info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Bundesverband Deutscher Mittelstandsberater e.V. |

Bis zu 30.000 mittelständische Unternehmen in ihrer Existenz bedroht

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Der Bundesverband Deutscher Mittelstandsberater e.V. befürchtet schwere Zeiten für klein- und mittelständische Unternehmen. Durch das jüngste Urteil des Bundessozialgerichtes zur möglichen Rentenversicherungspflicht selbständiger GmbH-Geschäftsführer seie


Der Präsident des Bundesverbandes Deutscher Mittelstandsberater e.V., Andreas Kroll, zeigt sich besorgt über das Urteil des BSG vom 24.11.2005. Darin entschieden die Richter, dass selbständige GmbH-Geschäftsführer zum Kreis der so genannten arbeitnehmerähnlichen Selbständigen zu zählen sind, wenn sie die GmbH als alleinigen Auftraggeber haben. Die Folge sei eine Rentenversicherungspflicht der Geschäftsführer, welche auch rückwirkende Beitragsforderungen begründen würde. Kroll befürchtet, dass in diesem Fall viele geschäftsführende Gesellschafter etwaige Nachzahlungsforderungen aus dem Liquiditätsstock ihrer Firma bedienen müssten. Da deren Eigenkapitaldecke solche Mehrbelastungen kaum tragen könne, wären nach seiner Einschätzung zwischen 20.000 und 30.000 klein- und mittelständische Unternehmen unmittelbar in ihrer Existenz bedroht.

Noch wurde die schriftliche Begründung zum Urteil des Gerichts nicht durchgeführt, doch schon jetzt zeichnen sich nach Ansicht des Verbandspräsidenten weitreichende Folgen für den Mittelstand ab. „Als Motor der Wirtschaft kann der Mittelstand nicht für vage Nachschuß-Möglichkeiten in die leeren Kassen der Sozialversicherung ausgebremst werden“, so Andreas Kroll. Er fürchtet um den für dieses Jahr prognostizierten Wirtschaftsaufschwung.
Der Bundesverband wolle nun abzuwarten, was die Sichtung der Urteilsbegründung ergibt. „Danach werden wir entscheiden, ob Möglichkeiten bestehen das Bundesverfassungsgericht anzurufen. Einfach hinnehmen werden wir das Urteil nicht.“, zeigt sich Kroll kämpferisch. Er sieht nun Handlungsbedarf seitens des Gesetzgebers und fordert ein entsprechendes Gegenwirken.
Der Bundesverband wolle kurzfristig Lösungen für betroffene Unternehmen erarbeiten. Die Medien-Information des BSG und das komplette Urteil ist auf der Internetseite des Verbandes unter www.bvd-mittelstandsberater.de abrufbar.





Für weitere Auskünfte, Text- und Bildmaterial stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Pressekontakt:

MARKTPOSITION Consult GmbH

Veit Schumacher (PR & Öffentlichkeitsarbeit)

Marienstraße 25
10117 Berlin

Tel.: + 49 (0)30 - 240878 - 0
Fax: + 49 (0)30 – 240878 – 29
e-Mail: veit.schumacher@marktposition.de

Der Bundesverband Deutscher Mittelstandsberater e.V. hat das Ziel, Mittelstandsberatung zu qualifizieren sowie konzeptionelle Lösungsansätze zur Entlastung mittelständischer Betriebe zu entwickeln. Der Verband konzipiert ein eigenes Zertifikat, welches mittelständische Unternehmen auszeichnet, die im abgelaufenen Geschäftsjahr nachweislich einen neuen Arbeitsplatz geschaffen haben.


Web: http://www.bvd-mittelstandsberater.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Veit Schumacher, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 200 Wörter, 1782 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Bundesverband Deutscher Mittelstandsberater e.V. lesen:

Bundesverband Deutscher Mittelstandsberater e.V. | 25.08.2006

meetyoo conferencing GmbH erhält begehrtes Zertifikat „Ausgezeichnetes Unternehmen 2006“

Der meetyoo conferencing GmbH wurde die Auszeichnung zugesprochen, da sie eine beachtliche Entwicklung aufweisen konnte und bereits für dieses Jahr weitere Neuanstellungen ankündigte. Tony E. Kula, Geschäftsführer von meetyoo, verwies bei der Üb...
Bundesverband Deutscher Mittelstandsberater e.V. | 28.06.2006

Stellenabbau trotz Rekordgewinne - Mittelstandsberater kritisieren Unternehmens-Ethik der Konzerne

Laut Berichten der ARD sind bei der Allianz AG sowie der Siemens AG, einschneidende Maßnahmen geplant, die ein zusätzliches Plus für die Shareholder bzw. einen kräftigen Sprung für die Aktienkurse bedeuten dürften. Nach Auffassung des Bundesver...
Bundesverband Deutscher Mittelstandsberater e.V. | 07.06.2006

Aufruf zu einer Petition gegen die Mehrwertsteuer-Erhöhung

Die am 19.Mai im Eiltempo beschlossene größte Steuererhöhung aller Zeiten bedroht nach Ansicht des Verbandes die derzeit anspringende Wirtschaftskonjunktur in Deutschland. Der Bundesverband, der sich als Sprachrohr mittelständischer Unternehmer s...