info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Wirtschaftsbetriebe der Stadt Norden GmbH |

Reges Interesse an Norden-Norddeich auf Schweizer Reisemesse

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Tourismus: Kurverwaltung Norden-Norddeich wirbt in Zürich für Urlaub in Ostfriesland

12 Prozent mehr Gäste aus der Schweiz zählte Norden-Norddeich 2013 - Grund genug für die Kurverwaltung, die bisherigen Bemühungen um den südlichen Nachbarn auch im neuen Jahr weiter zu verstärken. Auf der meistbesuchten Tourismusmesse des Alpenlandes präsentierte sich das Nordseeheilbad Anfang Februar Gruppenreisenden und Individualtouristen als attraktives Reiseziel.



Rund 65.000 Besucher hatte es zwischen 30. Januar und 02. Februar auf das Gelände der Messe Zürich gezogen, um sich im Rahmen der 24. FESPO, der größten Schweizer Messe für Ferien und Reisen, über bekannte und neue Destinationen sowie aktuelle Trends im Tourismus zu informieren. "Die fest etablierte Messe bot uns eine ideale Bühne, um Norden-Norddeich als lohnenswertes Urlaubsziel für die als reisefreudig bekannten Schweizerinnen und Schweizer zu positionieren", freut sich Stefanie Busemann, Leiterin der Tourist Information Norddeich, rückblickend über eine positive Resonanz.



2012 waren diese laut einer aktuellen Studie der Universität St. Gallen so häufig verreist wie nie zuvor. Immer öfter stehen dabei offenbar Urlaubsdestinationen in unmittelbaren Nachbarländern ganz oben auf der Liste beliebter Reiseziele. "Für die Schweizer ist Deutschland Urlaubsziel Nummer eins im Ausland. Diesen Trend, der nun auch am Buchungsverhalten in Norddeich ablesbar wurde, wollten wir mit unserem Auftritt weiter positiv stimulieren", erläutert Norddeichs Kurdirektor Claudio P. Schrock-Opitz.



Wie die übrigen Aussteller aus Deutschland profitierte Norden-Norddeich dabei zusätzlich von der breiten Resonanz der viertägigen Großveranstaltung in den Schweizer Medien. Als offizielles Partnerland der diesjährigen FESPO hatte die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) den Schwerpunkt auf die Vielzahl der hiesigen UNESCO-Welterbestätten gelegt - und damit den Vertretern aus Ostfrieslands jüngstem Nordseeheilbad in die Karten gespielt.



"Mit unserer Lage am Rande des Weltnaturerbes Wattenmeer und dem abwechslungsreichen ganzjährigen kulturellen Angebot sind wir schon jetzt gerade in der Nebensaison für unsere Schweizer Gäste interessant. Deshalb konnten wir die thematische Vorlage der DZT aufgreifen und beim interessierten Publikum deutliche Akzente setzen", zeigt sich Kai Hillmann vom Vertrieb der Kurverwaltung zufrieden mit den "qualitativ durchweg hochwertigen" Gesprächen am Norddeicher Messestand.



Auch bei Reiseprofis aus der Gruppen- und Bustouristikbranche konnte das Nordseeheilbad dabei offenbar punkten: "Neben den vielen Gesprächen mit potenziellen Gästen war der sehr positiv verlaufene Austausch mit Branchenvertretern ein echter Mehrwert unseres Auftritts in der Schweiz", so Hillmann. In Zukunft werde man den Quellmarkt Schweiz deshalb auch weiterhin verstärkt im Auge behalten, heißt es in einer Mitteilung der Kurverwaltung.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Carsten Lippe (Tel.: (04931) 986-226), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 406 Wörter, 3266 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema