info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Katholische Arbeitsgemeinschaft für Müttergenesung |

Erste Väter-Kur Deutschlands

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Die KAG startet im April im Rahmen der Müttergenesung ein Pilotprojekt für die erste Väter-Kur Deutschlands.

Im April startet die erste Väter-Kur Deutschlands. Auch wenn sich Väter im traditionellen Begriff "Müttergenesung" nicht direkt wiederfinden, haben sie seit 2002 Anspruch auf die gesetzlichen Vorsorge- und Rehamaßnahmen der Müttergenesung. Doch bisher gab es nur Kurangebote, die Väter gemeinsam mit ihren Kindern nutzen konnten. "Bei der Väter-Kur steht allein die Gesundheit des Vaters im Mittelpunkt, ohne dass die Kinder dabei sind", beschreibt Margot Jäger von der Katholischen Arbeitsgemeinschaft (KAG) Müttergenesung das gemeinsame Pilotprojekt mit den Kneipp´schen Stiftungen in Bad Wörishofen und den Krankenkassenverbänden in Bayern. Anmeldungen sind noch möglich.



Wenn die Trennung von der Familie für den Gesundungsprozess sinnvoll und wichtig ist und die Kinder zu Hause versorgt sind, haben jetzt auch Väter die Möglichkeit, die Angebote einer dreiwöchigen Vorsorgemaßnahme zu nutzen. Die Kosten werden von der gesetzlichen Krankenkasse getragen. Die Väter werden entsprechend ihren Erkrankungen und psycho-sozialen Belastungen behandelt. Frei vom Druck durch den Alltag, Beruf, Partner und die Kindeserziehung können sie sich ganz auf ihre Gesundheit konzentrieren. "Gerade für Männer mit Erschöpfungssyndrom, Einschränkungen der körperlichen Leistungsfähigkeit und einem ausgeprägtem Verantwortungsgefühl bietet die ganzheitliche, väter-spezifische Therapie effektive und nachhaltige Hilfe", erklärt Thomas Hilzensauer, Leiter Familien & Kind Haus in Bad Wörishofen.



Die Erziehung eines Kindes kann für viele Menschen eine große psychische und körperliche Belastung darstellen. Nicht selten wird dann eine Vorsorge-Maßnahme in einer Einrichtung der Müttergenesung benötigt, um wieder zu Kräften zu kommen und das Leben ins Gleichgewicht zu bringen. "Weil immer mehr Männer Erziehungsverantwortung übernehmen, wächst der Bedarf an männerspezifischen Angeboten", sagt Margot Jäger. Die KAG Müttergenesung ist der größten Klinikzusammenschluss für Mutter-Kind Vorsorge und Rehabilitation im Müttergenesungswerk und geht mit diesem Angebot neue Wege.



Die erste Väter-Kur startet im April. Im Oktober und November werden weitere Kuren angeboten. Das Service-Telefon der KAG Müttergenesung informiert über die Möglichkeiten einer Väter-Kur: Telefon 0180/ 140 0 140 (3,9 Cent pro Minute).


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Margot Jäger (Tel.: 0761/ 200 455), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 330 Wörter, 2679 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Katholische Arbeitsgemeinschaft für Müttergenesung


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Katholische Arbeitsgemeinschaft für Müttergenesung lesen:

Katholische Arbeitsgemeinschaft für Müttergenesung | 19.09.2016

Weihnachten als Impuls für den Alltag

Mutter-Kind-Kuren werden in der Advents- und Weihnachtszeit von Kliniken christlicher Träger auf besondere Weise gestaltet. Weil die Nachfrage danach in den vergangenen Jahren stark gestiegen ist, rät die Katholische Arbeitsgemeinschaft (KAG) Mütt...
Katholische Arbeitsgemeinschaft für Müttergenesung | 27.07.2016

Mehr als erste Hilfe für Mütter

Die Müttergenesung in Deutschland verbindet verschiedene Hilfsangebote für Familien. Am bekanntesten ist die dreiwöchige Mutter-Kind-Kur. Doch der Weg zu einer nachhaltigen Verbesserung beginnt für viele Frauen schon im Heimatort. Denn bevor die ...
Katholische Arbeitsgemeinschaft für Müttergenesung | 13.04.2016

Weiter hohe Nachfrage bei Mutter-Kind-Kuren

Über 33.000 Mütter und Kinder haben im vergangenen Jahr in den Kliniken der Katholischen Arbeitsgemeinschaft (KAG) Müttergenesung an einer Mutter-Kind Kur oder Mütterkur teilgenommen. Damit ist auch 2015 die Zahl der Vorsorge und Reha-Maßnahmen ...