info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SecurEnvoy Ltd |

QR-Code weist Identität nach: SecurEnvoy demonstriert One Swipe-Methode auf der Infosecurity Europe

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)


In Pub-Atmosphäre die tokenlose Zwei-Faktor-Authentifizierung kennenlernen


Vom 29. April bis 01. Mai findet im Earls Court in London die Infosecurity statt, eine der größten europäischen Messen rund um die Informationssicherheit. Aussteller SecurEnvoy verwandelt seinen Stand H10 dabei in einen gemütlichen Pub und informiert...

Mit der SecurEnvoy-Technologie können sich Nutzer ohne zusätzliches Token mit einer Kombination aus persönlichen Zugangsdaten und einem Passcode eindeutig ausweisen. Den Code erhalten sie per SMS, E-Mail, Voice Call oder Soft Token App. Neu hinzugekommen ist die One Swipe-Methode, die komplett offline funktioniert und die die Authentifizierung deutlich beschleunigt. In der Soft Token App für Smartphones generiert der Anwender den QR-Code. Nach Eingabe seiner Login-Daten scannt er mit dem Webcam am mobilen Endgerät, z.B. Laptop, den Code in Sekundenschnelle ein und kann auf diese Weise seine Identität bestätigen.

Sicherheitsrisiko Seed Record

Neben den Live-Demonstrationen am Stand informieren die Spezialisten auch zu Gefahren bei der Zwei-Faktor-Authentifizierung. Manche Hersteller legen z.B. Kopien von sogenannten Seed Records auf ihren Servern ab. Dadurch erhöht sich zum einen die Gefahr, dass Hacker sensible Daten en masse stehlen können, sobald sie auf diese Server zugreifen. Zum anderen können Regierungsbehörden in einigen Ländern je nach Gesetzeslage Einsicht in die Seed Record-Kopien verlangen und so Unternehmen unbemerkt ausspähen. SecurEnvoy umgeht diese Risiken, indem der Seed Record stets in zwei Teile getrennt wird.

Wie sieht der Markt für Zwei-Faktor-Authentifizierungen aus?

Wie SecurEnvoy den Seed Record genau schützt und welche Gefahren durch Backdoors entstehen, beleuchten Andrew Kemshall, Mitgründer von SecurEnvoy, und Phil Underwood, Global Head of Pre and Post Sales, im Vortrag "Revolutionising 2FA to enhance the user experience". Die Vorträge finden an allen drei Messetagen jeweils von 11:20 bis 11:45 Uhr im von SecurEnvoy gesponserten Technical Theatre statt.

Auf Basis der tokenlosen Zwei-Faktor-Authentifizierung arbeiten alle Lösungen von SecurEnvoy. SecurAccess sichert darüber den Remote-Zugang z.B. zu Unternehmensnetzwerken ab, SecurPassword erlaubt die Rücksetzung von Passwörtern und SecurMail ermöglicht die Verschlüsselung digitaler Post. Weitere Informationen zu den verschiedenen tokenlosen Authentifizierungsoptionen stehen unter http://securenvoy.de/zwei-faktor-authentifizierung/token-varianten/ bereit.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 277 Wörter, 2242 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SecurEnvoy Ltd lesen:

SecurEnvoy Ltd | 28.10.2014

SecurEnvoy forciert Wachstum in Nordamerika

Chicago/Frankfurt/London, 28.10.2014 - Security-Experte SecurEnvoy stärkt weiter seine Präsenz in Nordamerika. Kürzlich ist der Erfinder der tokenlosen Zwei-Faktor-Authentifizierung eine Partnerschaft mit der iNETWORKS Group eingegangen. Der globa...
SecurEnvoy Ltd | 17.10.2014

Bash Bug kann bei klassischem Passwortschutz nur müde lächeln

Utrecht/Frankfurt/London, 17.10.2014 - Wie leicht es Hacker haben, sensible Anmeldedaten von Unternehmen zu stehlen, bewies jüngst die Sicherheitslücke Bash Bug, auch Shellshock genannt. Firmen, die sich lediglich auf ein Passwort zum Login verlass...
SecurEnvoy Ltd | 14.10.2014

Schottische Behörde authentifiziert sich tokenlos in UK-Kommunikationsnetzwerk

Lerwick/Frankfurt/London, 14.10.2014 - Das Vereinigte Königreich hat das Public Services Network (PSN) eingeführt, um die Kosten für Kommunikationsdienste der Regierungsorganisationen untereinander zu senken und neue, gemeinsame Services für die ...