info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Virtual Vehicle |

Zukunftsweisende Entwicklung sicherer, umweltfreundlicher und leistbarer Fahrzeuge

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Von Dr. Jost Bernasch, CEO, VIRTUAL VEHICLE, Graz/Austria


Automobile sind in den letzten Jahren erheblich sicherer und sparsamer geworden. Doch die Anforderungen steigen weiter rasant: noch mehr Sicherheit und Komfort bei gleichzeitig weniger Verbrauch, Emissionen und Kosten. Ein Schlüssel zur Lösung dieser Zielkonflikte heißt „Effiziente Gesamtfahrzeug- Simulation“ durch die intelligente Verknüpfung von numerischer Simulation und physikalischem Experiment.

Die Zeitspanne, in der neue Modell- Genrationen entwickelt werden, hat sich mittlerweile auf zwei bis drei Jahre verkürzt. Zudem wird heute eine viel größere Anzahl an Modellen und Antriebsvarianten auf gemeinsamen Plattformen entwickelt. Mit nur geringfügig vergrößerten Teams werden rund 50 Prozent mehr Fahrzeuge auf den Markt gebracht. Um diese ambitionierten Entwicklungsziele zu konkurrenzfähigen Preisen erreichen zu können, sind neue Prozesse und Werkzeuge für die Fahrzeugentwicklung gefragt. An diesen Tools arbeitet das österreichische Forschungszentrum VIRTUAL VEHICLE mit führenden Partnern der Automobilindustrie und der universitären Forschung. Das österreichische Forschungszentrum VIRTUAL VEHICLE hat sich in den letzten Jahren im Spitzenfeld der virtuellen Fahrzeugentwicklung etabliert.

>> „Königsklasse“ Gesamtfahrzeug-Simulation > Virtualisierung der Fahrzeugentwicklung – die Zukunft hat schon begonnen

Web: http://www.v2c2.at


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christian Santner (Tel.: +43 664 885 180 30), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 115 Wörter, 965 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Virtual Vehicle


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Virtual Vehicle lesen:

VIRTUAL VEHICLE | 30.12.2013

Zehn Tonnen auf der Fläche eines Fingernagels

Wenn hunderte Tonnen schwere Züge mit 200 km/h und mehr über die Schienen rollen, dann spielt sich zwischen Rädern und Gleisen einiges ab. Immerhin ist der Rad-Schiene-Kontakt für das Tragen, Führen, Antreiben und Bremsen des Zuges verantwortlic...
VIRTUAL VEHICLE | 24.04.2013

Studie "Future Workplace' - Nutzung moderner Informationstechnologien im Spannungsfeld von Jung und Alt

Graz, am 24. April 2013 - Unternehmen verschiedenster Größe und Wirtschaftsbereiche widmen sich intensiv dem Thema "Arbeitsplatz der Zukunft". Dieser soll ein perfektes Zusammenspiel aus Mensch, Organisation und Technologie darstellen. Dabei werden...
VIRTUAL VEHICLE | 19.03.2013

Zugpferd Forschungsförderung in Österreich - Kompetenzzentrum Virtual Vehicle als Vorzeige-Beispiel

Forschungsland Österreich - VIRTUAL VEHICLE als Best Practice Beispiel für Kompetenzzentren Seit 1998 wurden in Österreich eine Reihe von Kompetenzzentren-Programme zur Stärkung der Kooperationskultur zwischen Industrie und Wissenschaft ins Le...