info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Telematik-Markt.de |

Anwendertest: CEplus-Telematik behält stählerne Riesen der LogServ im Blick

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Hamburg, 02.04.2014.
Riesige Maschinen mit massiver Kraft, wie sie die Logistik Service GmbH in ihrem Fuhrpark hat, begeistern häufig besonders das männliche Geschlecht, bei dem sie bereits in Kindertagen ein Traum waren. Ein Albtraum kann hingegen die Wartung dieser Kolosse sein, welche natürlich ungleich teurer und zeitintensiver als bei üblichen Fuhrparks mit Lastkraftfahrzeugen ist. Um die besondere Flotte der LogServ besser analysieren und eventuellen Wartungsbedarf frühzeitig erkennen zu können, entschied man sich dafür, ein Telematik-System zu installieren, welches jederzeit „Augen und Ohren“ offen hält.

Die österreichische Logistik Service GmbH (LogServ) wurde 2001 als Tochter der voestalpine Stahl GmbH gegründet und beschäftigt 850 Mitarbeiter. LogServ managt die werksinterne Logistik am voestalpine-Standort Linz und betreibt einen Fuhrpark mit Fahrzeugen für Land, Straße, Schiene und Wasser. Insgesamt besitzt das Unternehmen über 2.000 Fahrzeuge. Beginnend bei normalen Pkw über Gabelstapler bis hin zu zwei Bugsierschiffen zeigt die LogServ-Flotte eine hohe Vielfalt. Die größten Maschinen darin wurden nun Teil eines neuen Projekts im Unternehmen.

Die Schattenseite der Stahlgiganten
Der Fuhrpark ist jedoch nicht nur optisch und funktional beeindruckend, sondern im Unterhalt und der Wartung äußerst kostenintensiv. Besonders bei den größten Maschinen ist dies der Fall. Und so suchte das Unternehmen nach Lösungen, um dem entgegenzuwirken. Im Interview berichtet uns Markus Jaksch, Leiter für Investitionsplanung und Technologieentwicklung bei LogServ, vom Projekt „Condition Monitoring“. Hier gab es zuvor bereits einen Technologiepartner, jedoch ging die Entwicklung nie über die Theorie hinaus, und man entschied sich, einen neuen Partner zu finden.

Frische Lösungsansätze für altes Problem
Anno 2011 führte man daher die ersten Gespräche – auch mit der CEplus GmbH. Besonders intensiv war die Phase der Definition der exakten Anforderungen, man suchte entsprechende Lösungen. Von Beginn an war klar, dass übliche Fuhrpark-Sensorik in diesem Fall nicht ausreicht. Besonders die Reifen mussten besser überwacht werden. Diese verursachten bisher bis zu ein Viertel der kompletten Instandhaltungskosten.

Zum vollständigen Anwendertest auf Telematik-Markt.de
http://telematik-markt.de/telematik/anwendertest-ceplus-telematik-beh%C3%A4lt-st%C3%A4hlerne-riesen-der-logserv-im-blick#.UzWNDfl5ObM



Web: http://www.telematik-markt.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Peter Klischewsky (Tel.: +49 4102 20545-40), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 306 Wörter, 2480 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Telematik-Markt.de lesen:

Telematik-Markt.de | 18.01.2017

Glatte Straßen: Telematik-Einsatz im Winterdienst hilft, Chaos zu vermeiden

Leipzig, 18.01.2017. Starker Schneefall und glatte Straßen stellen Städte und Gemeinden jedes Jahr von neuem vor große Herausforderungen. Um ein Chaos auf den Straßen zu vermeiden, wenn der erste Berufsverkehr beginnt, müssen in der Regel all...
Telematik-Markt.de | 18.01.2017

Eleganz trifft auf Digitalisierung und sorgt für Begeisterung auf dem Presseball in Berlin

Neu-Anspach, 18.01.2017. Ein kleiner Roboter wurde zu einem großen Hingucker - Pepper's Auftritt auf dem Berliner Presseball 2017 zeigte Technologie zum Anfassen. Unter den über 1.600 geladenen Gästen auf dem Presseball in Berlin war Pepper, de...
Telematik-Markt.de | 17.01.2017

Kapsch TrafficCom erweitert Expertise, Portfolio und Zielmärkte durch Beteiligung an Fluidtime

Wien, 13.01.2017. Die im Prime Market der Wiener Börse notierte Kapsch TrafficCom AG (ISIN AT000KAPSCH9) und Fluidtime Data Services GmbH (Fluidtime) schließen sich zusammen, um gemeinsam integrierte Mobilitätslösungen zu entwickeln. Dafür betei...