info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SparxSystems Software GmbH |

SparxSystems CE: Nutzung europäischer Geodaten schreitet voran

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Die Europäische Union nutzt die UML-Modellierungs-Plattform Enterprise Architect zur Entwicklung einer einheitlichen europäischen Geodaten-Basis


Die europäische Initiative INSPIRE (Infrastructure for spatial information in Europe) verpflichtet die EU-Mitgliedsstaaten, stufenweise einheitliche Geodaten zur Verfügung zu stellen. In der "Digital Earth and Reference Data Unit" des Joint Research Center...

Wien/Österreich, Ispra/Italien, 02.04.2014 - Die europäische Initiative INSPIRE (Infrastructure for spatial information in Europe) verpflichtet die EU-Mitgliedsstaaten, stufenweise einheitliche Geodaten zur Verfügung zu stellen. In der "Digital Earth and Reference Data Unit" des Joint Research Center (JRC) der Europäischen Kommission im italienischen Ispra arbeitet seit rund sieben Jahren ein Team an der Schaffung dieser Geodatenstruktur: "Im Rahmen der INSPIRE-Initiative arbeiten inzwischen hunderte Personen in Europa an der Umsetzung einer verbindlichen Struktur für Geodaten, gerade auch im Hinblick auf umweltbezogene Daten und standortbezogene Dienste. Da wir von Anfang an wussten, dass letztlich viele Menschen zusammen daran arbeiten werden, haben wir nach einer kostengünstigen und gleichzeitig leistungsfähigen Lösung zur Erstellung von Referenzmodellen und zur Sicherstellung des Modellaustausches gesucht und sind dabei auf Enterprise Architect von Sparx Systems gestoßen und sind mit dieser Wahl sehr zufrieden", analysiert Dr. Paul Smits vom JRC. Derzeit sind alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sowie die EFTA-Länder mit der Umsetzung von INSPIRE befasst.

Über das Europäische Komitee für Normung (CEN) stellte Sparx Systems dem Team um Dr. Smits kostenlose Lizenzen zur Verfügung, um die Umsetzung der INSPIRE-Richtlinie zu erleichtern. Hans Bartmann, Geschäftsführer von SparxSystems Software Central Europe: "Im e-Government hat Österreich in Europa seit Jahren eine Vorreiterrolle, etwa auch bei der Verwirklichung des von der Europäischen Kommission vorgeschlagenen "Gemeinsamen Umweltinformationssystems" (SEIS). Wir sind stolz darauf, mit Enterprise Architect einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der INSPIRE-Richtlinie und zur besseren Nutzung von Geodaten leisten zu können!"

Studie: Marktpotential für Klein- und Mittelbetriebe

Die durch die EU geförderte Initiative SmeSpire (www.smespire.eu) hat es sich zum Ziel gesetzt, die durch INSPIRE zugänglich gemachten Umweltdaten für die kommerzielle Nutzung durch Klein- und Mittelbetriebe (KMU) zugänglich zu machen. Dazu werden neben Fortbildungsmöglichkeiten auch Best-Practice Beispiele angeboten, um ein europaweites Netzwerk entstehen zu lassen. In einer kürzlich fertiggestellten Studie zeigt die Initiative Geschäftsmöglichkeiten auf und weist auch auf die derzeit vorhandenen Hinderungsgründe hin. Obwohl KMUs großes Interesse am Geschäftsfeld mit den Umweltdaten zeigen, fehlt es bislang meist an entsprechend zugänglichen Datenquellen sowie an öffentlicher Finanzierung. Der Aufbau nationaler raumbezogener Daten-Infrastrukturen verlangt eigene Budgets, um die damit verbundenen Möglichkeiten für die Öffentlichkeit und Unternehmen erschließen zu können. Die verstärkte Veröffentlichung von "Open Government Data" würde jedenfalls die geschäftlichen Potentiale deutlich verbessern. Auch sollten öffentliche Stellen bei Ausschreibungen die verlangte Konformität mit INSPIRE genauer beschreiben, um für Unternehmen die Teilnahme zu erleichtern. Die zur Datenharmonisierung oft notwendigen umfangreichen Datenmodellierungen sind mit großem, aber nicht leicht zu erkennenden, Aufwand verbunden und verlangen deshalb entsprechende Berücksichtigung bei den Budgets. Zur rascheren Lösung der vorhandenen Probleme schlägt die Studie eine engere Kooperation öffentlicher Stellen mit Unternehmen vor. So erhielten öffentliche Auftraggeber auch einen besseren Einblick, wie Ausschreibungen im INSPIRE-Umfeld anzulegen sind, um keine unnötigen Hürden für die anbietenden Unternehmen aufzubauen. "Die Nutzung umweltbezogener Daten in der EU bietet neue Geschäftsmöglichkeiten für Unternehmen, die durch die Standardisierung mit INSPIRE erst möglich werden. Damit wird die europäische Richtlinie auch zu einem Motor für einen interessanten neuen Wirtschaftszweig", so Bartmann.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 482 Wörter, 3929 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SparxSystems Software GmbH lesen:

SparxSystems Software GmbH | 14.11.2016

SparxSystem CE: Engagiert für die Softwarebranche

Wien, 14.11.2016 - Peter Lieber, mehrfacher Unternehmensgründer im Softwarebereich und Inhaber von LieberLieber Software sowie SparxSystems Central Europe, wurde kürzlich für eine zweite Amtsperiode als Präsident des „Verbandes Österreichische...
SparxSystems Software GmbH | 10.10.2016

SparxSystems CE: Auszeichnung für Intelligentes Stromnetz

Wien, 10.10.2016 - Die FH Salzburg erhielt kürzlich für ihre SGAM Toolbox zur modellbasierten Entwicklung und Evaluierung von Smart Grid Architekturen einen Best Paper Award. Die innovative Toolbox wurde auf Basis der Modellierungs-Plattform Enterp...
SparxSystems Software GmbH | 10.07.2014

SparxSystems CE: IATA entwickelt Standards mit Enterprise Architect

Wien/Miami, 10.07.2014 - Wie in vielen Industriebereichen ist der Datenaustausch im Luftverkehr ein geschäftskritischer Faktor. Um in diesem Bereich modernste Technologie zur Anwendung zu bringen, hat sich nun die internationale Luftverkehrs-Vereini...