info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
DataCore |

DataCore liefert Hochverfügbarkeit für die DBV-Winterthur

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Schneller Speicher durch Virtualisierung


München, 23. März 2006. Die DBV-Winterthur, eine der führenden deutschen Versiche-rungsgruppen, hat auf Basis der SANsymphony-Software von DataCore eine hochver-fügbare Speicherlösung installiert. Durch den Einsatz der Virtualisierungslösung konnte der Versicherer die Kapazität des bestehenden Storage Area Network mit Speichersubsystemen ausbauen, die nur etwa ein Fünftel der bereits vorhandenen Enterprise-RAID Arrays kosten, durch SANsymphony aber deutlich höhere Perfor-mance erzielen.

Die DBV-Winterthur unterhielt in der Wiesbadener Zentrale zwei Rechenzentren mit räumlich getrennten SANs bestehend aus Enterprise-Plattensubsystemen vom Typ HDS Lightning 9960. Da die Anforderungen an Hochverfügbarkeit der Daten und Ausfallsicherheit der IT-Systeme beim Versicherungsdienstleister außerordentlich hoch sind, wurden die kompletten Daten auch unter Performance-Einbußen zwischen den Rechenzentren gespiegelt (Mirro-ring). Zusätzliche SAP-Applikationen, die Erweiterung des Contentmanagementsystems Fi-lenet sowie die Eingliederung zusätzlicher Exchange-Server, auf die mehrere tausend User zugreifen, sprengte sowohl die Speicherkapazität als auch die bestehende Leistungsfähigkeit der Systeme.

Das Systemhaus Kramer und Crew aus Köln schlug vor, die SANs mit Hilfe von DataCores SANsymphony unter eine einheitliche, virtuelle Managementplattform zu bringen. Statt eines weiteren High-End-Systems (HDS Lightning) konnte das SAN um zwei deutlich günstigere HDS Thunder 9585V-Maschinen erweitert werden. Die Intelligenz der Storage Domain Soft-ware ermöglicht die Spiegelung von Daten zwischen den Disk Arrays ohne Performance-Einbußen.

"Mit der Virtualisierung wollten wir ein zentrales Speichermanagement mit Funktionen wie Snapshot und synchronem Mirroring erreichen. SANsymphony erfüllt all diese Anforderun-gen“, erklärt Peter Seitz-McIntyre, IT-Leiter bei der DBV-Winterthur. „Gleichzeitig können wir jetzt viel flexibler und kostengünstiger erweitern: Wir haben festgestellt, dass das Mirroring zwischen HDS Thunder und Lightning, das zuvor gar nicht möglich gewesen wäre, mit Hilfe von SANsymphony sogar schneller vonstatten ging als die ursprüngliche Spiegelung zwi-schen den High-End-Geräten selbst."

Die Virtualisierungslösung von DataCore ermöglicht die Zusammenführung einzelner Disk-Kapazitäten in einem virtuellen Storage-Pool, aus dem den annähernd 50 Servern virtueller Speicher nach Bedarf bereitgestellt werden kann. Bei der DBV-Winterthur werden über vier Storage Domain Server mit 30 TB Speicherkapazität automatisch und zentral verwaltet. Zu-satzfunktionen wie Snapshot, synchrones und asynchrones Spiegeln sowie Failover sorgen für Hochverfügbarkeit der Daten.

"Wir haben bereits in zahlreichen Projekten die Leistungsfähigkeit der DataCore-Lösung un-ter Beweis gestellt. SANsymphony beschleunigt die Storage-Prozesse und bietet die Funk-tionalität von High-End-Lösungen, die oftmals ein Vielfaches kosten", sagt Servet Büyük, Vertriebsbeauftragter bei Kramer und Crew.

Analyse und Vorhersage mit SANmaestro

Neben Virtualisierung und automatischem Kapazitäts- und Ressourcenmanagement nutzt die DBV-Winterthur das optionale Analyse-Tool SANmaestro von DataCore zur Ermittlung von Speicherbedarf und -auslastung. SANmaestro kann Daten zu Geschwindigkeit, Kapazi-tät und Häufigkeit von Zugriffen aller Applikationen nicht nur zu einem bestimmten Zeitpunkt, sondern auch langfristig aufzeichnen, auswerten und dadurch auch auf Basis der gesam-melten Daten vorhersagbar machen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir die DBV-Winterthur von den Vorteilen der Virtualisierungs-plattform überzeugen konnten. Viele Unternehmen mit heterogener Anwendungs- und Spei-cherumgebung können ihr eigentliches Speicherpotenzial nicht ausschöpfen oder vergeuden Ressourcen durch dezentrale, proprietäre Systeme“, erklärt Christian Hagen, Regional Di-rector bei DataCore. „SANsymphony löst die Prozesse aus der eigentlichen Hardware auf einer übergeordneten Ebene, SANmaestro macht alle Vorgänge transparent und beispiels-weise für Billing und Accounting nutzbar. Gerade große Unternehmen aus der Finanz- und Versicherungsbranche profitieren davon.“


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dunja Hélène Derenk, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 434 Wörter, 3741 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von DataCore lesen:

DataCore | 03.12.2013

DataCore realisiert Storage-Projekt des Jahres

„Leser und Jury haben den nachhaltigen geschäftlichen Nutzen für den Anwender anerkannt. Die Installation zeigt, wie man den Mehrwert von Software-definiertem Storage für virtualisierte Infrastrukturen nutzt und effizient für eigene Wettbewerbs...
DataCore | 15.10.2013

DataCore stellt Weiterentwicklungen für SANsymphony-V vor

DataCore SANsymphony-V ist eine Hardware-unabhängige, Software-definierte Speicherplattform für Hochverfügbarkeits- und Performance-Anforderungen in virtuellen Infrastrukturen. Die Hardware-agnostische Speichervirtualisierungs-Software integriert ...
DataCore | 13.02.2013

DataCore erweitert Leistungsspektrum von SANsymphony-V

Bis zu 8 Knoten - Skalierbarkeit für Enterprise- und Cloud-Anwender In großen Systemumgebungen ist es entscheidend, die Leistungsfähigkeit einfach zu skalieren. DataCoreTM verdoppelt deshalb die maximale Anzahl von Speichervirtualisierungsknoten ...