info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Culpa Inkasso GmbH |

Culpa Inkasso informiert: Verschuldungen im Gesundheitswesen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Stuttgart, April 2014. Den Krankenkassen geht es wirtschaftlich besser, aber viele Unternehmen im Gesundheitswesen sind nach wie vor hoch verschuldet. Culpa Inkasso berichtet.

Die Schuldensituation in der Gesundheitsbranche sieht nicht sehr rosig aus. Viele Unternehmen haben teilweise beträchtliche Schulden angehäuft, ein aktuelles Beispiel ist der Gesundheitskonzern Fresenius SE & Co. KGaA mit Sitz in Bad Homburg vor der Höhe. Culpa Inkasso berichtet unter http://www.culpa-inkasso-gesundheitsbranche.de/ detailliert über die Thematik.



Hoher Schuldenberg: Fresenius SE & Co. KGaA



Die Schulden des Unternehmens Fresenius SE & Co. KGaA belaufen sich auf rund 12 Milliarden Euro, berichten unter anderem die Deutschen Wirtschafts-Nachrichten. Einer der Gründe sei der Aufbau des weltweiten Firmenkonglomerats durch diverse milliardenschwere Übernahmen. Erst im September 2013 wurde die Übernahme mehrerer Kliniken und medizinischer Versorgungszentren der Rhön-Klinikum AG beschlossen, kürzlich gab das Kartellamt grünes Licht für den Kauf zweier Rhön-Kliniken in Salzgitter und Wiesbaden. Die Fresenius SE & Co. KGaA hofft, dank der neuen Möglichkeiten, die sich aus den Übernahmen ergeben, langfristig alle Schulden abbauen zu können.



Culpa Inkasso rät: von Beginn an auf Inkassodienstleister setzen



Die deutschen Krankenkassen waren noch bis vor einigen Jahren hoch verschuldet. Mittlerweile wird ein deutliches Plus erwirtschaftet, die Situation hat sich merklich gebessert. Nicht so im restlichen Gesundheitswesen. Das betrifft nicht nur Großkonzerne wie Fresenius, sondern auch kleinere und mittelständische Unternehmen. Denn vor allem für diese können höhere Zahlungsausfälle schnell existenzbedrohend werden. Beispielsweise Arztpraxen oder Zahntechniker sollten deshalb von Beginn an mit einem professionellen Inkassodienstleister wie Culpa Inkasso zusammenarbeiten, um einen konstanten Geldfluss sicherzustellen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Karin Matzka-Dede (Tel.: 07 11 - 93 308 300), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 250 Wörter, 2224 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Culpa Inkasso GmbH

Culpa Inkasso treibt Ihre Forderungen tatsächlich erfolgsorientiert bei und verwaltet diese nicht nur. Dieses Inkasso ohne Vorkosten wird durch unsere erfolgsabhängige Abrechnung ohne Mitgliedsbeiträge für Sie sichergestellt.

Besonderheiten:

- Branchenspezifisches Inkasso und Masseninkasso bundesweit
- Sehr schnelle und effektive Realisierung Ihrer Forderungen (auch Ihrer Titel)
- Gerichtliche Geltendmachung ohne Anwaltshonorar (ausgenommen Streitfälle)
- Hauptforderungsgarantie
- Spezielle Branchenkompetenz mit volljuristischem Background
- ´Telefoninkasso und Außendienst
- Auslandsinkasso weltweit
- Übernahme von Einzelforderungen
- Einzug von längst ausgebuchten Forderungen



Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Culpa Inkasso GmbH lesen:

Culpa Inkasso GmbH | 06.08.2014

Culpa Inkasso stellt Online-Kundenbereich vor

Die Culpa Inkasso GmbH hat für ihre Kunden einen passwortgeschützten Onlinebereich eingerichtet, der eine zügigere und bequemere Auftragsabwicklung sicherstellt, den Papierverbrauch verringert und eine tägliche Erfolgskontrolle ermöglicht. Detai...
Culpa Inkasso GmbH | 08.07.2014

Culpa Inkasso informiert über Insolvenzrechtsreform

Im Mai 2013 hat der Bundestag die Reform des Privatinsolvenzverfahrens für 2014 verabschiedet. Sie wird in insgesamt 3 Stufen umgesetzt. Zum 1. Juli 2014 trat nun die zweite Stufe in Kraft: Das "Gesetz zur Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahr...
Culpa Inkasso GmbH | 02.06.2014

Culpa Inkasso begrüßt Gesetz zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr

Der Gesetzesentwurf betrifft die Umsetzung der Richtlinie zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Rahmen des 2008 verabschiedeten "Small Business Act" der EU-Kommission. Das Gesetz soll zu einer Änderung der allgemeinen Zahlungsmoral im Geschäftsverk...