info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Marketing |

Hersteller entwickeln kleine Windanlagen weiter-erneuerbare Energien für Jedermann

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Auf der New Energy 2014 in Husum zeigten Hersteller von kleinen Windanlagen Innovationen und Weiterentwicklungen kleiner Windanlagen ob vertikal oder horizontal ausgerichtet auf.

Ein Start in den Frühling mit neuen Ideen der Kleinwindbranche. Hersteller entwickeln kleine Windanlagen als Eigenstromerzeuger weiter. Die Husumer New Energy war wieder einmal gelungen und wartete zwar mit geringfügig weniger Herstellern auf, dafür war die Qualität weiterhin hoch und es gab neue Highlights für die Besucher.

Aber auch Bewährtes wurde den Besuchern geboten. Vielleicht fällt es nur einigen Branchenkennern direkt auf. Robuste Qualität und Anlagen mit einer passiven Pitchsteuerung gehörten der Vergangenheit an. Nein, denn auf der Kleinwindmesse habe ich beispielsweise eine robuste Kleinwindenergieanlage gesehen, die mit einem gut dimensionierten Stirnradgetriebe ausgestattet war. Der Generator läuft je nach Windgeschwindigkeit mit 3 KW Nennleistung oder bei stärkeren Winden mit 12 KW Nennleistung, ein asynchron umschaltbarer Generator. Die Anlage schaltet bei stärkeren Windverhältnissen in die höhere Leistungsstufe um. Dieses Generatorsystem ist aus großen Windkraftanlagen bekannt, die in der Regel problemlos langfristig und mit geringer Reparaturanfälligkeit betrieben wurden. Auch die passive Pitchsteuerung hat sich langfristig bewährt. So ist eine Dauerüberwachung und mit Elektronik voll ausgerüstete Kleinwindanlage nicht erforderlich. Die Anlage, die hier beschrieben wurde, vom Hersteller Nova Wind, wird auf einem Mast, in Höhen von 15 bis 25 Metern, installiert.



Eine Novation scheint die vertikale Kleinwindanlage Estreya zu sein. Diese Anlage ist in der Erprobungsphase und wird nach Tests im Windkanal unter tatsächlichen Bedingungen an einem starken Windstandort getestet. Diese vertikale Windanlage ist auf 1 Gramm genau ausgewuchtet und deren Bauteile wurden den Kräfteverhältnissen des Windes und der Rotationsgeschwindigkeit angepasst. Nach Schätzungen der Hersteller wird die Nennleistung bei einer Windgeschwindigkeit von 11 bis 12 Meter Wind pro Sekunde bei 2 KW liegen. Steigt die Windgeschwindigkeit weiter an, so soll die Windanlage fähig sein, bis zu 8 KW Nennleistung zu erzeugen. Näheres erfahren wir nach der Testphase.

Auch kleine Windanlagen bis 1 KW Nennleistung, in augenscheinlich guter Qualität, konnten die Besucher bestaunen. Weg mit dem Flügelpfeifen! Ausstattung mit einem mechanischen Windabweiser und leichter Anlauf waren Merkmale der kleinen Windanlage. Diese produziert bereits bei sehr geringen Windgeschwindigkeiten Strom. Bei Starkwind neigt sich die kleine Windanlage nach hinten und nimmt so dem Sturm die Angriffsfläche.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Joachim Wehnsen (Tel.: 048528354074), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 369 Wörter, 3181 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Marketing lesen:

Marketing | 01.05.2014

Ferienwohnungen werden in Brunsbüttel knapp - Nord-Ostsee Kanal und Schleusenbau locken Touristen an

Zuerst wurde 3 Jahre an Hochwasserschutzmaßnahmen gearbeitet. An einigen Stellen wurde der Deich erhöht, Schutzmauern aus Beton errichtet und Entwässerungspumpen gewartet oder ausgetauscht. Alles im Hinblick auf Hochwasser und Klimawechsel. Die En...