info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Praxisklinik Venoproct |

Endovenöse Lasertherapie: Krampfadern ohne OP behandeln

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Praxisklinik Venoproct an der Schlosspark Klinik Ludwigsburg behandelt Venen mit Laser


Ludwigsburg, den 22. April 2014: In der Praxisklinik Venoproct an der Schlosspark Klinik Ludwigsburg behandelt Herr Dr. med. Harmut Lorenz Venenleiden sanft und ohne OP mit der endovenösen Lasertherapie: Krampfadern werden ambulant und schonend mit dem Laser entfernt.

Geschwollene Knöchel, schwere Beine, dicke blaue Adern deuten auf das Venenleiden „Krampfadern“ hin. Krampfadern oder Varizen sind krankhaft erweiterte, oberflächliche Venen. Sie stellen nicht nur ein kosmetisches Problem, sondern auch ein Krankheitsrisiko dar. Durch Blutstau den Venen entsteht Druck in den Beinen. Flüssigkeit drückt in das Gewebe, Füße und Beine schwellen an. Das Risiko für Geschwüre, Blutgerinnsel oder Lungenembolie steigt. Begünstigt werden Krampfadern neben einer genetischen Veranlagung durch häufiges langes Stehen oder Sitzen oder zu viel Wärme und Übergewicht.

Venenbehandlung ohne OP
Dr. med. Hartmut Lorenz, leitender Arzt der Praxisklinik Venoproct an der Schlosspark Klinik: „Als Standard in der Venenbehandlung gilt das „Stripping“, das operative Entfernen der kranken Vene. Eine sanfte, minimal-invasive Alternative ist die endovenöse Lasertherapie, bei der die krankhaften Venen mithilfe von Laserstrahlen „verschweißt“ werden.“

Die endovenöse Lasertherapie
Bei der endovenösen Lasertherapie wird ein feiner Katheter über eine winzige Punktionsstelle in die betroffene Krampfader eingeführt. Der Katheter dient dabei als Leitschiene für den Venenlaser. Um die richtige Lage der Lasersonde erfassen zu können, erfolgt eine ständige Ultraschallkontrolle. Gezielt erwärmt die Laserenergie die betroffenen Veneninnenwände: Die Vene wird durch die Wärmeentwicklung „verschweißt“: Der für die Schwellung verantwortliche krankhafte Rückfluss von venösem Blut wird somit verhindert. Die verschlossene Vene wird in den folgenden Monaten vom Körper selbstständig abgebaut.

Dr. med. Lorenz: „Dank des dünnen Kalibers der Sonde und der erreichten optischen Genauigkeit lassen sich auch Abzweigungen im Anfangsteil der Stammvene in der Leiste zuverlässig verschließen. Durch die ständige Ultraschallkontrolle wird auch sichergestellt, dass das tiefliegende Venensystem bei dem Eingriff nicht beeinträchtigt wird.“

Vorteile der endovenösen Lasertherapie
Die endovenöse Lasertherapie kann ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Das Verfahren gilt als sanft, schmerzfrei und erzielt gute kosmetische Ergebnisse. Da es sich um einen operationsersetzenden Eingriff handelt, bleiben keine Narben zurück. In den meisten Fällen kann der gewohnte Alltag unmittelbar nach einer endovenösen Lasertherapie wieder aufgenommen werden. Dr. med. Lorenz; "Um die Bildung von Blutergüssen zu vermeiden und die Heilung der behandelten Vene zu fördern, empfehle ich etwa zwei Wochen lang Kompressionsstrümpfe zu tragen. Ich rate ebenfalls zu einer medikamentösen Thromboseprophylaxe.“

http://venoproct.de/index.php/de/laser

Die Praxisklinik Venoproct an der Schlosspark Klinik Ludwigsburg ist eine Privatklinik mit den Schwerpunkten der Laser- Gefäßchirurgie und -Proktologie. Die an der Schlosspark Klinik Ludwigsburg liegende Praxisklinik Veonproct wird von Herrn Dr. med. Hartmut Lorenz, Facharzt für Gefäß-und Visceralchirurgie und Proktologe, geleitet und ist auf die Behandlungen von Venenleiden wie Krampfadern sowie Enddarmerkrankungen wie Hämorrhoiden oder Steißbeinfisteln spezialisiert. Das Ziel der Praxisklinik Venoproct an der Schlosspark Klinik Ludwigsburg ist, basierend auf modernen Methoden, Patienten mit möglichst geringer Beeinträchtigung ihrer Gesundheit und möglichst schmerzfrei zu helfen.



Kontakt
Praxisklinik Venoproct
an der Schlosspark Klinik Ludwigsburg
Stuttgarter Str. 35
71638 Ludwigsburg
Tel. 07141 / 920 677
Mail: info@venoproct.de
http://venoproct.de

Pressekontakt
LMS-Consulting
Claudia Stannek
PR & Marketing Manager
Te.: 069 / 247 526 913
claudia.stannek@lms-consulting.de


Web: http://venoproct.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Claudia Stannek, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 446 Wörter, 3753 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Praxisklinik Venoproct


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Praxisklinik Venoproct lesen:

Praxisklinik Venoproct | 29.10.2014

Wenn der Pickel am Gesäß sich als Steißbeinfistel entpuppt

Es ist scheinbar nur ein Pickel am Gesäß, der plötzlich starke Schmerzen bereitet und sich als Steißbeinfistel herausstellt. Steißbeinfistel: auf einmal taucht sie auf Die genauen Ursachen, wie eine Steißbeinfistel entsteht, sind nicht ganz abg...
Praxisklinik Venoproct | 31.07.2014

Warum die Angst vor einer proktologischen Untersuchung unbegründet ist

Dr. med. Hartmut Lorenz, Facharzt für Gefäß-und Visceralchirurgie und Proktologe sowie leitender Arzt der Praxisklinik Venoproct an der Schlosspark Klinik: , erklärt: „Enddarmerkrankungen sind proktologische Krankheitsbilder, also Erkrankungen d...
Praxisklinik Venoproct | 04.07.2014

Wenn Sitzen weh tut und die Toilette zum Ort des Schreckens wird

Die Praxisklinik Venoproct behandelt Hämorrhoiden und andere Enddarmerkrankungen schonend mit dem Laser Sie sind unangenehm, schmerzhaft und keiner spricht darüber. Obwohl viele von ihnen betroffen sind, bleiben Hämorrhoiden ein Tabu-Thema. Ger...