info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
DataCore Software GmbH |

DataCore-Studie zum Stand von Software-defined Storage 2014

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Speicherverwaltung und Migrationen sind die größten Herausforderungen für Storage-Anwender


Unterföhring, 22. April 2014. DataCore, führender Anbieter von Software-definierten Storage-Architekturen, hat zum vierten Mal in Folge weltweit IT-Profis nach den drängendsten Herausforderungen im Speicherumfeld befragt. Demnach interessieren sich Unternehmen für Software-defined Storage (SDS), um die Investitionssicherheit zu erhöhen (32%), Betriebsstörungen zu minimieren (30%), die Verwaltung zu vereinfachen (26%) und ihre Infrastrukutur für die Integration neuer Technologien wie Flash zu öffnen (21%). Fast die Hälfte der befragten Anwender gibt an, dass die problematische Migration zwischen Speichermodellen und –generationen sie daran hindert, auf günstigere Storage-Hardware umzusteigen.

DataCore bietet die Ergebnisse der Studie State of Software-Defined Storage zum kostenlosen Download an. Die Ergebnisse in Kürze:

Hauptgründe, warum Unternehmen auf den Einsatz unterschiedlicher Speichermodelle und –hersteller verzichten, sind die Fülle der notwendigen Management-Werkzeuge (41%) sowie die Probleme bei der Migration (37%).
39% der Befragten setzen unabhängige Software für Speichervirtualisierung und Storage-Pooling ein, um diese Probleme zu vermeiden.
Mehr als die Hälfte (63%) nutzt weniger als 10% Ressourcen auf Basis von Flash-Technologien.
Fast 40% geben an, auf Flash oder SSD bei Projekten zur Servervirtualisierung aus Kostengründen zu verzichten.
Performance-Anforderungen sind für 23% der Befragten das zentrale Hauptproblem bei der Servervirtualisierung, weitere 32% nennen Performance als eines der Probleme.
Speichererweiterung ohne Unterbrechungen (30%) sowie verbesserte Prozesse für Business Continuity und Disaster Recovery (32%) sind die Hauptgründe für den Einsatz von Speichervirtualisierungssoftware.
Software-defined Storage löst Speicher-Inseln auf

„Ein interessantes Resultat der DataCore Software-defined Storage-Umfrage ist, das 63 Prozent angeben, weniger als 10 Prozent Flash-Speicher einzusetzen“, sagt Randy Kerns, Senior Analyst der Evaluator Group. „Trotz des Hypes um das All-Flash-Rechenzentrum wird deutlich, dass neue, schnelle Hardware nicht die einzige Lösung ist. Es gibt mehrere kritische Faktoren, die Unternehmen von einem Umstieg abhalten – darunter intelligente Software für die Integration und Optimierung, die hohen Kosten sowie der Umstand, dass nicht alle Applikationen von Flash profitieren.“

„Das Ergebnis der Studie bestätigt, dass die Speicherverwaltung und Datenmigration zwischen Storage-Hardware unterschiedlicher Hersteller, Modelle und Produktgenerationen eines der größten IT-Probleme für Unternehmen darstellt und sie am Einsatz von attraktiven, alternativen Lösungen hindert“, sagt George Teixeira, Präsident und CEO bei DataCore Software. „Software-defined Storage ermöglicht dabei nicht nur Speicher-Pooling, sondern auch durchgängiges End-to-End-Management sowie die flexible Erweiterung vorhandener Speicherarchitekturen, um die Produktivität zu erhöhen und die Kosten zu senken.“

Die DataCore-Studie basiert auf der weltweiten Befragung von 388 IT-Verantwortlichen in Unternehmen verschiedenster Größen und Märkte. 57% zählen weniger als 1000 Mitarbeiter, 23% zwischen 1000 – 5000 Mitarbeiter sowie 20% über 5000 Mitarbeiter. Vertreten sind Unternehmen aus der Finanzbranche (13%), dem Gesundheitswesen (12%), der öffentlichen Verwaltung (9%), der Fertigung (16%), dem Bildungswesen (12%), IT-Dienstleistungen (16%) und anderen (22%).

DataCores State of Software-definded Storage-Studie wurde im März 2014 durchgeführt und kann eingesehen werden unter

http://datacore.com/sf-docs/default-source/whitepapers/english/the-state-of-software-defined-storage-2014.pdf.


Über DataCore Software

DataCore Software ist ein führender Anbieter von Software-definierten Storage-Architekturen. Mit DataCores Speichervirtualisierungssoftware erweitern und verwalten Unternehmen nahtlos ihre Storage-Architekturen zu einem Bruchteil der Kosten, die durch herkömmliche Speicherhardware-Anbieter entstehen. Gestützt auf der Erfahrung von rund 10.000 Kundeninstallationen weltweit beseitigt DataCores adaptive und auto-optimierende Technologie die Last manueller Eingriffe und bewirkt signifikante Kosteneinsparungen, verbesserte Auslastung, Ausfallsicherheit und höhere Performance in Speicherumgebungen. Weitere Informationen unter www.datacore.de.

Unternehmenskontakt:
DataCore Software GmbH, Bahnhofstr. 18, 85774 Unterföhring, Tel: +49 (0) 89 4613570-0, E-Mail: infoGermany@datacore.com

Pressekontakt:
KONZEPT PR GmbH, Michael Baumann, Tel: +49-(0)821-3430016, E-Mail: m.baumann@konzept-pr.de

DataCore, das DataCore-Logo und SANsymphony sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der DataCore Software Corporation. Andere hier aufgeführte DataCore-Produkt- oder Servicenamen oder Markenzeichen sind Warenzeichen der DataCore Software Corporation. Weitere Produkte, Leistungen und Firmennamen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen ihrer jeweiligen Eigentümer.

Web: http://www.datacore.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Burger, Kim, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 475 Wörter, 4345 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: DataCore Software GmbH

Storage Virtualisation Solutions


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von DataCore Software GmbH lesen:

DataCore Software GmbH | 03.11.2016

DataCore ist Software-defined Storage-Anbieter des Jahres

Unterföhring, 03.11.2016 - DataCore, führender Anbieter von Software-Defined Storage, hat wie schon im Vorjahr den „Reader’s Choice“-Award der Vogel IT-Medien in der Kategorie Software Defined Storage gewonnen. Das ist das Ergebnis des Leserv...
DataCore Software GmbH | 26.10.2016

DataCore bietet kostenlose Virtual SAN-Lizenzen für VMware-Profis

Unterföhring/Barcelona, 26.10.2016 - DataCore, führender Anbieter von Software Defined Storage, bietet jetzt allen VMware-zertifizierten IT-Profis kostenlose Lizenzen seiner hyper-konvergenten Virtual SAN-Lösung für Test- und Demo-Zwecke in nicht...
DataCore Software GmbH | 20.11.2014

FUJITSU PRIMERGY Server erhalten das “DataCore Ready”-Siegel

Mit DataCore SANsymphony-V10 und dem DataCore Virtual SAN werden FUJITSU PRIMERGY Server zu leistungsstarken Software-defined Storage (SDS)-Systemen für die Virtualisierung und Optimierung von investitionssicheren Speicherinfrastrukturen in Unte...