info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
MAG Europe GmbH |

Eng verzahnt und mit Profil

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


MAG bündelt Kaltwalztechnologie-Knowhow in eigener Business Unit


Eislingen, den 23. April 2014 - Im Powertrain-Bereich ist MAG schon lange als Spezialist für das Kaltwalzen von Passverzahnungen bekannt. Die bewährte Ex-Cell-O-Technologie findet sich heute in modernen, energieeffizienten und hydraulikfreien Hochleistungskaltwalzmaschinen der XK-Baureihe wieder. In der neuen Business Unit Kaltwalztechnologie hat Werkzeugmaschinenbauer MAG jetzt die Kaltwalzspezialisten im Haus zusammengefasst.

Einhergehend mit der Umwandlung zu einer technologiebezogenen Organisationsstruktur hat MAG die Kaltwalztechnologie am Standort Eislingen zusammengezogen. Alle in das Kaltwalzen involvierten Mitarbeiter sind nun in einer eigenen Geschäftseinheit zusammengefasst. Vertrieb, Entwicklung, Konstruktion und Fertigung für die Verzahnungstechnologie sind näher zusammengerückt und können sich optimal untereinander abstimmen. "Schlanke Strukturen mit kurzen Wegen führen bekanntlich zu schnelleren Entscheidungen und Lösungen und davon profitieren nicht zuletzt unsere Kunden", sieht der Leiter der neuen Business Unit Jürgen Schmid den entscheidenden Vorteil.

Die Kaltwalzmaschinen von MAG (Baureihen XK 2, 6, 8 und 12) decken ein breites Anwendungsspektrum ab. Verzahnungsseitig sind Durchmesser bis zu 120mm und Modul 3 möglich. Neben den hochkomplexen Walzwerkzeugen werden in der neuen Business Unit auch Prototypen oder Kleinserien für die Kunden gefertigt. Rolf Ziller, Leiter Entwicklung & Vertrieb Kaltwalztechnologie präzisiert: "Die Kunden erhalten von uns eine fertige Lösung. Dazu setzen wir unsere Kernkompetenz in der Umformtechnik ein und agieren mit angepassten Maschinen- und zielgerichteten Werkzeugkonzepten. Selbstverständlich wird auch das kundenseitige Umfeld mit der nötigen Automatisierungstechnik berücksichtigt. Den Service hierzu werden wir in dieser kompakten Einheit sehr technologiespezifisch ausbauen, um den Kundenbedürfnissen noch mehr gerecht zu werden."

Die XK-Kaltwalzmaschinen der Baureihen XK 6 und XK 8 sind dank ihrer elektromechanischen Achsantriebe energieeffizient und für die hochproduktive Fertigung von Passverzahnungen an Antriebselementen einsetzbar. Nach oben rundet die XK 12 die Produktserie ab, speziell für längere und massivere Wellen bis zu einer Länge von 5.000mm. Um auch den asiatischen Markt optimal bedienen zu können, werden die Baureihen XK 2 und XK 6 parallel im MAG-Werk Changchun gefertigt und ausgeliefert. "Insbesondere die XK 6 ist als sehr robuste Maschine mit vereinfachter Werkzeugeinstellung für ein breites Anwendungsspektrum einsetzbar", betont Jürgen Schmid. "Damit sprechen wir vor allem auch die Hersteller am asiatischen Zulieferermarkt an, die flexibel und kosteneffizient Wellen in größeren Serien fertigen."

Aber nicht nur Neumaschinen und Walzwerkzeuge stehen im Fokus des Kaltwalz-Teams von MAG, auch der Kundenkreis für Umbauten, Retrofits und Retoolings von in die Jahre gekommenen Ex-Cell-O-Maschinen wächst zusehends. "Wir haben schon zahlreiche Altmaschinen und Anlagen überholt bzw. einem kompletten Retrofit unterzogen", so Rafael Schweda, Teamleiter Kaltwalzmaschinen / Umbauten / Retrofits & Service. Aus diesem Grund wurden die Service-Experten für die XK-Baureihe ebenfalls in die neue Business Unit eingegliedert.


((Infokasten))
Drei Fragen an Jürgen Schmid, Leiter Buisness Unit Kaltwalztechnologie bei MAG IAS in Eislingen

Herr Schmid, weshalb haben Sie das Kaltwalzen in einer eigenen Geschäftseinheit zusammengefasst?
Schmid: Die Kaltwalztechnologie hat bei MAG eine recht lange Tradition in unserem Hause und hat ihre Wurzeln bei Ex-Cell-O. Wir beherrschen dieses Verzahnungsverfahren schon sehr lange. Vertrieb, Entwicklung, Konstruktion, Fertigung und Service für die XK-Baureihe waren bisher jedoch über mehrere MAG-Standorte verteilt. Um die Kunden noch effektiver beraten zu können und gemeinsam Lösungen für ihre konkreten Verzahnungsaufgaben zu entwickeln, haben wir dieses Know-how jetzt in einem schlagkräftigen Team für Kaltwalztechnologie in Eislingen gebündelt.

Worin sehen Sie den Hauptnutzen für die Kunden?
Schmid: Alle Mitarbeiter der neuen Geschäftseinheit konzentrieren sich voll und ganz auf das Kerngeschäft Kaltwalztechnologie. Durch die Verschlankung der Organisation gibt es weniger Reibungsverluste und wir können durch die lokale Nähe wesentlich effektiver forschen und entwickeln. Davon profitieren natürlich auch die Kunden direkt: sie haben nur eine Anlaufstelle für alle Fragen rund um das Thema Kaltwalzen von Verzahnungen - und zwar bis hin zu Wartung und Service, der für unsere XK-Kaltwalzmaschinen ebenfalls in die neue Business Unit eingegliedert ist.

Und wo sehen Sie in Zukunft Ihr Hauptgeschäft?
Schmid: Natürlich beim Kaltwalzen von allen möglichen Profilarten und Verzahnungen, ob für Gelenk-, Anker-, Trieb- und Antriebswellen oder Achswellen und -zapfen. Wobei wir hierbei nicht ausschließlich nur den Powertrain-Bereich ansprechen, sondern wesentlich breiter in die Fläche gehen und Zulieferer aller Industrien bedienen - Passverzahnungen, Gewinde, Nuten, Rändel und evolventförmige Profile werden schließlich in vielen Industriezweigen benötigt. Zudem sehe ich erheblichen Bedarf in Sachen Service: Umbauten, Retrofits und Retoolings werden immer häufiger von Kundenseite angefragt und dieser Herausforderung stellen wir uns.


((Bilder))
Bild: Foto Jürgen Schmid
BU: Jürgen Schmid, Leiter Business Unit Kaltwalztechnologie: "Wir bündeln unser Know-how rund um die bewährte Ex-Cell-O Kaltwalztechnologie in einer eigenen Business Unit von der Konstruktion und Fertigung der XK-Baureihe über die benötigten Walzwerkzeuge bis hin zu Service und Wartung, inklusive Umbauten, Überholung und komplette Retrofits älterer Ex-Cell-O-Maschinen."
Downloadlink: http://www.pr-x.de/fileadmin/download/pictures/MAG/MAG-Juergen-Schmid_Leiter-Kaltwalzen.jpg

Bild: Foto Team MAG Kaltwalztechnologie
BU: Eng verzahnt und profiliert: Die MAG Business Unit Kaltwalztechnologie unterstützt die Kunden umfassend bis hin zur Prototypenfertigung, v.l. Rolf Ziller, Leiter Entwicklung & Vertrieb, Rafael Schweda, Teamleiter Kaltwalzmaschinen / Umbauten / Retrofits & Service, Markus Duda, Teamleiter Kaltwalzwerkzeuge, Jürgen Schmid, Leiter der neuen Business Unit Kaltwalzen.
Downloadlink: http://www.pr-x.de/fileadmin/download/pictures/MAG/MAG_Team-Kaltwalztechnologie.jpg

Bild: Foto Team MAG Kaltwalztechnologie
Von rechts nach links: Jürgen Schmid, Leiter Business Unit Kaltwalztechnologie; Markus Duda, Teamleiter Kaltwalzwerkzeuge; Rolf Ziller, Leiter Entwicklung & Vertrieb; Rafael Schweda, Teamleiter Kaltwalzmaschinen / Umbauten / Retrofits & Service.
Downloadlink: http://www.pr-x.de/fileadmin/download/pictures/MAG/MAG_Team-Kaltwalztechnologie-2.jpg

Bild: Kaltwalzmaschine XK 651
BU: Antriebskomponenten wie Achs- und Ankerwellen oder Gelenkgehäuse energieeffizient und platzsparend produzieren: Dank hydraulikfreier Antriebe fertigt die XK 651 Verzahnungen bis 60mm und Modul 1,3 mit reduziertem Energieverbrauch kosteneffizient.
Downloadlink:
http://www.pr-x.de/fileadmin/download/pictures/MAG/Kaltzwalzen_MAG-XK651.jpg

Bild: Kaltwalzwerkzeug
BU: Auch ältere Ex-Cell-O-Maschinen erhalten in der Business Unit Kaltwalztechnologie ein komplettes technologisches Update, und falls bei Prozessumstellung erforderlich ein Retooling.
Downloadlink:
http://www.pr-x.de/fileadmin/download/pictures/MAG/Kaltwalzen_MAG.jpg


Über MAG
MAG ist einer der führenden Anbieter individueller Fertigungs- und Technologielösungen mit Standorten in Deutschland, China, Ungarn und der Schweiz. Die Firmengruppe vereint Traditionsmarken der internationalen Werkzeugmaschinenindustrie wie Boehringer, Cross Hüller, Ex-Cell-O und Lamb. Seit 2005 entstand ein globaler Fertigungsspezialist mit einzigartigem Know-how und herausragender Technologiebasis. Die Gruppe bietet maßgeschneiderte Lösungen für die Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie und deren Zulieferer.
MAG liefert Werkzeugmaschinen, Fertigungssysteme und Dienstleistungen im Bereich der Dreh-, Fräs- und Hontechnologie, Systemintegration, Automation, Software, Wartung und Instandhaltung, Retrofit. e-learning sowie Kernkomponenten für Werkzeugmaschinen. Als Industrieausrüster bietet MAG Komplettlösungen einschließlich Bearbeitungstechnologie, Prozessauslegung und Anlagenprojektierung, bis hin zu schlüsselfertigen Anlagen. Das weitreichende Verständnis für produktionstechnische Problemstellungen und eine enge, partnerschaftliche Zusammenarbeit tragen zur nachhaltigen Senkung der Produktionskosten in den Zielbranchen bei.

Bei Abdruck Belegexemplar erbeten

Pressekontakt:

Uwe Fischer
MAG IAS GmbH
Stuttgarter Straße 50
73033 Göppingen
Tel: +49 7161 201-2401
Fax: +49 7161 201-503
uwe.fischer@mag-ias.com
www.mag-ias.com

PRX Agentur für Public Relations GmbH
Ralf M. Haaßengier
Kalkhofstraße 5
70567 Stuttgart
Tel.: +49 (0) 711/71899-03/04
Fax: +49 (0) 711/71899-05
ralf.haassengier@pr-x.de
www.pr-x.de




Web: http://www.mag-ias.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Wolfram Wiese, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 992 Wörter, 8683 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: MAG Europe GmbH

Die MAG Europe Gruppe ist einer der führenden Anbieter individueller Produktions- und Technologielösungen mit Standorten in Deutschland, Frankreich, China, Ungarn, der Schweiz und Russland. Aus Traditionsmarken der internationalen Werkzeugmaschinenindustrie wie Cross Hüller, Forest Liné, Hüller Hille, Modul, Witzig & Frank, Hessapp, Ex-Cell-O, Honsberg und Boehringer entstand seit 2005 ein neues, global erfolgreich operierendes Unternehmen. Schwerpunkte der Aktivitäten von MAG sind die Luft- und Raumfahrt, Automotive und Nutzfahrzeugbau, Schwerindustrie, Energie- und Förderanlagen, Schienenverkehr, Solarenergie, Windkraftanlagen und der Maschinenbau.
MAG liefert Werkzeugmaschinen, Fertigungssysteme und Dienstleistungen im Bereich der automatisierten Fertigung, Dreh-, Fräs- und Verzahntechnologie, Fertigung von Fahrzeugantrieben, Verbundwerkstoff-Verarbeitung, Wartung und Instandhaltung, Automations- und Steuerungstechnik, sowie Kernkomponenten für Werkzeugmaschinen.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von MAG Europe GmbH lesen:

MAG Europe GmbH | 16.06.2014

Retooling bei MAG - retrofittet, umgebaut und überholt

Im Rahmen des Retrofits von Maschinen und Anlagen bietet MAG Retoolings insbesondere für seine Marken Boehringer, Ex-Cell-O, Cross Hüller und Lamb, aber auch für Fremdmarken an. Der Vorteil: Die Maschinen sind hinterher nicht nur auf dem neuesten ...
MAG Europe GmbH | 24.06.2013

MAG erhält Renault-Nissan Lieferantenpreis 2013

Dr. Sebastian Schöning, President MAG Automotive, unterstrich die Bedeutung der internationalen Ausrichtung von MAG: "Wir sind sehr stolz darauf, dass Renault-Nissan uns als technisch führenden Ausrüster auszeichnet. Der Preis bestätigt uns in un...
MAG Europe GmbH | 17.06.2013

Neue Systemmaschine SPECHT 450 DUO

Die SPECHT-Baureihe von MAG besteht aus Hochleistungs-Systemmaschinen, die als CNC-Modul in agilen oder hybriden Fertigungssystemen zum Einsatz kommen. Der modulare Baukasten bietet einspindlige und zweispindlige Varianten für die unterschiedlichste...