info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Borland |

Borland übernimmt Gauntlet Systems

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Langen, 29. März 2006 - Borland Software hat die Übernahme von Gauntlet Systems bekannt gegeben, einem Hersteller von Lösungen für die automatische Qualitätssicherung in der Softwareentwicklung. Die Technologie von Gauntlet wird in die nächste Generation von Borlands ALM-Plattform und Lifecycle-Quality-Management-Solution integriert.

Mit Hilfe der Gauntlet-Technologie werden Qualität und Sicherheitsstandards bereits in einem früheren Stadium des Softwareentwicklungs-Zyklus sichergestellt. Neuer Code wird beispielsweise automatisch überprüft, bevor er in den Erstellungsprozess gelangt. Dies reduziert die Zahl defekter Builds deutlich. Außerdem macht Gauntlet den Entwicklungsstatus von Projekten für IT-Manager noch transparenter.

Die Technologie von Gauntlet ist darauf ausgelegt, potenzielle Probleme zu entdecken, bevor diese die Möglichkeit haben, die Arbeit der anderen Entwickler zu beeinträchtigen. Dafür gleicht Gauntlet den gesamten neuen Code mit einer Reihe von Qualitätsrichtlinien ab, bevor dieser in den Build-Prozess gelangt. Dies verringert die Anzahl fehlerhafter Builds deutlich, steigert dadurch die Produktivität innerhalb der Teams und reduziert Verzögerungszeiten bei der Projekt-Auslieferung. Auf der anderen Seite ermöglicht die Gauntlet-Technologie auch mehr Einblick in den Gesamtverlauf und Fortschritt eines Projekts. Zu diesem Zweck wird den Entwicklungsmanagern ein Dashboard bereitgestellt, das alle wesentlichen Indikatoren wie den Status eines Projekts, die Metrik des Codes, Produkttests und andere damit zusammenhängende Faktoren aufführt. Das Dashboard enthält somit wertvolle Informationen darüber, ob ein Projekt im vereinbarten zeitlichen, finanziellen und technischen Rahmen geliefert werden kann.

Nach Integration der Gauntlet-Technologie in die ALM-Plattform von Borland, werden Entwicklern verschiedene Hilfsmittel zur Verfügung stehen. Mit diesen können sie klassische Fehler im Code nicht nur erkennen, sondern darüber hinaus auch Standards und Best Practices in Bereichen wie Sicherheit, Lizenzvergabe, Compliance oder Lesbarkeit des Code umsetzen.

„Um Kosten und Produkteinführungszeiten zu senken und das Unternehmen zu unterstützen, versuchen IT-Organisationen die Qualität bei jedem einzelnen Schritt im Produktzyklus einer Software zu steigern. Dies geht weit über die üblichen Tests auf Funktionalität und Businesstauglichkeit hinaus", sagt Eric Frieberg, Vice President des Produktmarketings bei Borland. „Ohne entsprechende Tools ist es dennoch schwierig für das IT-Management, Urheber und Einfluss von fehlerhaftem Code auf eine bestimmte Person oder ein einzelnes Projekt zurückzuverfolgen. Dies gilt insbesondere, wenn die Entwicklung in Zusammenarbeit mit externen Teams stattgefunden hat. Wir sind davon überzeugt, dass die Technologie, die Gauntlet zu Borland mitbringt, den IT-Managern viele notwendige Werkzeuge und Prozesse zur Verfügung stellt, um die Code-Qualität deutlich zu verbessern".

Diese Presseinformation ist ab sofort im Internet abrufbarunter www.pr-com.de

Zum Unternehmen Borland:

Die Borland Software Corporation (Nasdaq NM: BORL) ist weltweit führend in der Entwicklung plattformunabhängiger Software- und Deployment-Lösungen. Ziel ist, den gesamten Lebenszyklus der Applikationsentwicklung zu verkürzen. Borland verbindet Projekt-Manager, Tester, Designer und Entwickler in Echtzeit miteinander und ermöglicht Unternehmen damit dauerhafte Wettbewerbsvorteile.

Borland, 1983 gegründet, hat seinen Hauptsitz in Scotts Valley, Kalifornien. Vom hessischen Langen und von München aus betreut das Borland-Team Großkunden und Software-Entwickler in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Weitere Informationen zum Unternehmen sowie zu den Produkten und Dienstleistungen stehen unter www.borland.de beziehungsweise www.borland.com zur Verfügung, Informationen zum Borland Developer Network unter http://bdn.borland.com.

Pressekontakte:

Borland GmbH
Martina Prinz
Marketing Manager
Robert-Bosch-Straße 11
63225 Langen
Tel. 06103-979-131
Fax 06103-979-287
mprinz@borland.com
www.borland.de

PR-COM GmbH
Freia Großmann
Senior Account Manager
Sonnenstraße 25
D-80331 München
Tel. 089-59997-804
Fax 089-59997-999
freia.grossmann@pr-com.de
www.pr-com.de

Web: http://www.borland.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 453 Wörter, 3997 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Borland lesen:

Borland | 17.05.2006

Borland veröffentlicht seine JBuilder-Roadmap für die kommenden drei Jahre

Auf der Entwicklerkonferenz JavaOne 2006 in San Francisco hat die Developer Tools Group von Borland den Fahrplan für JBuilder, die führende Java-IDE, veröffentlicht. Die Roadmap umfasst ein Update für JBuilder 2006, ein neues, auf Eclipse basiere...
Borland | 03.05.2006

Developer NOW! - David I stellt Roadmap für Borlands Entwicklungsprodukte vor

Am 8. Februar 2006 kündigte Borland an, dass seine IDE Product Division an einen geeigneten Käufer verkauft werden wird. Durch diesen Schritt sollen sowohl der IDE- als auch der ALM-Markt mit jeweils eigenen Ressourcen und voller Aufmerksamkeit unt...
Borland | 28.04.2006

Borland schließt Akquisition von Segue ab

Borland und Segue operieren von nun an als ein Unternehmen und bieten gemeinsame Lösungen für das Application Lifecycle Management (ALM). Borland hat bereits begonnen, die Segue-Produktlinien Silk und SilkCentral in das eigene Portfolio zu integrie...