info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
streamBASE GmbH |

Erfassungssoftware CODING-Modul geht in die dritte Generation

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Die schnelle Erfassung großer Datenmengen ohne vorgegebene Inhalte bringt viele Herausforderungen mit sich - das CODING-Modul bietet die Lösung dafür


Frankfurt am Main, 31. März 2006 +++ Die streamBASE GmbH, einer der führenden Anbieter von Datenerfassungs- und Verarbeitungssystemen in Deutschland bringt eine neue Version der Erfassungssoftware CODING-Modul heraus. Das CODING-Modul ist eine systemübergreifende Lösung für die komfortable Auswertung von nicht-maschinenlesbaren Dokumenten. Es wurde ursprünglich für Aufgaben im Bereich der Markt- und Meinungsforschung entwickelt; speziell für die Erfassung von offenen Fragen. Die Version 3 ermöglicht nunmehr auch die Verarbeitung sämtlicher als „Posteingang“ zu deklarierende Dokumente. Die Vorteile gegenüber einer manuellen Erfassung von Fragebögen kommen vor allem in den drei Punkten Geschwindigkeit, Genauigkeit und Personalaufwand zum Tragen. Eine der wichtigsten Neuerungen in der Version 3 ist die größere Flexibilität in der Verarbeitung von Dokumenten, die ihren Ursprung nicht in Papierform haben, so z.B. Telefoninterviews, die sofort am Rechner erfasst werden oder Internetbefragungen. Hier stellt das neue CODING-Modul verbesserte Prozeduren für eine automatische Codierung und neue Codierverfahren zur Verfügung.

Bei einer typischen Umfrage umfasst der Fragebogen Felder, die mit numerischen Werten ausgefüllt werden (z.B. Alter), Felder zum Ankreuzen (z.B. Geschlecht oder Familienstand) und solche, in denen der Befragte freien Text eintragen kann (z.B. „Welches Auto fahren Sie?“). Die ersten beiden lassen sich mit einer entsprechenden Software automatisch auslesen, bei dem dritten muss aber ein Mensch die Erfassung durchführen, da die Grenzen der maschinellen Handschrifterkennung recht eng gesteckt sind. Im vor-digitalen Zeitalter wurden dafür dicke Papierkataloge angelegt und Strichlisten geführt. Der Aufwand für die Auswertung von nur 20.000 Fragebögen war immens und kaum zu bezahlen. Computer haben mit Datenbanken und Tabellenkalkulationen einen Teil dieses Aufwands reduziert, so dass auch große Datenmengen verhältnismäßig schnell zu verarbeiten sind.
Doch die Eingabe langer Textpassagen aus Freitext-Feldern nimmt nach wie vor den Löwenanteil in diesem Bereich der Dokumentenerfassung ein. Professionelle Erfassung großer Datenmengen arbeitet daher sinnvoller Weise mit so genannten „Codeschlüsseln“. Anstatt beispielsweise bei der Frage nach dem Automodell den Hersteller und das Fabrikat auszuschreiben, wird ein vergleichsweise kurzer Zahlencode angelegt. Aus einem „Audi A4 2,0 Liter TDI Kombi“ wird z.B. ein a03078 und aus dem „Toyota Corolla 1,4 Liter Coupé“ ein a17023 usw.
Auf den ersten Blick scheint das vielleicht keine Vereinfachung zu bringen, muss doch nun jedes mal der Code in einem vorher angelegten Katalog nachgeschlagen werden, um anschließend in die verarbeitende Software eingegeben zu werden - und das fehlerfrei. Bei der Auswertung in einem entsprechenden System macht sich eine gute und logische Verschlüsselung aber bezahlt.
Das CODING-Modul vereinfacht den Prozess der Informationsgewinnung so weit, dass auch ungeübte Menschen nach kurzer Anleitung große Datenmengen in kurzer Zeit erfassen können. Dem Benutzer liegt stets das Original-Dokument als digitales Abbild vor, und sämtliche Codeschlüssel sind in einer Datenbank hinterlegt und werden schon beim Tippen der ersten Zeichen als mögliche Eingabe vorgeschlagen. Es wird alles in einem überschaubaren Vorgang und auf einer einzigen Benutzeroberfläche abgearbeitet. Die erfassten Daten können in jedes beliebige Format exportiert und somit von jeder gängigen Software verarbeitet werden. Zudem können auch die Rohdaten vorab in komprimierter Form, zu handlichen „Paketen“ zusammengestellt, an beliebig viele Erfasser über das Netzwerk, Internet oder auf Datenträgern verschickt werden. Dieses dezentrale System ermöglicht eine maximale Flexibilität bei der Planung von Kapazitäten.
Mit dieser Software-Lösung als Hilfswerkzeug lassen sich also auch Umfragen und Studien, die mehrere Millionen Datensätze enthalten in kurzer Zeit erfassen.

Doch auch in anderen Branchen als der Markt- und Umfrageforschung soll das CODING-Modul zukünftig im Bereich der Dokumentenautomatisierung gute Dienste leisten. So stehen zukünftig Funktionen für die automatische Codierung von Eingangspost und für die Weiterleitung der Dokumente per E-Mail bereit.

Eine besondere Neuerung im CODING-Modul 3 ist die Erfassung von Daten mittels frei definierbarer Text- und Ankreuzfelder. Es besteht somit die Möglichkeit, nicht nur eine Klassifizierung oder Codierung von Dokumenten vorzunehmen, sondern ihren Inhalt ebenso strukturiert zu erfassen. Die Eingabemasken sind dabei in Form und Layout vollständig frei editierbar.

Das CODING-Modul soll in naher Zukunft auch in Kombination mit anderen streamBASE-Produkten wie PERSPICIO eingesetzt werden. Das war auch der Grund dafür, dass die Version 3 von Grund auf neu entwickelt wurde, um sich in die hohen technologischen Vorgaben von PERSPICIO einzugliedern.
Vollständig auf der Microsoft® .NET-Plattform entwickelt bietet das CODING-Modul saubere Schnittstellen zu anderen Systemen und stellt alle sicherheitsrelevanten Aspekte für ein modernes System zur Verfügung. Auch der neue Microsoft SQL-Server 2005 wird vom CODING-Modul unterstützt.
Vorhandene CODING-Modul-Installationen können auf die neue Version überführt werden.
Der Einstiegspreis für den Einsatz des CODING-Moduls beträgt 4.500 Euro.

Mehr Informationen finden sich auf www.streambase.de



Über die streamBASE GmbH
Die streamBASE GmbH wurde 2001 gegründet und hat ihren Sitz in Frankfurt am Main. Die Kernkompetenz von streamBASE liegt in der Entwicklung und Einbindung von Datenerfassungs- und Verarbeitungssystemen. Die Bandbreite der Dienstleistungen reicht von einfachen Anpassungen über webbasierte Benutzeroberflächen bis hin zu vollständigen Neuentwicklungen anwendungsorientierter Lösungen. Neben zahlreichen Projekten zur Optimierung EDV-basierter Prozesse in Unternehmen und Institutionen steht für das stetig wachsende Team von streamBASE vor allem eines im Vordergrund: die perfekte Integration individueller und bedarfsgerechter Lösungen von streamBASE in vorhandene Systeme. Das Produktportfolio von streamBASE umfasst neben einer Vielzahl von Individuallösungen auch Standardsoftware wie etwa PERSPICIO oder das CODING-Modul, welches unter anderem bei der Erfassung der Pisa-Studie eingesetzt wird.


Kontakt:
streamBASE GmbH
Markus Stasch
Offenbacher Landstraße 440b
60599 Frankfurt am Main
Tel. +49 (0)69 /789049-0
Fax +49 (0)69 /789049-19
markus.stasch@streambase.de
www.streambase.de


Web: http://www.streambase.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Markus Stasch, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 695 Wörter, 5503 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von streamBASE GmbH lesen:

streamBASE GmbH | 25.08.2006

Eine umfassende Datenbank-Applikation sorgt für Ordnung in Fuhrparks

Die benutzerfreundliche Software dokumentiert sämtliche Kosten, die in Verbindung mit einem genutzten Fahrzeug auftreten und leitet diese in beliebige Systeme weiter. Komplexe Berechnungen für alle denkbaren Posten werden automatisch ausgeführt un...
streamBASE GmbH | 25.04.2006

Erfassungssoftware für Dokumente und Fragebogen ohne vorgegebene Inhalte

Der organisatorische Aufwand für jede noch so kleine Umfrage oder Studie ist immens. Zumal das Handwerkszeug des typischen Codierers traditionell aus einem Bleistift und Bergen von Papier mit endlosen Strichlisten besteht. Erst die Digitalisierung d...
streamBASE GmbH | 23.11.2005

Mit Perspicio von streamBASE ist Dokumentenerfassung keine Budgetfrage mehr

Auch die vielerorts anstehende Digitalisierung existierender Papierarchive kann mit Perspicio schnell und unkompliziert realisiert werden. Perspicio arbeitet mit Lesezonen, um den Suchbereich für relevante Daten möglichst klein und eindeutig zu hal...