info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
COMMON e.V. |

IBM-Nutzervereinigung: iSeries beste Wahl als SAP-Server

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


SAP on iSeries - COMMON-Auftaktveranstaltung 2006

Leinfelden/Echterdingen, 30. März 2006 - Anfang März traf sich der COMMON Arbeitskreis "SAP on iSeries". Gerade mal ein Jahr nach dessen Gründung durch die IBM-Nutzervereinigung COMMON e.V. wächst das Interesse an dem Thema merklich. Knapp 40 SAP-Anwender fanden sich zum Erfahrungsaustausch unter dem Motto "Life Cycle Management von SAP Systemen" zusammen.

Im Juli 2005 hat sich dieser COMMON-Arbeitskreis unter der Leitung von Peter Althapp (Solution Architect SAP/IBM bei der basycs GmbH, Kraichtal) und Manfred Engelbart, (Consulting IT-Specialist für SAP on System i, IBM Deutschland GmbH) konstituiert und ist bei wachsender Teilnehmerzahl bereits eine feste Größe im COMMON-Umfeld geworden.

"Dafür, dass wir mit dem SAP-Arbeitskreis quasi erst am Anfang stehen, sind wir mit der Teilnehmerzahl mehr als zufrieden", sagt Peter Althapp. Die Zielsetzung des Arbeitskreises beschreibt Manfred Engelbart wie folgt: "Wir wollen langjährigen iSeries-Nutzern die Sicherheit vermitteln, dass die Entscheidung für SAP nicht das Aus für den IBM-Server bedeuten muss. Der Informationsbedarf zu diesem Thema ist groß." Wenn langjährige iSeries-Kunden zu SAP-Software wechselten, aber an ihrem ausfallsicheren Mittelstandserver festhalten möchten, fühlten sich die Anwender der COMMON-Gemeinde näher als einer SAP-Anwendergruppe.

Erfreulich auch: zur Unterstützung des Arbeitskreises haben sich als technische Mentoren zusätzlich bereit erklärt: Walter Lang, Internationales SAP/IBM Competence Center, Manfred Höschele, Manager SAP on iSeries Development, Volker Güldenpfennig, consolut GmbH sowie Dieter Huber, basycs GmbH.


SAP-Entscheidung bedeutet nicht das Aus für iSeries

"Die iSeries darf bei einer SAP-Entscheidung überhaupt nicht zur Disposition stehen", ergänzt Peter Althapp. Häufig seien iSeries-Administratoren verunsichert, wenn in ihren Unternehmen die Entscheidung für SAP als ERP-Software (Enterprise Ressource Planning) falle. "Wenn die Entscheidung für SAP als betriebswirtschaftliche Software falle, fragt sich mancher IT-Leiter, wie es jetzt weitergeht." Dass diese Frage erst gar nicht aufkommt, dafür setzt sich der COMMON-Arbeitskreis vehement ein.

Vor diesem Hintergrund fanden die Vorträge von IBM und SAP statt. Lutz Bieberstein, Business Development Manager, Global Partner Management IBM bei der SAP AG, erläuterte die Release-Strategie der Walldorfer, Walter Lang stellte SAP Netweaver Landschaften für die iSeries vor und Volker Güldenpfennig gab einen detaillierten Überblick über SAP System Upgrade-Prozesse.

Alle Referenten hoben die IBM-Strategie "Capacity on Demand" hervor. Dabei wird Serverleistung je nach Bedarf "eingekauft", ohne gleich den ganzen Server wechseln zu müssen. Die iSeries/i5 sei insbesondere für SAP-Software eine hervorragende Stellschraube für die Skalierbarkeit des Systems. "Bei bestimmten iSeries-Modellen lassen sich sowohl Hauptspeicher wie auch CPU-Prozessor mit Capacity on Demand ausstatten", sagte Peter Althapp. Zusammen mit einer Storage-Lösung erhalte man eine stabile und flexible Server-Antwort für das mächtige SAP-System.

Die nächste Sitzung des SAP-iSeries Arbeitskreises findet am 21. Juni 2006 in Hamburg beim Anwender F. Reyher Nchfg. GmbH & Co. KG statt. Neben neuen interessanten Fachthemen wird sich auch Andreas Kerstan, Geschäftsführer IBM Deutschland, Bereich Mittelstand, der Diskussion mit den Anwendern stellen.


Die am meisten gestellten Fragen der Anwender von SAP on iSeries/i5

- Ist die iSeries noch modern genug für die SAP-Software?

- Ist der Server grundsätzlich für den Einsatz mit SAP-Software geeignet?

- Nimmt SAP selbst die iSeries als Plattform ernst genug?

- Wie geht man am besten bei einer SAP-Einführung auf der iSeries vor?

- Wie sieht die SAP-Systemarchitektur auf einer iSeries grundsätzlich aus?

- Wie lässt sich die Performance (Leistung) des Systems greifen, verwalten und optimieren?



Bilder:

Manfred Engelbart (links) auf der CeBIT im Gespräch mit dem technischen Mentor Walter Lang.

Arbeitskreisleiter Peter Althapp vom COMMON Arbeitskreis "SAP on iSeries" stand SAP-Anwendern auch auf der CeBIT 2006 am COMMON-Messestand Rede und Antwort: "Unser Arbeitskreis versteht sich als Kompetenzzentrum für das Thema SAP auf der iSeries."

Downloads:
http://www.pr-x.de/uploadfiles/pictures/3003_181910_peter-althapp-Leiter-COMMON-AK-SAP-on-iseries-1.jpg

http://www.pr-x.de/uploadfiles/pictures/3003_182445_manfred-engelbart-links-walterlang-rechts-COMMON-AK-SAP-on-iseries.jpg


Hintergrund:
Die COMMON ist die weltweit größte Vereinigung von Benutzern der IBM Informationstechnologie und wurde 1962 in Genf gegründet. Sie hat weltweit zirka 20.000 Mitglieder, davon rund 8.000 in Europa. Die User-Group wird als solche von der IBM offiziell anerkannt und gefördert. Sie versteht sich als unabhängige Plattform für Wissensaustausch und fungiert als Bindeglied zwischen IBM und den IT-Experten des Mittelstands. http://www.common-d.de/


Pressekontakt:

Christa Beck
Geschäftsführerin
COMMON Deutschland e.V.
Wilhelm-Haas-Str. 6
D - 70771 Leinfelden-Echterdingen
Tel. +49 (0)711-78 23 91-0
Fax +49 (0)711-78 23 91-11
Email: office@common-d.de


Web: http://www.common-d.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ralf M. Haaßengier, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 651 Wörter, 5529 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von COMMON e.V. lesen:

COMMON e.V. | 23.02.2007

20 Jahre COMMON Deutschland

Leinfelden/Echterdingen, 23. Februar 2007 - Genau vor 20 Jahren, am 21. Februar 1987, wurde der Verein "COMMON Deutschland e.V." (ursprünglich: "COMMON (Europe) Deutschland e.V.") in Bad Orb gegründet. Allerdings blickt die Community auf eine be...