info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Berner & Mattner Systemtechnik GmbH |

GNSS-Ortung für Eisenbahnanwendungen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Berner & Mattner erhält Förderprojekt zur Zugpositionsbestimmung


Im Rahmen des Weltraumprogramms Austrian Space Application Programme (ASAP) vergibt die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie" (BMVIT) ein Förderprojekt an ein...

Wien/Österreich, 13.05.2014 - Im Rahmen des Weltraumprogramms Austrian Space Application Programme (ASAP) vergibt die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie" (BMVIT) ein Förderprojekt an ein von Berner & Mattner Systemtechnik GesmbH in Wien geführtes Konsortium. Partner von Berner & Mattner im Projekt "DITPOS RAIL - Demonstrate the integrity of train positioning at the railway" sind die auf Navigations- und Mobilitätsthemen spezialisierte TeleConsult Austria GmbH sowie die FH Oberösterreich. Das Projekt befasst sich mit satellitengestützter Positionsbestimmung von Schienenfahrzeugen und hat den Anspruch, eine zulassungsfähige Lösung für Neben- und Stadtbahnen vorzubereiten.

Im Rahmen des Förderprojektes arbeiten die auf Systems & Safety Engineering sowie Entwicklung und Test leistungsfähiger elektronischer Systeme spezialisierten Ingenieure von Berner & Mattner gemeinsam mit den Partnern am Konzept eines satellitengestützten Ortungssystems, das den hohen Sicherheitsanforderungen in der Bahntechnik genügt. Das Ziel von DITPOS RAIL: eine integrierte Positionsbestimmung basierend auf dem Global Navigation Satellite System (GNSS) in Verbindung mit dem European Geostationary Navigation Overlay Service (EGNOS) und ergänzt durch Informationen aus autonomer Fahrzeugsensorik, die keiner gleisseitigen Einrichtungen bedarf.

Ziel: Zulassungsfähigkeit

Satellitengestützte Ortung ist als kostengünstiger Ersatz für Zugortungssysteme mit aufwendigen streckenseitigen Einrichtungen insbesondere für Nebenbahnen erstrebenswert. Gleichzeitig müssen Zugortungssysteme höchste Anforderungen an Zuverlässigkeit, Genauigkeit, Verfügbarkeit und Integrität der Positionsdaten erfüllen, da falsch detektierte Positionen von Schienenfahrzeugen zu erheblichen Gefährdungen führen können. Das Projekt DITPOS RAIL wird dazu einen Integritätsberechnungsalgorithmus hervorbringen, der die Anforderungen an eine spätere Zulassung erfüllt. Die Projektergebnisse werden eine Systembeschreibung und ein Sicherheitskonzept inkludieren, das insbesondere zur Verwendung auf Neben- und Stadtbahnen geeignet ist. Das Projekt im Rahmen des ASAP10-Programms umfasst zudem die Entwicklung eines funktionalen Demonstrators. Neben der Rolle als Konsortialführer bringt Berner & Mattner seine weitreichenden Kompetenzen in der Entwicklung komplexer sicherheitsrelevanter Systeme ein. Das branchenspezifische Know-how in der Bahntechnik gewährleistet die Berücksichtigung der schon bei den Systemspezifikationen ansetzenden hohen sicherheitstechnischen Anforderungen und ebnet so den Weg für eine spätere Zulassung des Positionierungssystems auf Schienenfahrzeugen.

Direkter Praxisbezug

"DITPOS RAIL ist weit mehr als ein Forschungsprojekt. Formal und inhaltlich wird es von vorneherein an den Erfordernissen einer Zulassung ausgerichtet sein. Durch die Einbindung von Regionalbahnbetreibern wie Stern & Hafferl wird von Beginn an der Bezug zum späteren Einsatz in der Praxis hergestellt. Die Demonstratorentwicklung ermöglicht zudem eine frühzeitige Bewertung der Funktionsweise und des späteren Nutzens der angestrebten Lösung", erklärt Manfred Heidegger, Teamleiter bei Berner & Mattner.

Die Integration von Regionalbahnbetreibern in das Projekt gewährleistet die Berücksichtigung der Anforderungen potenzieller Endanwender und ermöglicht die Validierung des Demonstrators im Betrieb auf einem Schienenfahrzeug. Auf den Projektergebnissen aufbauend können Produkte und Dienstleistungen für neue bahntechnische Anwendungen entwickelt werden, beispielsweise die GNSS-gesteuerte Aktivierung von Bahnübergängen. Langfristig können so die Kosten bei der Modernisierung von Nebenstrecken und Übergängen deutlich verringert werden - eine Reduktion von Infrastrukturkosten bei gleichzeitiger Steigerung der Sicherheit.

Über die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG)

Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) ist die zentrale Organisation für die Förderung und Finanzierung von Forschung, Entwicklung und Innovation in Österreich. Sie bietet mit ihrem differenzierten Angebot geeignete Instrumente für die verschiedenen Bedürfnisse von Unternehmen, Forschungs- und Hochschulinstituten: Das Portfolio reicht von niederschwelligen Programmen, die den Einstieg in eine kontinuierliche Forschungs- und Innovationstätigkeit erleichtern bis hin zur Förderung und Finanzierung von Spitzenforschung und Exzellenzzentren. Über die finanzielle Unterstützung hinaus bietet die FFG vielfältige Dienstleistungen - sie agiert als Nationale Kontaktstelle für die Forschungsprogramme der Europäischen Union und als Schnittstelle zur Europäischen Weltraumorganisation ESA. - www.ffg.at

Über Fakultät für Technik und Umweltwissenschaften - Wels

Die FH-Wels wurde 1994 gegründet und ist die technische Fakultät der FH OÖ. Es werden 20 Bachelor- und Masterstudiengänge angeboten mit derzeit ca. 1500 Studierenden. Die Fakultät ist die forschungsstärkste FH Österreichs und gilt mit ihren mehr als 3300 Absolventen als eine der renommiertesten technischen Hochschulen. Projektpartner bei DITPOS ist die Forschungsgruppe "Bahnautomatisierung und Verkehrstelematik" unter der Leitung von FH-Prof. Dr. Burkhard Stadlmann. - www.fh-ooe.at/campus-wels/

Über TeleConsult Austria GmbH

Die wesentlichen Aktivitäten von TeleConsult Austria liegen im Bereich der präzisen Positionierung und zuverlässigen Navigation, im Besonderen in der Entwicklung und Verknüpfung von Navigations-, Kommunikations- und Informationstechnologien und -diensten für Anwendungen im Kontext des Transportes und der Mobilität. - www.tca.at

Über Stern & Hafferl Verkehrsgesellschaft m.b.H.

Die Stern & Hafferl Verkehrsgesellschaft m.b.H. ist Teil des Stern & Hafferl Konzerns und eines der größten privaten Verkehrsunternehmen in Österreich. Gegenstand des Unternehmens ist die Betriebsführung von fünf Lokal- und Straßenbahnen, die Personenschifffahrt, der Autobusverkehr, das Betreiben eines Reisebüros sowie der Schienengüterverkehr. - www.stern-verkehr.at


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 709 Wörter, 6288 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Berner & Mattner Systemtechnik GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Berner & Mattner Systemtechnik GmbH lesen:

Berner & Mattner Systemtechnik GmbH | 30.09.2014

CTE XL wird TESTONA

München, 30.09.2014 - CTE XL, die führende Software für Testdesign auf Basis der Klassifikationsbaum-Methode, heißt künftig TESTONA. Mit dem aktuellen Release 4.1 führt Berner & Mattner die neue Produktmarke ein und vereinheitlicht zugleich die...
Berner & Mattner Systemtechnik GmbH | 24.09.2014

Studie zum ESTW-Bedienplatz der nächsten Generation

München, 24.09.2014 - Die Transportation-Experten der Berner & Mattner Systemtechnik GmbH präsentieren auf der InnoTrans 2014 einen Demonstrator, der das Konzept einer intuitiven ESTW-Bedienung auf Basis moderner HMI-Technologie vorstellt. Der Demo...
Berner & Mattner Systemtechnik GmbH | 11.06.2014

Fehlerquellen in Automotive-Software systematisch eliminieren

München, 11.06.2014 - Das auf Systems Engineering und Testverfahren spezialisierte Unternehmen Berner & Mattner Systemtechnik GmbH hat das Competence Center Software-Qualität gegründet. Im Competence Center werden die langjährigen Erfahrungen der...