info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Deutsche Heilerschule UG - Schule für Geistiges Heilen |

Ausbildung Geistiges Heilen - ein Weg in das Heil-Bewusstsein

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Eine besondere Ausbildung für Geistiges Heilen & Spirituelles Heilen bietet die Deutsche Heilerschule - diese führt die Schüler auf direktem Weg in das Heil-Bewußtsein.

Geistiges Heilen kann die Wiederherstellung der Harmonie von Körper, Geist und Seele bewirken. Die Tätigkeit oder auch die Hilfestellung des geistig Heilenden besteht in der Vermittlung geistiger Energien des Hilfesuchenden. Eine Ausbildung im geistigen Heilen besteht darin, die unterschiedlichen Heilmethoden praktisch zu erlernen, sowie auch über deren historische Entwicklung informiert zu werden. Medizinische und anatomische Grundlagen werden während der Ausbildung ebenso erörtert, wie der rechtlich-und ethische Verhaltenskodex, welchem die Heiler unterliegen.



Das Spektrum der zu lernenden Heilmethoden umfasst neben dem Intuitionstraining und dem Heilgespräch beispielsweise das Heilen durch Licht und Farbe, Handauflegen, die Beeinflussung und Wahrnehmung von Energiefeldern, sowie die Kontaktheilung.



Das Wesen und die Möglichkeiten spiritueller Heilung sind während der Ausbildung weitere Schwerpunkte.



Die Auszubildenden lernen während eines Seminar spirituelles Heilen über diverse Glaubensbilder und Glaubenskonzepte, geistige und spirituelle Zusammenhänge und das Potenzial des geistigen Heilens.



Neben der Ausbildung geistiges Heilen wird zudem umfassend auf organisatorische Aspekte, wie beispielsweise die Organisation und Führung einer Praxis, sowie auch eventuelle Risikofaktoren eingegangen.



Anhand praktischer Übungen und Fallbeispiele werden während des Seminar spirituelles Heilen der Umgang mit den Klienten, Energieübertragung und die eigene Wahrnehmungsfähigkeit trainiert, verinnerlicht und intensiviert. Die Ausbildung geistiges Heilen erfordert keinerlei Vorkenntnisse, doch sollte in jedem Fall ein grundlegendes Interesse gegenüber der Thematik vorhanden sein. Interesse am persönlichen Wohlbefinden, sowie dem der zu behandelnden Klienten ist eine Grundvoraussetzung dafür, das Seminar spirituelles Heilen erfolgreich abzuschließen.



Die Auszubildenden lernen , Fähigkeiten auszuprägen um mittels Hilfe eines profunden Wissens über spirituelle und energetische Zusammenhänge sich selbst und somit andere Menschen harmonisieren und heilen zu können. Die Ausbildung geistiges Heilen stellt eine sanfte und ursächlich wirkende Alternative zur gängigen Methoden der Schulmedizin dar und ist eine sinnvolle Ergänzung zu konservativen Heilverfahren.



Geistiges Heilen hilft dabei, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und den Energiefluss zu harmonisieren. Das Seminar spirituelles Heilen umfasst mehrere Tage und die erlernten Heilmethoden können entweder zur Heilung und Harmonisierung des Auszubildenden selbst oder auch der praktisch angewandten Heilung an hilfebedürftigen Klienten dienen.



Geistiges Heilen kann medizinische Therapien unterstützen und der Auszubildende lernt während des Seminar spirituelles Heilen, Geist und Körper des Klienten durch die entsprechende, individuelle Methode in Einklang zu bringen. Die Ausbildung geistiges Heilen wird von renommierten und geprüften Dozenten durchgeführt.



Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung besteht für die Auszubildenden die Möglichkeit, die Anerkennung als Heiler oder Heilerin nach den Richtlinien des DGH zu beantragen. Somit ist die Ausbildung Basis dafür, beruflich als Heiler zu arbeiten. Die Ausbildung im geistigen Heilen kann den Grundstein für eine beruflichen Karriere legen und der eigenen Berufung nachgehen zu können.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Sebastian Lichtenberg (Tel.: 08152 980 178), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 453 Wörter, 4035 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema