info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
WHG Ihr Institut für MPU, Hypnose, Management Coaching |

Autofahrer erleben ab dem 1. Mai 2014 eine neue und teure Dimension beim Punkte zählen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Auch als Fußgänger kann man Punkte sammeln, schneller als man denkt und kommt um ein MPU nicht herum

Das neue und ab 1. Mai gültige Punktesystem sorgt nicht nur für Unmut, sondern bei einigen Autofahrern auch für Freude. Wer bereits Punkte in Flensburg gesammelt und auf seinem Punktekonto verzeichnet hat, kann nun bei einigen Vergehen mit einer Löschung der Eintragung rechnen. Die Punkte Skala hat sich verringert, wodurch mehr Übersichtlichkeit geboten wird. Doch was jeder Verkehrsteilnehmer wissen sollte, ist die Tatsache, dass nicht nur Autofahrer, sondern auch Fußgänger Punkte in Flensburg bekommen können.



Die Bußgelder sind gestiegen, wobei sich die Anzahl der Punkte bei einigen Verkehrssünden gemindert hat. Wer mit dem Handy spazieren fährt, erhält unverändert 1 Punkt und zahlt statt bisher 40 Euro-nun 60 Euro. Verkehrsrowdys müssen nun eher mit einem Entzug des Führerscheins und der Notwendigkeit einer MPU rechnen. Bisher waren 18 Punkte notwendig, bis ein Führerscheinentzug angeordnet und vollzogen wurde. Nach dem neuen Gesetz sind es nur noch 8 Punkte die einen Autofahrer zum Fußgänger werden lassen. Denn ab 8 Punkten ist der Führerschein erst mal weg.



Größere Mengen an Punkten für ein Vergehen werden in der Zukunft nicht mehr vergeben, sodass in der Regel ein, zwei oder bei einem schweren Verkehrsverstoß drei Punkte in Flensburg eingetragen werden. Ab 3 Punkte besteht somit schon eine Straftat mit der Entziehung der Fahrerlaubnis. Fahren ohne Umweltplakette in speziellen Zonen, kostet Geld.



Verkehrsteilnehmer sollten die neuen Auflagen verinnerlichen und darüber hinaus darauf achten, dass der Führerschein auch bei Vergehen als Fußgänger in Gefahr gerät. Wer bei Rot über die Ampel geht, hat seinen eigenen Verstoß in der Vergangenheit nicht als gleich schweres Vergehen mit dem bei Rot über die Ampel fahren gesehen.



Doch nun kann man als Fußgänger schnell einen Punkt bekommen und somit den Führerschein in Gefahr bringen, ohne überhaupt mit dem Auto unterwegs zu sein. Bei einer Tendenz von mehr als 4 Punkten in Flensburg, lohnt es sich auf jeden Fall, sich bei der MPU Beratung Wehage kostenlos zu informieren. Informationen für MPU Termine und den kostenlosen KBA-Auszug zum downloaden erhalten Betroffene unter: info@mpu-vechta-wehage.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Hendrik Wehage (Tel.: 04442 - 80 61 180), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 340 Wörter, 2365 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von WHG Ihr Institut für MPU, Hypnose, Management Coaching lesen:

WHG Ihr Institut für MPU, Hypnose, Management Coaching | 12.06.2014

Institut Wehage für MPU Vorbereitung informiert: Neue MPU Kurstermine

Vechta: Wer einen MPU Kurs benötigt sollte zum erfahrenen Spezialisten gehen. Denn die MPU ist ein von der Behörde angeordnetes Verfahren, bei dem geprüft wird ob der Probant körperlich dazu in der Lage ist, am Straßenverkehr teilzunehmen. Je n...