info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ProLicense GmbH |

Droht ein Oracle Audit trotz Oracle ULA ?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Warum sollte Oracle einen Kunden auditieren, wenn der Hersteller mit seinem Kunden vertraglich vereinbart hat, dass dieser unbegrenzt viele Lizenzen installieren und nutzen darf?

All you can eat! - Diese Verlockung wird in der Regel mit einem Oracle Unlimited License Agreement (Oracle ULA) verbunden. Es handelt sich bei dieser speziellen Vertragsform um eine Oracle Konzernlizenz, bei der ein Kunde für eine bestimmte Zeit das Recht hat, ein bestimmtes Produktbundle unbegrenzt zu installieren und zu nutzen. Kunden sind in der Regel der Ansicht, dass Ihnen während der Laufzeit der Oracle ULA kein Oracle License Review droht.



Warum sollte Oracle einen Kunden auditieren, wenn der Hersteller mit seinem Kunden vertraglich vereinbart hat, dass dieser unbegrenzt viele Lizenzen installieren und nutzen darf?



Die Ursache liegt in dem vereinbarten Produktbundle. Oft sind die Datenbankadministratoren eines Unternehmens der Ansicht, dass sie in Sachen Oracle unbegrenzt installieren dürfen. Dass die Oracle ULA jedoch nur auf ein ganz bestimmtes Produktbundle von Oracle ausgerichtet ist, wissen sie oft nicht. Folglich werden, oft auch versehentlich, andere Softwareprodukte mitinstalliert, die von der Oracle ULA nicht erfasst sind.



"Während der Laufzeit der ULA ist ein Oracle Audit nicht sehr wahrscheinlich. Es gibt normalerweise eher einen Selbstcheck des Kunden zum Ende der ULA" berichtet Diplom-Kaufmann Markus Oberg, Oracle Licensing Professional bei der ProLicense GmbH. Zum Ende der Oracle ULA schreibt der Hersteller die Zahl der Lizenzen fest, die der Kunde während der Laufzeit installiert und genutzt hat. Um festzustellen, wie viele Lizenzen dies sind, bietet Oracle dem Kunden seine Hilfe an. Oft kommen dabei Skripte des Herstellers zum Einsatz. Dies sind im Übrigen dieselben Skripte, die bei einem offiziellen Oracle Audit verwendet werden und zudem von denselben Mitarbeitern wie bei einem Oracle Audit ausgewertet werden. Im Prinzip befindet sich der Kunde in einem Oracle Software Audit - nur wird dies nicht so benannt. Leider werden nur allzu oft neben den unbegrenzt nutzbaren Produkten weitere Produkte identifiziert, die dann sehr teuer nachlizenziert werden müssen.



"Es ist daher auch bei einer Oracle ULA sehr wichtig, dass der Kunde seine Oracle Installationen im Griff hat und über vollkommene Transparenz verfügt, wenn der Vertrag ausläuft. Nur mit genauem Wissen wird er in den Endverhandlungen ein Maximum erreichen", so Diplom-Kaufmann Christian Grave, geschäftsführender Gesellschafter bei ProLicense und Experte für Oracle Lizenzberatung. "Genau an dieser Stelle setzen wir an", so Rechtsanwalt Sören Reimers, geschäftsführender Gesellschafter bei ProLicense und Spezialist für Oracle Audits. "Wir sorgen für Durchblick. Der Kunde kann mit unserer von Oracle vollkommen unabhängigen Beratung entscheiden, wie der Weg nach Auslauf der Oracle ULA weitergehen soll: Verlängerung, Beendigung oder sogar Erweiterung der Oracle ULA."



"In den allermeisten Fällen können wir das Risiko einer teuren Nachlizenzierung aufgrund einer Non-Compliance am Ende der ULA deutlich reduzieren. Der Kunde kennt frühzeitig seine Installationen und hat bereits mit uns gemeinsam eine Projektion in die Zukunft vorgenommen. Dass unsere Mandanten für ihre Situation die jeweils beste Folgevereinbarung treffen, beruht nicht auf Glück oder gutem Taktieren, sondern auf langjähriger Erfahrung und gewissenhafter Arbeit." führt Christian Grave aus.



"Trotz Oracle ULA ist ein echtes Oracle Audit nicht unmöglich. Unwahrscheinlich, aber nicht vollkommen auszuschließen", so Oberg weiter. "Wenn Oracle der Ansicht ist, dass es nötig sei, weil das Unternehmen sich zum Beispiel durch M&A-Deals verändert hat, wird Oracle den Kunden auditieren - trotz ULA. Daher sollte man nach Abschluss der ULA nicht zu lange warten, um sich einen Überblick über die tatsächlichen Installationen zu verschaffen. Dies schafft Sicherheit während der Oracle ULA Laufzeit und bereitet optimal auf das Auslaufdatum vor."



Mehr erfahren Sie unter www.prolicense.de/oracle-audit


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Markus Oberg (Tel.: 030-609819235), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 601 Wörter, 4572 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: ProLicense GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ProLicense GmbH lesen:

ProLicense GmbH | 01.12.2016

Oracle Lizenzkauf - Das Maximum erreichen!

Wenn Kunden vor einem Oracle Lizenzkauf stehen oder Oracle Hardware beschaffen wollen, bieten die unabhängigen Experten für Oracle Lizenzierung von ProLicense einen besonderen Service. In drei Schritten führen sie Oracle Kunden zu einem perfekten ...
ProLicense GmbH | 24.11.2016

Oracle Lizenzen kaufen - Der perfekte Oracle Deal!

Die Experten von ProLicense für den Oracle Lizenzkauf führen Sie in drei Schritten zu Ihrem perfekten Oracle Deal. "Mit uns kann der Kunde nur gewinnen. Wir optimieren Ihren Deal, wenn Sie Oracle Lizenzen kaufen wollen", so Christian Grave, Geschä...
ProLicense GmbH | 22.11.2016

Software Audit Rechtsberatung - Brauchen Sie einen Rechtsanwalt?

Wenn Unternehmen mit einem Software Audit bzw. Software Lizenzaudit (zum Beispiel Oracle Audit, IBM Audit, SAP Audit, Microsoft Audit, Adobe Audit, Micro Focus Audit, Autodesk Audit oder andere) konfrontiert werden und einen geeigneten Rechtsanwalt f...