info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
FIDURA Private Equity Fonds |

Bericht zum Geschäftsjahr 2013

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


FIDURA-Portfolio-Unternehmen festigen ihre strategische Marktposition


Dank hoher Investitionen in technologische Neu- und Weiterentwicklungen in den letzten Jahren konnten die vier Portfolio-Unternehmen auch im Geschäftsjahr 2013 ihre technologische Führerschaft und damit ihre strategische Marktposition festigen und weiter ausbauen. Vor allem die Portfolio-Unternehmen WEBfactory und Mechatronic Systemtechnik könnten so verstärkt in das Interesse von strategischen Investoren im Hinblick auf eine Übernahme (=Exit) rücken.

Investitionstätigkeit 2013
Neue Investition in m2p-labs GmbH
Im Oktober 2013 haben sich alle vier FIDURA Private-Equity-Fonds an dem Biotechnologie-Unternehmen m2p-labs GmbH mit Sitz in Baesweiler bei Aachen beteiligt. Die Beteiligungsquote der vier FIDURA-Fonds beträgt insgesamt 27,61%.

Kapitalerhöhung bei der Beteiligung FRT
Ebenfalls im Oktober 2013 haben sich die vier FIDURA-Fonds nochmals (Fonds 1-3) bzw. erstmalig (Fonds 4) im Rahmen einer Kapitalerhöhung an der Fries Research & Technology GmbH (FRT) beteiligt. Das Beteiligungsunternehmen will die Finanzmittel in den Roll-Out neu entwickelter Produkte, vor allem in den USA und Europa, sowie in den Ausbau des OEM-(Zuliefer-)Geschäfts in Europa investieren. Die Beteiligungsquote der FIDURA-Fonds steigt damit auf insgesamt 46,79%.

Leistungsbilanz zum 31. Dezember 2013
Aktueller Zugewinn (Angaben übergreifend für alle FIDURA-Fonds)
Bezogen auf das bisher über alle Fondsgesellschaften investierte Kapital konnte ein Zugewinn von
mehr als 30% erzielt werden. Dies bedeutet auch, dass per Dezember 2013 bereits mehr als 65% der den Fondsgesellschaften zugeflossenen Mittel wieder erwirtschaftet werden konnten. Darin enthalten sind die Zuflüsse aus der Veräußerung der Beteiligung an SensorDynamics, Rückkaufswerte aus der Kapitalabsicherung über Versicherungen und Wertsteigerungen der aktuellen Beteiligungen zum 31.12.2013.

Entwicklung der bisherigen Absicherungskomponente (Fonds 1-3)
Das optionale, versicherungsbasierte FIDURA-Absicherungskonzept hat sich bewährt, die Wertentwicklung der zugrundeliegenden Versicherungspolicen verläuft planmäßig, so dass Anleger, die sich für die Kapitalabsicherung entschieden haben, weiterhin damit rechnen können, bereits aus den Rückflüssen der Absicherungskomponente ihre Fondseinlage vollständig zu erhalten.

Produktneuerungen / AIFM-Richtlinie
Einführung neuer Absicherungskomponente (Fonds 4)
Am 22.07.2013 ist das neue Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) in Kraft getreten, mit dem die europäische Richtlinie zur Regulierung Alternativer Investment Fonds Manager (AIFM-Richtlinie) in deutsches Recht umgesetzt wurde. Das KAGB reguliert erstmals die geschlossenen Sachwertinvestmentvermögen vollumfänglich und lässt unter anderem Direktanlagen in Versicherungen nicht mehr zu. Dafür ermöglicht das Gesetz explizit unter anderem auch die Anlage in börsennotierte Wertpapiere, insbesondere in Unternehmensanleihen. Infolgedessen hat der FIDURA Rendite Sicherheit Plus Ethik 4 Fonds seine Kapitalabsicherungsstrategie geändert. Die Kapitalabsicherung erfolgt ab sofort nicht mehr über Versicherungen.

Nach intensiver Prüfung verschiedener, alternativer Absicherungsstrategien hat die geschäftsführende Kommanditistin des Fonds eine Strategie ausgewählt, die der ursprünglichen, bewährten Strategie unter Sicherheitsgesichtspunkten am nächsten kommt und darüber hinaus zahlreiche weitere Vorteile für Sie als Anleger bietet. Die Kapitalabsicherung erfolgt künftig über einen optimierten Mix aus börsennotierten Anleihen größerer Unternehmen und Mezzanine-Finanzierungen (eigenkapitalähnliche Finanzierungsform, z. B. stille Beteiligungen, partiarische Darlehen) von Unternehmen, die zuverlässige Kapitalrückflüsse erwarten lassen.

AIFM-Richtlinie und Kapitalanlagegesetzbuch
Die vier FIDURA Private Equity Fonds werden Mitte 2014 die Registrierung einer Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) gemäß § 44 KAGB beantragen, da sie die Voraussetzung einer „kleinen AIF“ erfüllen. Die in allen vier Fonds als geschäftsführende Kommanditistin fungierende IWF Fondsconsult GmbH ist hierzu zur KVG bestellt worden. Zu einem späteren Zeitpunkt wird dann die Beantragung einer Erlaubnis gemäß § 22 KAGB geprüft.

Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Ingrid Weil
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
FIDURA Capital Consult GmbH
Werner-Eckert-Straße 4
81829 München-Riem
Tel.: + 49 (89) 23 88 98 – 10
Fax.: + 49 (89) 23 88 98 – 19
www.fidura.de
info@fidura.de


Web: http://www.fidura.de/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, FIDURA Private Equity Fonds, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 460 Wörter, 4050 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: FIDURA Private Equity Fonds

FIDURA Private Equity Fonds – Gut investiert im deutschen Mittelstand

Die FIDURA Capital Consult GmbH initiiert seit 2004 geschlossene Private-Equity-Publikumsfonds, die in wachstumsstarke mittelständische Unternehmen investieren. Bis heute konnte das Münchner Emissionshaus drei Fonds mit einem Gesamtvolumen von rund € 110 Mio. platzieren. Damit gehört die FIDURA Capital Consult GmbH zu den führenden Anbietern von direkt investierenden Private-Equity-Publikumsfonds in Deutschland.

Das Fondsmanagement von FIDURA:

Vier Eigenschaften zeichnen einen erfolgreichen Private-Equity-Manager aus: Betriebswissenschaftliches und naturwissenschaftliches Know-how, unternehmerische Erfahrung und tiefgehende Branchenkenntnisse. Hinzu kommt eiserne Disziplin. Denn das Tagesgeschäft lebt davon, Abweichungen zwischen der geplanten und der tatsächlichen Entwicklung eines Unternehmens zu erkennen und die dahinter stehenden Ursachen aufzudecken, geeignete Maßnahmen zu ergreifen und konsequent umzusetzen sowie ständig deren Wirkung zu messen. Es gilt, sich nicht von kurzfristigen Erwägungen leiten zu lassen, sondern die langfristige Entwicklung im Blick zu behalten.
Die Fondsmanager von FIDURA sind ausnahmslos erfolgreiche Unternehmer und verfügen über langjährige Erfahrung in allen Facetten des Private-Equity-Geschäftes. Dadurch ist eine professionelle Umsetzung sämtlicher Teilschritte des Beteiligungsprozesses – von der Vorprüfung bis zur Veräußerung der Beteiligungen – gewährleistet. Mehr über unser Team erfahren Sie auf unserer Homepage unter http://www.fidura.de/de/Ueber_Fidura/Team.htm.

Dank ihres guten Netzwerkes haben die Fondsmanager von FIDURA einen hervorragenden Zugang zu innovativen, wachstumsstarken mittelständischen Unternehmen – eine elementare Voraussetzung für einen guten „Deal Flow“. Weitere Schlüsselaufgaben, die in ihren Händen liegen, sind die Auswahl der Portfoliounternehmen sowie die erfolgreiche Umsetzung der in den Beteiligungsverträgen vereinbarten Ziele. Nicht zuletzt trägt das Fondsmanagement auch die Verantwortung für den erfolgreichen und die möglichst lukrative Veräußerung des jeweiligen Portfoliounternehmens.

Die vier bisher aufgelegten FIDURA Fonds

- FIDURA Vermögensbildungs- und Absicherungsfonds
- FIDURA Rendite Plus Ethik Fonds
- FIDURA Rendite Sicherheit Plus Ethik 3 Fonds
- FIDURA Rendite Sicherheit Plus Ethik 4 Fonds

haben von Mitte 2004 bis heute bei fast 4.000 Anlegern Eigenkapital i. H. v. rund € 110 Mio. aufgenommen. Der FIDURA Rendite Sicherheit Plus Ethik 4 Fonds befindet sich seit 1. Oktober 2012 im Vertrieb. Alle andere Vorgängerfonds sind bereits geschlossen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage, auf der auch unser Impressum unter http://www.fidura.de/de/Impressum.htm hinterlegt ist.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema