info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Alvo-Verlag GmbH |

Volltreffer gegen die These: Kometen sind „schmutzige Schneebälle“

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


NASA-Feststellungen bestätigen deutschen Wissenschaftler: Kometen sind feste Himmelskörper mit turbulenten Lichtstrahlen auf der Oberfläche.

Nach der perfekten Landung der Raumsonde "Deep Impact" auf dem Kometen Tempel 1 am 4. Juli. 2005 und den von der NASA-Sonde "Stardust" eingesammelten Staub-Partikeln vom Kometen Wild 2 liegen die eindeutigen Tatsachen und Fakten auf dem Tisch. Der Stardust Chief Investigator Donald Brownlee (Atlanta / Georgia) sprach am 14. März 2006 aufgrund der Beobachtungen der Stardust-Raumsonde von einer „wilden“ Oberfläche des Kometen, von turbulenten Licht- und Feuerquellen, von Gas- und Staub-Vulkanen auf dem Kometen und davon, dass die Oberfläche „sogar aktiver als die unserer Sonne sei....“.

Die Wissenschaft steht nun kurz vor der Lösung des Kometen-Rätsels. Es wird deshalb höchste Zeit, die Diskussion um die Natur der Kometen zu eröffnen und Klartext zu reden. Mit dem genau zum rechten Zeitpunkt erschienenen Buch "Feuer-Stürme auf Kometen" von Dr. Albert Vollmer wurde die Grundlage dazu vorgelegt.

Die im Buch beschriebenen aus Beobachtungs-Tatsachen abgeleiteten theoretischen Erkenntnisse wurden jetzt durch die eindeutigen NASA-Fakten voll bestätigt und überzeugend untermauert. Die von der NASA eingesammelten Kometen-Partikel beweisen nämlich jetzt ganz klar, so Donald Brownlee: Kometen sind keine "schmutzigen Schneebälle" von "Eis, Staub und Gas", wie die Wissenschaftler bisher gedacht hatten. Sondern sie sind feste Himmelskörper von komplexer materieller Zusammensetzung, auf denen sich in bestimmter Sonnennähe supraleitend gezündete Lichtstrahlen bilden, wobei es an den turbulenten heißen Lichtquellen zu einer intensiven Krater-Bildung mit großem Auswurf von pulverfeiner Staub-Materie kommt. So entstehen die typischen Kometen-Erscheinungen am Himmel: Ein strahlender Licht-Schweif und ein leuchtender Staub-Schweif weit hinaus in den Weltraum.

Die Ergebnisse der NASA sind eine glänzende Bestätigung für Albert Vollmer. Während die Mehrzahl der Wissenschaftler die Öffentlichkeit über die Natur der Kometen seit Jahrzehnten falsch unterrichtet und aufs Glatteis führte, hat er als einer von wenigen die Fahne von Kopernikus, Galilei und Newton gegen das seit 50 Jahren von der etablierten Wissenschaft verbreitete Märchen von „schmutzigen Schneeball-Kometen“ hochgehalten. Nach dieser Erklärung der NASA sind die Wissenschaftler unter dem Zwang der Tatsachen zum ersten Mal genau auf den von ihm schon immer vertretenen Kurs umgeschwenkt.


Feuer-Stürme auf Kometen
Dem Kometen-Rätsl auf der Spur
Brilliante Lichtvulkane am Himmel
112 Seiten, kartoniert, € 19,90
aktuellste farbige und s/w Abbildungen
ISBN 3-9801252-0-3



Weitere Informationen:

Alvo-Verlag GmbH
Siegfriedstr. 5
D-63785 Obernburg / Main
Tel. 06022 – 61980
Mail: alvo-verlag@tiefkuehl-report.de
http://www.weltall-physik.de/


oder

Gabriele Becker
Die Agentur für Presse & Öffentlichkeit
Am Schnepfenweg 33
80995 München
Tel. 089-15820206
Mail: info@becker-pr.de



Web: http://www.weltall-physik.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Gabriele Becker, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 364 Wörter, 2938 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema