info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. |

Wie Sehbehinderte und Blinde ein Smartphone einsetzen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


BITKOM unterstützt Aktion für Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen / Am 6. Juni ist Sehbehindertentag


Mit speziellen Apps können auch sehbehinderte und blinde Menschen viele Funktionen von Smartphones und Tablets nutzen. Dennoch wissen viele Betroffene immer noch nicht, wie sie ein Mobilgerät für ihre Bedürfnisse einsetzen können. Um noch mehr Sehbehinderten...

Berlin, 27.05.2014 - Mit speziellen Apps können auch sehbehinderte und blinde Menschen viele Funktionen von Smartphones und Tablets nutzen. Dennoch wissen viele Betroffene immer noch nicht, wie sie ein Mobilgerät für ihre Bedürfnisse einsetzen können. Um noch mehr Sehbehinderten und Blinden den Zugang zu neuen Medien und dem Internet zu erleichtern, unterstützt der Hightech-Verband BITKOM den Aktionstag des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbands (DBSV). "Smartphones sind zu mobilen Alleskönnern geworden. Auch sehbehinderte und blinde Menschen müssen die Chance haben, Mobilgeräte einsetzen zu können", sagte BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf im Vorfeld des Sehbehindertentags.

Dazu finden am 6. Juni in ganz Deutschland Informationsveranstaltungen für sehbehinderte und blinde Menschen statt. Ehrenamtliche und speziell geschulte Mitglieder des DBSV vermitteln dabei Grundlagen, wie Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen ein Smartphone oder Tablet für sich nutzen können. Kempf: "Für sehbehinderte und blinde Menschen gibt es immer mehr Möglichkeiten, Mobilgeräte umfangreich einzusetzen: beispielsweise Sprachunterstützung für Apps, einstellbare Schriftgrößen oder Farbveränderungen am Display."

So sind Smartphones zunehmend barrierefrei nutzbar: Über die Spracheingabe der Geräte können Anwender ebenso telefonieren, Kurznachrichten diktieren und versenden oder im Internet surfen. Das Gesprochene lässt sich mit dem Smartphone in Text umwandeln, Texte wiederum können über die Lautsprecher vorgelesen werden.

Laut Zahlen der Weltgesundheitsorganisation WHO gibt es mehr als eine Million sehbehinderte Menschen in Deutschland. Ein Mensch gilt als sehbehindert, wenn er auf dem besser sehenden Auge selbst mit Brille oder Kontaktlinse nicht mehr als 30 Prozent von dem sieht, was ein Mensch mit normaler Sehkraft erkennt. Um auf die Bedürfnisse dieser Menschen aufmerksam zu machen, veranstaltet der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband jährlich am 6. Juni den Sehbehindertentag. Eine Liste mit allen Informationsveranstaltungen zum Sehbehindertentag 2014 ist unter www.sehbehindertentag.de abrufbar.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 271 Wörter, 2184 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. lesen:

BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. | 27.10.2014

Jeder Zweite gibt keinen Cent für PC-Software aus

Berlin, 27.10.2014 - .- Kostenlos-Mentalität bei Software noch immer weit verbreitet- Aber: Immerhin fast jeder Vierte zahlt für AppsJeder zweite Verbraucher (51 Prozent) gibt kein zusätzliches Geld für Computer-Software aus. Nur rund 34 Millione...
BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. | 23.10.2014

Eine Million Smart Homes bis 2020

Berlin, 23.10.2014 - Der Smart-Home-Markt steht in Deutschland vor dem Durchbruch. Bis zum Jahr 2020 werden voraussichtlich in einer Million Haushalte intelligente und vernetzte Sensoren und Geräte eingesetzt. Damit würde sich die Anzahl der Smart ...
BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. | 23.10.2014

Vernetzung entscheidender Standortfaktor

Berlin, 23.10.2014 - .- "Charta der digitalen Vernetzung" vorgestellt- Branchenübergreifende Grundsätze der Digitalisierung- Geschäftsstelle 'Intelligente Vernetzung" im Frühjahr 2015Der Hightech-Verband BITKOM ruft Unternehmen und Institutionen ...