info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Projekt Neuberin / Leonie Bredl |

Das Projekt Neuberin geht in die erste Phase!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Gemeinsam mit dem Neuberin-Museum in Reichenbach im Vogtland startet die freischaffende Schauspielerin Leonie Bredl in das 'Projekt Neuberin'.

Friederike Caroline Neuber, die "Mutter des deutschen Schauspiels", war die erste Frau, die in Deutschland eine Theatergruppe als Prinzipalin leitete und sich für mehr Anstand und Moral im Theater stark machte.



Heute wird sie hinter den großen, breiten Schultern der männlichen Dichtergrößen Goethe, Schiller, Lessing und Hölderlin kaum mehr wahrgenommen. Dabei hat sie ihnen den Weg geebnet. Mit ihren Bemühungen um die deutsche Bildung, Literatur und Sprache hat die Neuberin nicht nur die Entwicklung des Theaters, sondern auch die gesamte Entwicklung des Landes der "Dichter und Denker" stark beeinflusst.



Ihr Vermächtnis in Erinnerung zu rufen und zu würdigen und ihre Botschaft weiterzutragen, das ist das Ziel des "Neuberin-Projekts". Es geht uns aber nicht nur um verstaubte Theatergeschichte - vor allem wollen soll vermittelt werden: "Lebt eure Träume und kämpft für eure Ideale!"

Die Neuberin ist ein ziemlich gutes Vorbild, was das angeht!



Zusammen mit Marion Schulz vom Neuberin-Museum in Reichenbach im Vogtland möchte Leonie Bredl, freischaffende Schauspielerin aus Stuttgart, verschiedene künstlerische Projekte auf die Beine stellen. Diese werden mit der Kamera begleitet!

Was genau passiert und woran konkret gearbeitet wird, dass kann man auch auf Facebook verfolgen.



Initiatorin:

Marion Schulz



Projektleitung:

Leonie Bredl



Moderation:

Aleksandra Simic



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Martin Leitzinger (Tel.: 07115590048), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 227 Wörter, 1972 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema