info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Usedomer Musikfestival |

Das 21. Usedomer Musikfestival entdeckt Polens Musikerbe auf der Zwei-Länder-Insel Usedom

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Vom 20. September bis 11. Oktober: Polnische Entdeckungen vor, mit und nach Chopin mit bedeutenden Interpreten, vier Orchestern, Shooting Stars der Klassik und einem neuen Nachwuchspreis

Polen und Deutschland - kulturell stehen beide Länder seit Jahrhunderten im regen Austausch. Auf Usedom teilen sie sich sogar eine Insel. Das 21. Usedomer Musikfestival rückt diese Verbindungen vom 20. September bis zum 11. Oktober 2014 in den Mittelpunkt. Unter dem Motto "Polens Musikerbe vor, nach und mit Chopin" erkunden die rund 40 Veranstaltungen mit Konzerten, Ausstellungen und Rundfahrten an 27 Orten auf der gesamten Insel Usedom, den Drei Kaiserbädern, der Turbinenhalle des Kraftwerks Peenemünde, in ´Swinouj´scie und der polnischen Schwesterinsel Wollin das musikalische Vermächtnis unseres östlichen Nachbarn. Große Namen haben sich angekündigt: Drei Peenemünder Konzerte laden ein u. a. den international hochgeschätzten Komponisten und Dirigenten Krzysztof Penderecki mit der Sinfonia Varsovia als Orchestra in Residence zu erleben sowie die Internationale Chorakademie Lübeck unter der Leitung von Rolf Beck (11.10.). Die exzellente Sinfonia Varsovia ist mit Konzerten in Peenemünde, Wolgast und ´Swinouj´scie zu hören. Kristjan Järvi und das Festivalorchester Baltic Sea Youth Philharmonic, gegründet vom Usedomer Musikfestival und der Nord Stream AG, eröffnen mit dem 19-jährigen Spitzentalent am Konzertflügel, Jan Lisiecki, die 21. Saison (20.9.). Ihnen schließt sich das NDR Sinfonieorchester unter der Leitung von Michal Nesterowicz mit Ingolf Wunder, einem weiteren herausragenden Nachwuchspianisten und Preisträger des Internationalen Chopin-Wettbewerbs, an (25.9.). Mit dem Ausklang des Sommers stimmen die Bläser der Berliner Philharmoniker (7.9.) zum Sommerkonzert auf die Festivalsaison ein, ihnen folgt das polnisch-deutsche Philharmonia Quartett (23.9.) der Berliner Philharmoniker. Der polnische Violinvirtuose Piotr Plawner gibt am Tag der deutschen Einheit mit der Kammersymphonie Berlin unter der Leitung des in Greifswald geborenen Dirigenten Jürgen Bruns ein Festkonzert (03.10.). Besucher dürfen sich auch auf den aus Film und Fernsehen bekannten Schauspieler Ulrich Noethen und die Pianistin Hideyo Harada oder das international erfolgreiche Musikkabarett der MozART Group freuen. Angefangen beim "polnischen Händel" Grzegorz Gorczycki, über romantische Musik von Chopins Lehrer Josef Elsner bis hin zu zeitgenössischer polnischer Musik und Neu- bzw. Wiederentdeckungen von polnischen Komponisten, wie Mieczyslaw Weinberg, umfasst das Programm ein breites Spektrum von Klassik, Jazz bis zum Musikkabarett.



Thomas Hummel, der Intendant des Usedomer Musikfestivals: "Es gibt eigentlich keinen schöneren Ort, deutsch-polnische Musikbegegnungen zu feiern, als auf Usedom! An seinen einzigartigen Aufführungsorten bietet das Usedomer Musikfestival hochwertige Musikprogramme mit international herausragenden Künstlern im besonderen kulturhistorischen und maritimen Flair der Zwei-Länder-Insel. Und das alles eingebettet in die von Deutschen und Polen gemeinsam bewohnte Region Pommern. In diesem Jahr wollen wir die reiche Musiktradition unseres Nachbarn und die vielfältigen Verflechtungen zwischen beiden Ländern beleuchten. Unser besonderes Anliegen ist es, neben dem kulturellen Erbe Polens, auch dem musikalischen Nachwuchs ein Podium auf dem 'Podium der Ostsee' zu geben."



Neben der Verleihung des auf 7000 Euro dotierten Usedomer Musikpreises der Oscar und Vera Ritter-Stiftung an den Hornisten Felix Klieser, lobt die Achterkerke-Stiftung für Kinder erstmals den Achterkerke-Musikpreis des Jungen Usedomer Musikfestivals aus. Er ist auf 5000 Euro dotiert und richtet sich an Preisträger des Wettbewerbs "Jugend musiziert" aus Norddeutschland.



Die Peenemünder Konzerte zählen zu den sinfonischen Höhepunkten des Usedomer Musikfestivals. Sie wurden auf Initiative des Usedomer Musikfestivals, des Norddeutschen Rundfunk und des HTM Peenemünde ins Leben gerufenen und versammeln alljährlich bedeutende Solisten, Orchester und Dirigenten. Zum Abschluss des 21. Usedomer Musikfestivals dirigiert Krzysztof Penderecki. Der mit internationalen Preisen geehrte Komponist und Dirigent fand mit seiner Musik weltweit breite Anerkennung in der Öffentlichkeit, gilt als maßgeblicher Innovator klassischer Musik im 20. Jahrhundert und zählt zu den angesehendsten Persönlichkeiten seines Landes. Gemeinsam mit der Sinfonia Varsovia, eines der exzellentesten Orchester Polens, führt er seine Sinfonie Nr. 2 "Weihnachtssinfonie", Andrzej Panufniks Heroische Ouvertüre und Ludwig van Beethovens einziges Violinkonzert auf. Als Violinist konnte der Pole Andrzej Konstanty Kulka gewonnen werden. Den Dirigenten Kristjan Järvi feierte die New York Times als "kinetische Kraft auf dem Podium". Er eröffnet die Saison, gemeinsam mit dem Festivalorchester Baltic Sea Youth Philharmonic, das die begabtesten Musikstudenten des Ostseeraums versammelt und als Musikakademie mit den sogenannten BYP Labs - "Orchester-Boot-Camps" für das 21. Jahrhundert - neue Wege beschreitet.. Gemeinsam mit dem gerade erst 19-jährigen Wunderknaben am Klavier, Jan Lisiecki schlagen sie von Polen und Deutschland aus eine musikalische Brücke über die Ostsee nach Norwegen. Mit Ingolf Wunder, schließt sich ein weiteres Ausnahmetalent am Klavier an. Der aus Österreich stammende Preisträger des Internationalen Chopin-Wettbewerbs spielt zum Abschluss der Saison im Musikland Mecklenburg-Vorpommern Fryderyk Chopins Konzert für Klavier und Orchester a-Moll. Unter der Leitung des polnischen Dirigenten Michal Nesterowicz präsentiert das NDR Sinfonieorchester dann auch Werke von Witold Lutoslawski und Mieczyslaw Weinberg, dessen Musik gerade eine Renaissance erlebt.



Kammermusik in den Drei-Kaiserbäder-Konzerten in kaiserzeitlichen Hotels der Seebäder von Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin bietet dem musikalischen Nachwuchs unserer Tage ein Podium, folgt aber auch den Spuren der Erben weltbekannter Musiker. Paul Gulda, der Sohn des Klaviervirtuosen Friedrich Gulda stellt am Klavier gemeinsam mit dem Violinisten Kuba Jakowicz Richard Strauss und Karol Szymanowski gegenüber (26.09.). Andrzej Szpilman, Sohn des aus dem Pola´nski-Film "Der Pianist" bekannten Virtuosen und Komponisten Wladyslaw Szpilman, liest aus der deutschen Fassung der Autobiografie seines Vaters, am Klavier begleitet von Ewa Kupiec (22.09.). Der auf 7000 Euro dotierte Usedomer Musikpreis der Oscar und Vera Ritter-Stiftung wird in diesem Jahr an den Hornisten Felix Klieser verliehen. Der 23-jährige kam ohne Arme auf die Welt und wird im Dom Kultury in ´Swinouj´scie gemeinsam mit den Dirigenten Krzysztof Penderecki und Rolf Beck und der Sinfonia Varsovia Werke von Mozart und Glasunow spielen, gerahmt von Musikstücken Pendereckis (10.10.). Ihr 20-jähriges Jubiläum feiert die Zusammenarbeit des Usedomer Musikfestivals mit dem Wettbewerb Young Concert Artists New York/ Leipzig. Der armenische Klarinettist Narek Arutyunian ist diesjähriger Preisträger (30.09.). Fester Bestandteil der Education-Programme sind neben dem BYP Lab des Baltic Sea Youth Philharmonic im Vorfeld des Festivals, die Meisterkurse des Cellisten David Geringas auf Schloß Stolpe (01., 05., 08.10.). Bereits zum neunten Mal lassen sich die Früchte seiner Arbeit in drei Konzerten zum Ostsee-Musikforum, einer Initiative des Deutschen Tonkünstlerverbands in Mecklenburg-Vorpommern und des Usedomer Musikfestivals auf Schloß Stolpe erleben. Ausstellungen in den Drei Kaiserbäder aber auch im polnischen ´Swinouj´scie vertiefen den Festivalschwerpunkt. Mit einer Schiffsreise auf der MS "Chateaubriand" (27.09.), der Musikalischen Inselrundfahrt (29.09.), der Synagogen- und Wollin-Rundfahrt (6.10. & 4.10.) erhalten Besucher die Gelegenheit neben den Konzerten in Peenemünde, den Drei Kaiserbädern und den Kirchen und Schlössern der Insel Usedom auch die kulturhistorisch reiche Region Pommern zu erkunden.



Link zum Programmheft: hier





Informationen und Kartenbuchungen unter 038378-34647 oder www.usedomer-musikfestival.de sowie online unter www.tixoo.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Alexander Datz (Tel.: 038378/34647), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1076 Wörter, 8630 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Usedomer Musikfestival lesen:

Usedomer Musikfestival | 06.06.2014

Weltbekannte Musiker entdecken zum Usedomer Musikfestival musikalisch das Nachbarland neu

Vom 20. September bis 11. Oktober verwandelt sich die Zwei-Länder-Insel Usedom in das "Podium der Ostsee": Mit großen Namen der Klassik erkunden exklusive Programme dann live Polens Musikvermächtnis. Rund 40 Veranstaltungen mit Konzerten, Ausstell...