info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
The Hackett Group |

Die Optimierung des Kundenzahlungsverhaltens ermöglicht Unternehmen mit 10 Milliarden Umsatz Einsparungen von 35,8 Mio. pro Jahr

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


World-Class Unternehmen werden um fast 30 Prozent schneller bezahlt


München/Frankfurt, 04. April 2006 – Führungskräfte von World-Class Finanzabteilungen bringen ihre Kunden dazu, ihre Rechnungen um rund 30 Prozent schneller zu bezahlen als Unternehmen mit durchschnittlicher Performance. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie „Book of NumbersTM“ von The Hackett Group, einem strategischen Beratungsunternehmen und Tochterunternehmen von Answerthink (NASDAQ: ANSR). Demzufolge kann ein durchschnittliches Unternehmen bei einem 10 Milliarden US-Dollar Umsatz per Saldo pro Jahr über 35,8 Mio. US-Dollar einsparen. Dies ist durch reduzieren der Days Sales Outstanding (DSO) möglich. DSO ist ein Standardmaß und bezeichnet die Anzahl der Tage, die ein Kunde zum Zahlen einer Rechnung benötigt.

Aus der Hackett-Studie geht hervor, dass Unternehmen mit World-Class Finanzabteilungen ihre DSO in den vergangenen drei Jahren erheblich reduzieren konnten. Im gleichen Zeitraum erzielten Unternehmen mit durchschnittlicher Performance lediglich leichte Fortschritte. Eine wesentliche Strategie von World-Class Unternehmen besteht darin, die Anzahl fehlerhafter Rechnungen zu reduzieren, um jeglichen Grund für verzögerte Zahlungen auszuschließen.

Zusätzlich haben die World-Class Finanzabteilungen durch den Einsatz von Hackett-Certified™ Practices, wie etwa einer optimierten Kosten- und Preisanalyse und einem beschleunigten Zahlungsverkehr, ihre Effizienz und Effektivität erhöht.

Die von World-Class Finanzabteilungen mit diesen Methoden erzielten Kosteneinsparungen können die Profitabilität verbessern und mit den frei gewordenen Mitteln können wichtige strategische Vorhaben finanziert werden.

Laut Robert Smid, Berater bei Hackett-REL, gibt es außer der Zahlungsunfähigkeit zwei Hauptgründe, warum Kunden ihre Lieferanten spät zahlen: „Entweder bestehen Streitfälle oder weil sie durch Lieferanten „konditioniert“ worden.

In beiden Fällen können Unternehmen erhebliche Potentiale ausschöpfen. So können sie den Prozess optimieren, indem sie die Anzahl fehlerhafte Rechnungen reduzieren. Der „Konditionierungsprozess“ ist komplizierter. Hier müssen Unternehmen ein besseres Verständnis ihrer Kunden und deren Einfluss auf die eigene Profitabilität entwickeln. Daraus lassen sich gezielte Inkasso-Strategien entwickeln, und so die DSO deutlich senken.“

Laut Hackett wenden World-Class Unternehmen für die Abläufe des Finanzwesen 42 Prozent weniger auf als Unternehmen mit durchschnittlicher Performance (0,73 Prozent des Umsatzes im Vergleich zu 1,26 Prozent) und haben weniger Personal (63 Angestellte/Milliarde Umsatz im Vergleich zu 112 Angestellten). Außerdem stiegen die Kosten für das Finanzwesen bei Unternehmen mit durchschnittlicher Performance in den vergangenen zwei Jahren um 18 Prozent - teilweise bedingt durch Ausgaben zur Einhaltung neuer Richtlinien. World-Class Unternehmen konnten jedoch im gleichen Zeitraum die Kosten in diesem Bereich weiterhin reduzieren.


Die ausführlichere Version der Studie senden wir Ihnen gerne auf Anfrage zu. Falls Sie Fragen haben oder weitere Informationen wünschen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung


Über The Hackett Group

Das auf Geschäftsprozesse spezialisierte Advisory-Unternehmen The Hackett Group (www.thehackettgroup.com), ein Unternehmen von Answerthink, ist Weltmarktführer in den Bereichen Best-Practices-Forschung, Benchmarking und Transformations-Beratungsdienst­leistungen. Hackett verfolgt das Ziel, es Unternehmen zu ermöglichen, World-Class Performance zu erreichen. Seit dem Zusammenschluss mit der REL Consultancy Group, einem weltweit führenden Working Capital Spezialisten, bietet Hackett seit dem Jahr 2005 zusätzlich Services im Total Working Capital Management an, um durch verbessertes Working Capital, verringerte Kosten und gesteigerte Servicequalität den Cashflow in Firmen zu verbessern. Allein in den letzten zehn Jahren konnte REL bei Kunden in über 60 Ländern mehr als 25 Mrd. US-Dollar durch optimiertes Working Capital Management freisetzen.

Einzig The Hackett Group definiert „World-Class Performance“ in den Bereichen Vertrieb, Verwaltung und Supply Chain. Die Definition basiert auf empirischen Analysen, die das Unternehmen in den vergangenen 14 Jahren durch 3.500 Benchmarking-Studien bei nahezu 2.000 der weltweit führenden Unternehmen durchführte. Heute zählen 70% der DAX-30-Unternehmen, 96% der Dow-Jones-Industrials-Unternehmen, 77% der Fortune 100 und 92% des Dow-Jones-Titans-Index zu den Kunden von The Hackett Group.

Hackett-Certified, Book of Numbers und Hackett World-Class Passport sind eingetragene Markenzeichen von The Hackett Group.


Pressekontakt:

Lucy Turpin Communications
Eva Hildebrandt und Julia Coy

Prinzregentenstr. 79
81675 München
Tel.: +49 (0)89 417761 -14 und -15
E.Hildebrandt@LucyTurpin.com
J.Coy@LucyTurpin.com

The Hackett Group
Rathausplatz 1
65760 Eschborn/Frankfurt a.M.
Tel.: +49 (0)6196 77726 -0
info.Europe@thehackettgroup.com


Web: http://www.thehackettgroup.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Isabelle Lissel-Erhard, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 620 Wörter, 5041 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von The Hackett Group lesen:

The Hackett Group | 10.12.2008

Wirtschaftskrise beschleunigt Abwandern von Jobs in Billiglohnländer – Globalisierung sorgt gleichzeitig für Wachstum und Arbeitsplätze

Laut der neuesten Globalisierungs-Studie des internationalen Beratungsunternehmens The Hackett Group führt die fortschreitende Wirtschafts- und Finanzkrise zu verstärkter Standortverlagerung (Offshoring) sogenannter Back-Office-Arbeitsplätze in Bi...
The Hackett Group | 17.11.2008

Strategisches Cash Management als Erfolgsrezept – nicht nur in schlechten Zeiten

Die globale Finanzkrise bestimmt nach wie vor die Nachrichtenlage: Personalabbau, Auftragsrückgänge in allen Industrie- und Dienstleistungsbranchen, stornierte Kredite, Investitionsstopp, Insolvenzen – der Motor stottert in Großunternehmen und in...
The Hackett Group | 09.01.2007

Hackett: Beschaffungsabteilungen in führenden Unternehmen geben 25 Prozent weniger aus – verbesserte Effektivität reduziert die direkten und die indirekten Ausgaben

Frankfurt, 09. Januar 2007 – Beschaffungsabteilungen in führenden Unternehmen geben im Vergleich zu durchschnittlichen Unternehmen 25 Prozent weniger aus und stellen damit ihre Effektivität unter Beweis. So können sie doppelt so hohe jährliche R...