info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Thomas Taeger / LogScr |

Kreuzkontaminationshemmende Reihenuntersuchungen mit logarithmischem Aufwand (Erfindung)

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Tierherden, Trinkwasser, Pilzsporen und andere flüssige oder gasförmige Proben werden durch die Erfindung mit logarithmischem Aufwand testbar - kreuzkontaminationshemmend und auch mit Direkttests

Will man bei Reihenuntesuchungen linearen Testaufwand vermeiden, kommt man an Mischproben nicht vorbei - und handelt sich dadurch die Gefahr von Kreuzkontamination durch Ärosolbildung ein, insbes. bei Amplifikation.



Ausgerechnet einem Informatiker gelang es nun, ganz ohne Regel-Elektronik und Handhabungs-Automaten eine baumartige Anordnung von Mischprobenkammern zu entwickeln, in der nicht nur die Proben durch mehrfaches Kippen über Saugheber in Richtung Wurzelknoten getaktet weitergegeben werden, sondern auch abdeckendes und die Leitungen verschließendes Öl - in separaten Ölleitungen.



Auch der Druckausgleich zwischen den Mischprobenkammern erfolgt zwecks Kreuzkontaminationsvermeidung in geschlossenen Systemen. Dadurch wurden drei voneinander unabhängige Leitungssysteme nötig: Probenleitung und Ölleitung in Richtung Wurzel und Druckausgleichsleitung in entgegengesetzer Richtung.



Im Nachhinein wirkt die Erfindung so simpel wie ein Otto-Motor - ganz in Mittelstufen-Physik - und lässt sich in kostengünstigem Kunststoff-Spritzguss realisieren.



Die Kernmerkmale sind:

- Reihentestung flüssiger oder gasförmiger Proben

- logarithmischer Aufwand durch Baumstruktur

- kreuzkontaminationshemmend

- - durch abdeckendes Öl und

- - Druckausgleich in geschlossenen Systemen

- minimale Latenzzeit durch Direkttests

- an keine spezielle Testmethode gebunden

- sicher: provoziert keine falsch-negativen Aussagen

- ohne Regel-Elektronik

- ohne Handhabungs-Automaten

- nahezu selbsttätig (simples Kippen)

- in einfachsten Infrastrukturen einsetzbar

- kostengünstige Kunststoff-Spritzguss-Kammern

- gleiches Spritzguss-Positivmodell für alle Ebenen

- wenig Sondermüll

- kaskadierbar

- Patent (Vorrichtung und Verfahren) veröffentlicht im Mai 2014

- PCT-Anmeldung im Mai 2014 beantragt



Die Patentschrift kann heruntergeladen werden von:

http://www.disoa.de/img/LogScr-DE-Thomas.Taeger-2014-05-08-600.pdf


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Thomas Taeger (Tel.: 0160-4448842), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 251 Wörter, 2537 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema