info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Defense AG |

Gemeinsam stark beim Schutz von Produktionsanlagen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Defense AG und Check Point Software Technologies starten Gemeinschaftsprojekt zur Absicherung von Produktionsanlagen


München, 06.04.2006 – Defense AG, IT-Security Dienstleister, und Check Point Software Technologies, gehen in Sachen Sicherheit für Industrieanlagen gemeinsame Wege. Check Point hat auf der CeBIT in Hannover erstmals seine integrierte Security Appliance VPN-1 Edge X Industrial Model vorgestellt. Diese Lösung dient zur Absicherung von Produktionsanlagen auf der Basis von Industrial Ethernet.

In einem Projekt zwischen der Defense AG und Check Point wurde diese neue Appliance bereits für einen führenden deutschen Automobilhersteller zur Absicherung von Industrieumgebungen eingesetzt und soll auch zukünftig in weiteren Kooperationsprojekten Verwendung finden. Durch die Integration in Check Points SmartDefense Service ermöglicht VPN-1 Edge X Industrial Model die effiziente und standortunabhängige Einrichtung und Verwaltung auch großer Produktionsanlagen.

Anforderungen
Nach der Bürowelt wird jetzt auch die industrielle Fertigung davon eingeholt: IT-Sicherheitsrisiken mit all ihren Spielarten. Ursächlich für diese Entwicklung ist die Standardisierung in der Automatisierungs-technik, insbesondere durch offene Kommunikationsstandards wie Ethernet, TCP/IP und Webtechnologien.

Speziell für Fertigungsanlagen gilt: die Anbindungen an Netzwerke und die uneingeschränkte Verfügbarkeit muss auch angesichts möglicher Netzwerkattacken stets gewährleistet sein. Die Security-Appliances müssen außerdem speziell auf die oft extremen Anforderungen industrieller Verarbeitungsbetriebe zugeschnitten sein. Eine flexible Hutschienenmontage nach DIN muss ebenso möglich sein wie effektiver Schutz gegen Staub und Hitze. Darüber hinaus sollten die Geräte einfach aufzusetzen, zu überwachen und zu warten sein.

„Die zunehmend auf just-in-time abgestimmte Produktion toleriert Ausfallzeiten einzelner produktiver Systeme kaum noch. Ein einzelnes schwaches Glied in der Kette kann die gesamte Produktionskette sogar über mehrere Hersteller hinweg stören und im schlimmsten Fall komplett zum Erliegen bringen. Außerdem sind Produktionshallen enormen Härtefaktoren ausgesetzt.“ so Peter Dölling, Vorstand der Defense AG.

VPN-1 Edge Industrial Model von Check Point
Die Industrieversion der VPN-1 Edge ist für die hohen Anforderungen von Industrieumgebungen bestens geeignet. Sie integriert Firewall-, VPN-, Intrusion Prevention- und Antivirus-Technologien in einer Appliance, die auch den Anforderungen im Industrieumfeld Stand halten kann und garantiert die Einhaltung der industrieweit hohen Sicherheitsstandards.

Die VPN-1 Edge lässt sich in die vorhandene zentrale Managementarchitektur Check Point SmartCenter nahtlos und vollständig integrieren. Ihr besonderes Alleinstellungsmerkmal ist dabei der zentralisierte Management Support für die gesamte Sicherheitsumgebung von der Office- bis in die Produktionswelt. Durch die Integration des Produkts in die Management-Systeme SmartCenter und Provider1 ist es möglich, die Appliances sowohl zentral als auch über Fernwartung zu verwalten. Policies oder Konfigurationsänderungen können so komfortabel durchgeführt werden. Ein Monitoring der Aktivitäten stellt konstante Verfügbarkeit sicher und benachrichtigt im Fall eines Fehlers sofort den zuständigen Support.

Key Features:
- Höchstmaß an Security – bewährte Sicherheit durch VPN-1 Edge X Industrial Model, inkl. Firewall, VPN, Intrusion Prevention und Antivirus
- Solide Hardware ohne bewegliche Teile, speziell ausgelegt für höchste Sicherheit auch bei extremen, industriellen Einsatzbedingungen
- Industriegehäuse mit flexibler DIN-Hutschienenmontage
- Flexible Eingangsspannung (5 Volt oder 24 Volt)

Peter Dölling resümiert: „Mit der Industrial Edge können Unternehmen ihre Systeme schützen, ohne dadurch Kommunikationsbeziehungen zu unterbrechen. Im Entwicklungsprozess war es für uns besonders wichtig, dass die Applicance individuell auf Kundenbedürfnisse angepasst werden kann, um so die jeweils spezifischen Produktionsanforderungen zu erfüllen. Weitere spezielle Hardware-Anforderungen unserer Kunden wie z.B. Hutschienen-Halterung und 24V-Stromversorgung hat Check Point bei der Industrial Edge ebenfalls integriert. Wir freuen uns sehr, zusammen mit unserem langjährigen Partner Check Point diesen großen Schritt hin zur effektiven Absicherung von Produktionsanlagen zu gehen.“

Über Defense AG
Die Defense AG ist auf Komplettlösungen und Professional Services rund um das Thema IT-Sicherheit und IT-Verfügbarkeit spezialisiert. Das Unternehmen wurde im Oktober 2000 in München gegründet und realisiert seitdem ganzheitliche Konzepte für namhafte Unternehmen im In- und Ausland. Hierbei greift die Defense AG auf Standard-Produkte und Individuallösungen führender Hersteller aus den Bereichen Firewall und VPN, Remote Access, Authentifizierung, Content Security, Intrusion Detection und Prevention, Wireless LAN und Desktop-Security zurück. Das Leistungsportfolio reicht von der Analyse über die Konzeption bis hin zur Installation, Integration und Wartung von komplexen Sicherheitslösungen. Ein weiterer strategischer Geschäftsbereich der Defense AG sind Managed Security Services – kontinuierlicher Telefonsupport und Betriebsunterstützung (7x24), Reparatur und Austauschservice. Zu den Kunden von Defense gehören zahlreiche der Top 100 Unternehmen in Deutschland und Europa. Die Defense-AG unterhält Niederlassungen in München und Stuttgart. www.defense-ag.de

Pressekontakt:
Defense AG
Susanne Pawlik
Bodenseestr. 217
D-81243 München
Tel: +49 (0)89/89 74 64-0
Fax: +49-(0)89/897464-64
E-Mail: susanne.pawlik@defense-ag.de
Web: www.defense-ag.de

SCHWARTZ Public Relations
Isabel Radwan
Adelgundenstr. 10
D-80538 München
Tel.: +49-89-211871-34
Email: ir@schwartzpr.de
Web: www.schwartzpr.de

Web: http://www.defense-ag.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Stefanie Machauf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 681 Wörter, 5843 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Defense AG lesen:

Defense AG | 14.09.2006

Defense AG auf der Systems 2006: IT-Sicherheit für Produktionsanlagen und weitere Top-Security-Trends im Fokus

München, 14. September 2006 – Auf der diesjährigen SYSTEMS in München fokussiert die Defense AG (www.defense-ag.de) aktuelle Sicherheitsthemen am Markt. Der IT-Security Dienstleister stellt unter anderem das Thema IT-Sicherheit für Produktionsum...
Defense AG | 28.07.2006

Mit Strategie zum Erfolg

Ginschel wird bei der Defense AG künftig Key-Kunden bei der Konzeption ihres IT-Sicherheitsmanagements betreuen und übernimmt die Schulung und das Coaching der verantwortlichen Mitarbeiter. Ihre Beratungsschwerpunkte reichen von der Implementieru...
Defense AG | 04.07.2006

Peter Meister neuer Regional-Vertriebsleiter der Defense AG

München/Stuttgart, 4. Juli 2006 – IT Security-Dienstleister Defense AG weitet seinen Vertrieb und seine Kundenbetreuung in Baden-Württemberg weiter aus. Für die Leitung des Defense-Teams in der Stuttgarter Niederlassung ist ab sofort Peter Meiste...