info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Plath & Partner AG |

Sind attraktive Menschen erfolgreicher ?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)


Sind Attraktivität und ein starker erster Eindruck wichtiger als eine gute Ausbildung oder gar so viel wert wie ein akademischer Abschluss ?

Mehrere Studien sagen klar "Ja". So sind attraktive Menschen erfolgreicher und Attraktivität kann sogar Kompetenz ersetzen. Nicht nur sind attraktive Menschen erfolgreicher, sie verdienen im Durchschnitt deutlich mehr und sind signifikant seltener arbeitslos. Das zeigt eine Studie aus Lüneburg.



Die Studie stützt sich auf eine Befragung mit 3000 Teilnehmern, bei der unter anderem auch das Gehalt abgefragt und die Attraktivität durch die Interviewer auf eine Skala von 1 bis 11 bewertet wurden.



Mit Ergebnissen, die nachdenklich stimmen: ein Unterschied von 5 "Attraktivitätspunkten" (entsprechend dem Unterschied von ganz normal bis ausnehmend schön) ist bei der Jobsuche so viel Wert wie ein Uniabschluss. Und sorgt für ein im Durchschnitt mind. 15% höheres Gehalt.



Dabei ist es denen, die einen attraktiven Bewerbenden vorziehen, gar nicht bewusst, warum sie so entscheiden. Würden wir sie befragen, wären sie vermutlich davon überzeugt, nur auf der Basis der Kompetenz des Bewerbenden entschieden zu haben.



Denn es ist unser unbewusstes Bewertungssystem, das attraktive Menschen erfolgreicher macht.



Unser evolutionäres Erbe sorgt dafür, dass wir uns innerhalb weniger Sekunden einen Eindruck von anderen Menschen bilden, ob wir wollen oder nicht ! Der berühmte "erste Eindruck", von dem Wissenschaftler sagen, dass er in 0,3 bis maximal 7 Sekunden gebildet wird.



Die Soziologin Catherine Hakim geht noch weiter. Sie hält die "schwer fassbare, eminent einflussreiche Kombination aus Schönheit, Sexappeal, sozialen Kompetenzen und der Fähigkeit, das eigene Selbst zu präsentieren" für enorm wichtig und bezeichnet sie in Ihrem gleichnamigen Buch als "erotisches Kapital". Und sie empfiehlt speziell Frauen den persönlichen Einsatz der erotischen Ausstrahlung ... frei nach dem Motto "in High Heels Karriere machen".



Ja, aber ... das soll wirklich stimmen ? Als verstandesgesteuerte Menschen sind wir doch wohl in der Lage, diesen ersten Eindruck zu relativieren ?!



Ja und nein: selbstverständlich können wir versuchen, mit unserem Verstand auf den unbewussten Eindruck, den wir von einem anderen Menschen haben, Einfluss zu nehmen.

Und damit ohne pauschal attraktive Menschen erfolgreicher zu beurteilen.



Doch das ist ein schwieriges Unterfangen. Denn nicht nur bei ersten, auch bei den folgenden Eindrücken beurteilen wir unsere Mitmenschen eher unbewusst, als verstandesbasiert:



80% unserer Entscheidungen werden unbewusst getroffen.

Führende Neuro-Wissenschaftler zeigen durch Ihre Studien verstärkt, dass ca. 80 % unserer Entscheidungen vom Unbewusstsein getroffen werden.

Und dass unser Unbewusstes auch noch deutlich schneller darin ist, Informationen und Reize zu verarbeiten und in einen "Eindruck" zu verwandeln. Lange bevor unser Bewusstsein eine Chance hat "bewusst mitzureden".



Und eines ist sicher: wir können unseren ersten Eindruck nicht ungeschehen machen, das liegt schon im Wort selber begründet. Wir können nur versuchen, ihn zu revidieren oder zumindest zu relativieren.



Doch dabei steht uns jedoch zusätzlich noch im Weg, dass wir auch noch unbewusst eher auf Dinge / Details achten, die unseren ersten Eindruck bestätigen, als auf Dinge, die ihn revidieren könnten - der sog. "Halo-Effekt". Eine Art der selbsterfüllenden Prophezeiung und damit noch einer der Gründe, weshalb attraktive Menschen erfolgreicher eingeschätzt werden.



Wenn wir attraktive Menschen erfolgreicher und kompetenter einschätzen, schlägt der Halo-Effekt auch zu: uns fallen vor allem die Dinge auf, die unsere Einschätzung bestätigen. Und die so Bevorzugten fühlen eine größere Bestätigung und spüren ein größeres Selbstbewusstsein ... was wiederum zu einer besseren Einschätzung durch andere führt. Eine positive Aufwärtsspirale und nach der Vermutung des Studienleiters leisten die so Motivierten auch tatsächlich mehr.



Wie können wir das für uns nutzen ? Auch wenn wir an unserer körperlichen Attraktivität nur teilweise etwas ändern können, sollten wir uns über diese Wirkung bewusst sein. Und auch unsere körperlichen Pluspunkte bewusst hervorheben.



Darüber hinaus sind Dinge wie Kleidung, Pflege und Auftreten, Haltung, Körpersprache und Mimik in jedem Fall Faktoren, die attraktiv machen ... und damit auch erfolgreicher. Eine Liste der Dinge, die den ersten Eindruck ausmachen finden Sie hier.



Zusammenfassend können wir sagen:



- leben Sie mit dem Teil der Attraktivität, den sie nicht beeinflussen können, an Ihrer Körpergröße können Sie z.B. schwerlich etwas ändern



- arbeiten Sie an den Dingen, die Sie ändern können. Mit Sport und guter Ernährung sind Sie auf dem richtigen Weg.



- achten Sie auf die Dinge, die den ersten und alle weiteren Eindrücke beeinflussen.



Mehr zum Thema "Der erste Eindruck" finden Sie hier


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Alexander Plath (Tel.: +4930469993764), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 721 Wörter, 5428 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Plath & Partner AG

Schwerpunkte

Präsentation & Rhetorik
Auftreten & Körpersprache
Etikette & Businessknigge (AUI)

Spezialisierung

Nicht nur, WAS Sie zu sagen haben, sondern vor allem, WIE Sie es sagen, zählt ! 90% Ihres Erfolges sind Auftreten und Wirkung.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Plath & Partner AG lesen:

Plath & Partner AG | 22.11.2016

Weihnachtsfeier Knigge: Kleiner Weihnachtsfeier Knigge für Ihre betriebliche Weihnachtsfeier

Die „Muss-ich?“-Falle Falls Sie sich fragen, ob Sie zur Weihnachtsfeier überhaupt hingehen müssen? Die Empfehlungen des Weihnachtsfeier Knigge ist klar: Eine Weihnachtsfeier ist eine Gelegenheit die Kollegen einmal auf einer ganz anderen Eb...
Plath & Partner AG | 04.05.2016

Muttertag - Blumen, Pralinen, gar nichts?

Wohl kaum ein Geschenkeanlass - den Valentinstag ausgenommen - polarisiert derart wie der Muttertag. Ist er den einen kommerzieller Gräuel, schwören die anderen auf Rituale wie Frühstück ans Bett, den jährlich garantierten Blumenstrauß oder noc...
Plath & Partner AG | 17.03.2016

Ostergrüsse Knigge

Mit Ostergrüßen Freude bereiten   Gemessen an der Menge von Weihnachts- und Neujahrsgrüßen, die alljährlich verschickt werden, scheint die Osterpost relativ aus der Mode gekommen zu sein. Dabei ist dieses Fest ein wunderbarer Anlass, sowohl m...