info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
AccessData Group |

Neue AccessData ResolutionOne-Plattform bietet industrieweit erste mobile Threat-Erkennung für iOS und Android

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Unternehmen kämpfen mit aufwändiger Erkennung und Beseitigung von Sicherheitsbedrohungen für Mobilgeräte


Der explosive Anstieg der BYOD-Nutzung und die damit verbundenen Mobildaten bieten Cyberkriminellen immer neue Angriffspunkte auf Unternehmensnetzwerke. Mobile Malware, Datenlecks und Insider-Bedrohungen ufern aus, während das Security-Team nahezu rund...

Frankfurt, 26.06.2014 - Der explosive Anstieg der BYOD-Nutzung und die damit verbundenen Mobildaten bieten Cyberkriminellen immer neue Angriffspunkte auf Unternehmensnetzwerke. Mobile Malware, Datenlecks und Insider-Bedrohungen ufern aus, während das Security-Team nahezu rund um die Uhr dagegen kämpft. Eine weitere Herausforderung: Bedrohungserkennungen und -lösungen sowohl im Unternehmensnetzwerk als auch an Endpunkten einzurichten, zu denen dutzende Mobilgeräte mit enormen Datenmengen zählen. Im Bereich Incident Resolution-Technologie gehört AccessData zu den Vorreitern. Die Experten haben nun ein präventiv wirkendes Mobile Device Management (MDM) in ihre neue ResolutionOne-Plattform integriert.

Als industrieweit erstes Feature bietet der neue Mobile Device Support in Echtzeit Transparenz und ausführliche Informationen über alle iOS- und Android-basierenden Geräte im Netzwerk. In einer einzigen, skalierbaren Lösung integriert die Plattform Netzwerk-, Endpoint- und Malware-Analyse, Threat Intelligence, Ende-zu-Ende-E-Discovery sowie Remediation-Technologien.

ResolutionOne beinhaltet:

- Abdeckung aller iOS- und Android-Geräte: Die Plattform integriert als erste eine Technologie, die tiefe Transparenz durch Aktivitätsprotokollierung und Datensammlung auf iOS- und Android-Geräten ermöglicht.

- Threat Intelligence: Sie ist die erste Lösung, die mobile Daten mit der ThreatBridge, der Threat Intelligence Engine von ResolutionOne, abgleicht, um bekannte Bedrohungen zu erkennen.

- Analysen: Mit ResolutionOne lassen sich ungewöhnliche Verhaltensweisen und Anomalien aufdecken, die im Rahmen der aggregierten Mobilgerätedaten des Unternehmens hervorstechen.

- Wiedergabe von Vorfällen (Incident Replay): Nutzer können im Detail nachvollziehen, was passiert ist und so eine Zeitleiste erstellen, um die Vorfälle zu rekonstruieren.

Visualisierung der Geo-Position: Die Lösung beschafft Positionsinformationen, sodass Ermittler Endgeräte auf einer geografischen Landkarte verfolgen können.

Transparente Verbindungen

Die Mobile Endpoint Monitoring-Funktion arbeitet ähnlich wie das Desktop-Feature. Der Mobile Agent wird auf die entsprechenden iOS- und Android-Geräte übertragen, die über den MDM- oder MAM-Anwendungskatalog mit dem Unternehmensnetzwerk verbunden sind. Daraufhin überwacht die ResolutionOne-Plattform diese Geräte und sammelt in vordefinierten Zeitintervallen Informationen zu Netzwerkverbindungen und mobilen Daten. Diese Informationen werden automatisch mit der integrierten, anpassbaren ThreatBridge-Gefahrenerkennungsdatenbank korreliert, um bekannte Gefahren wie z.B. bösartige IP-Adressen oder Malware zu identifizieren. Auch unbekannte Gefahren lassen sich erkennen, indem Einblicke in Netzwerkverbindungen und laufende Prozesse gewährt werden, sodass ungewöhnliche Aktivitäten identifiziert und behoben werden können.

Die ResolutionOne-Plattform mit Remote-Mobile-Agent-Fähigkeiten optimiert Security- und Business-Prozesse mit verwertbaren Informationen, um Cyber-Vorfälle in kurzer Zeit zu lösen:

- Die remote Echtzeit-Sichtbarkeit und Remediation-Funktionen können präzise das betroffene Mobilgerät identifizieren und verhindern so die arbeitsintensive und zeitaufwändige Aufgabe, alle firmeneigenen Mobilgeräte für die Analyse einzusammeln und danach wieder neu einzurichten.

- Unternehmen sparen wertvolle Arbeitszeit, Ressourcen und Nebenkosten, während sie Vorfälle schneller lösen.

- Firmen können Geschäftsrisiken, Produktivitätsverluste, Ausfallzeiten und potenzielle Umsatzverluste minimieren, da sie nicht alle unternehmenseigenen Mobilgeräte einsammeln und untersuchen müssen.

- Die Plattform lässt sich gemäß den Unternehmensanforderungen in bestehende Umgebungen integrieren und flexibel skalieren. Zudem lassen sich aktuelle und neue Threat Feeds, MDM-/MAM-Lösungen von Drittherstellern sowie weitere Software und Anwendungen in eine einzelne Plattform einbauen.

"Unternehmen sehen sich mit mehreren Nischenprodukten zunehmenden Schwierigkeiten gegenüber, weil sie kein Gesamtbild aller Vorfälle liefern können", sagt Lee Reiber, Vice President Mobile Solutions bei AccessData. "Sie vertrauen auf MDM- und MAM-Produkte, um ihre mobile Sicherheit zu gewährleisten. Dies führt jedoch zu einem falschen Gefühl der Sicherheit, weil die Software über keine Incident Resolution-Techniken zur Erkennung, Behandlung und Lösung verfügt. Dieses Bedürfnis erfüllen wir mit den fortschrittlichen Mobil-Forensiken, die wir in unsere ResolutionOne-Plattform eingebunden haben, um schnelle Bedrohungserkennung, -analyse und -lösung auf iOS- und Android-Geräte auszuweiten."


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 525 Wörter, 4920 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von AccessData Group lesen:

AccessData Group | 17.10.2014

"Shellshock und Mayhem sind ein brandgefährliches Duo"

London, 17.10.2014 - Die amerikanische Regierung warnte jüngst vor einer neuen Sicherheitslücke in Linux- und Apple Mac-Systemen. Der sogenannte Bash Bug gilt als ernstzunehmende Bedrohung, die sogar Heartbleed in den Schatten stellen würde. Mitte...
AccessData Group | 26.09.2014

"Gegen Bash Bug Shellshock ist Heartbleed nur Spielzeug"

London, 26.09.2014 - "Die amerikanische Regierung warnt vor einer neuen Sicherheitslücke in Linux- und Apple Mac-Systemen wie OS X. Der sogenannte Bash Bug avanciert zu einer ernsten Bedrohung; Experten prognostizieren eine größere Gefahr als bei ...
AccessData Group | 09.09.2014

AccessData und HP erweitern Incident Response-Services

Frankfurt, 09.09.2014 - Cyberangriffe können Unternehmen hart treffen, besonders, wenn sie darauf falsch oder gar nicht reagieren. Um hier effektiv unterstützen zu können, arbeitet AccessData ab sofort noch enger mit Hewlett Packard (HP) zusammen:...