info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
LVM Versicherung |

Das Hab und Gut vor Einbrechern schützen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Die Zahl der Einbrüche steigt jedes Jahr bedenklich an. Das Eindringen fremder Menschen in die eigenen vier Wände ist für die Betroffenen oft ein großer Schock.

Mechanische Sicherungen, die sinnvoll aufeinander abgestimmt sind, stehen hier an erster Stelle. Sie können dem Täter einen bestimmten Widerstand entgegensetzen und einen Einbruch unter Umständen verhindern. Dazu zählen etwa spezielle Schlösser, die Haus- und Wohnungstüren sowie Fenster einbruchsicher machen. Da Einbrecher mangelhafte Sicherungen leicht überwinden, sollten unbedingt geprüfte und anerkannte Produkte verwendet werden. Die Vorkehrmaßnahmen zeigen ihre Wirkung: Über ein Drittel aller Einbrüche scheitern an sinnvoller Sicherungstechnik.



Zusätzlich bietet sich die elektronische Überwachungstechnik an. Alarmanlagen verhindern zwar keinen Einbruch und können lediglich melden, sie wirken jedoch abschreckend. Denn durch ihre Meldewirkung wird das Risiko für den Einbrecher, entdeckt zu werden, wesentlich erhöht.

Solche Sicherungsprodukte sollten grundsätzlich durch Fachunternehmen eingebaut werden, da nur eine sachgerechte Montage effizient vor Einbrüchen schützt. Günstige Einstiegsmöglichkeiten wie Keller- oder Nebeneingangstüren werden von Laien häufig vernachlässigt oder vergessen. Deshalb lohnt es sich in jedem Fall professionelle Hilfe und eine Beratung in Anspruch zu nehmen. Das gilt auch für den Versicherungsschutz.



Die richtige Aufbewahrung



Wertvolle Gegenstände, wie Schmuckstücke oder wichtige Dokumente sollten in einem geprüften Wertbehältnis aufbewahrt werden. Hierbei kann es sich um frei stehende oder aber auch um eingemauerte Wertschränke handeln. Für Wertsachen, die nur selten genutzt werden, bietet sich ein Bankschließfach an.



Auch an die Fahrzeuge denken



Nicht nur das Eigenheim sollte vor dem Zugriff fremder Personen geschützt sein. Fahrzeuge können ebenfalls gesichert werden. Etwa durch eingebaute Wegfahrsperren, Lenkradsperren oder bestenfalls eine Diebstahlwarnanlage. Fahrer sollten außerdem darauf achten, auch bei kurzen Aufenthalten immer den Zündschlüssel zu ziehen, das Lenkradschloss einzurasten und keine wertvollen Gegenstände im Auto zu hinterlassen.

Kommt es trotz aller Sicherungstechnik zu einem Einbruch sind die psychologischen sowie finanziellen Folgen häufig schwerwiegend. Zumindest der rein materielle Schaden lässt sich durch eine entsprechende Wohngebäude- und Hausratversicherung einschränken. Die LVM bietet hierzu bestimmte Bausteine an, die individuell auf den Kunden abgestimmt werden können.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr John Pierre Galrao (Tel.: 042133004880), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 334 Wörter, 2959 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von LVM Versicherung lesen:

LVM Versicherung | 25.09.2014

Beamte bleiben trotz Beihilfe auf Krankheitskosten sitzen

Kürzungen und Einsparungen sind gang und gäbe - beispielsweise im öffentlichen Gesundheitswesen. Sie betreffen oft die Beamten. Diese erhalten im Krankheitsfall von ihrem Dienstherren finanzielle Unterstützung: die prozentuale Beihilfe. Welche un...
LVM Versicherung | 22.08.2014
LVM Versicherung | 22.08.2014

Autoversicherung wechseln? Policen auf den Prüfstand

Bis zum 30. November haben Versicherte die Möglichkeit, ihre aktuelle Autoversicherung auf den Prüfstand zu stellen und sich für eine neue Versicherung zu entscheiden. Mehr als drei Millionen Autofahrer befinden sich mit dem leistungsstarken Versi...