info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Silicon Graphics GmbH |

SGI und Incyte Genomics installieren hybride

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


´Bristol-Myers Squibb´ legt sich effiziente, einfach zu verwaltende Computing-Infrastruktur für seine Genforschungsprojekte zu


SGI hat bei Bristol-Myers Squibb (BMS) New York, einem der weltweit operierenden Unternehmen im Gesundheits- und Pflegemarkt, eine Lösung für Bioinformatik-Computing auf hybrider Linux/IRIX-Basis installiert. Die Bioinformatik-Lösung wurde von SGIs Dienstleistungsgruppe SGI Global Services in Zusammenarbeit mit Incyte Genomics entwickelt und stellt eine wesentliche Erweiterung der bei BMS verfügbaren wissenschaftlichen Rechenleistung dar. Im Rahmen des Linux-Projekts wird der Konzern eine Reihe neuer wissenschaftlicher Anwendungen einrichten und weitere technologische Investitionen tätigen, um die Produktivität der Forscher bei reduzierten Hardware- und Administrationskosten gezielt auszubauen.

Die bei BMS installierte Lösung unterstreicht SGIs langfristig ausgerichtetes Engagement für Life-Sciences (Forschung und Entwicklung im Gesundheitsbereich), für Linux und die OpenSource-Gemeinde. Mit der Realisation dieses kundenspezifischen Projektes belegt SGI seine langjährige Erfahrung und Kompetenz bei der Entwicklung und Einrichtung von ´Customized´-Lösungen.

BMS wird die neue Umgebung nutzen, um Genforschungsprojekte durchzuführen. Hierunter fallen Aufgaben wie die Sequenzanalyse von DNAs und Proteinen, Profilbestimmungen bei der Transkription sowie Untersuchungen im Bereich Proteomie, einem der am schnellsten wachsenden Forschungssektoren der Bioinformatik.

Optimale Aufteilung der Ressourcen
Die Genforschungs-Anwendungen werden "ausgelagert" auf einem Linux-Cluster von Incyte laufen, das im Rahmen der BMS-Bioinformatik-Lösung an ein Serversystem SGI Origin 2000 angebunden wurde. Aufgrund der Integration des Incyte-Clusters mit dem IRIX-basierten HighEnd-Server der Origin-Familie sind die Forscher in der Lage, bestimmte Anwendungen in der Linux-Umgebung zu betreiben und damit wertvolle Ressourcen auf dem IRIX-Server für solche Anwendungen freizugeben, die ein intensives Multi-Processing mit vielen parallel laufenden Threads (kleinsten Programmeinheiten) sowie einen besonders großen, einheitlich nutzbaren Systemspeicher erfordern. Dank der integrierten Linux/IRIX-Lösung wird man bei BMS mehr Analysen durchführen können, bei gleichzeitig reduziertem administrativen Aufwand, der üblicherweise beim Transferieren von Daten und Berechnungen zwischen den Computing-Plattformen auftritt. Die Effizienz der Anwender wird dadurch deutlich steigen.

Hybrid-Lösung - für Performance, Flexibilität, Transparenz

Nathan Siemers, Bristol-Myers Squibb, Gruppenleiter Bioinformatik:
"SGI-Server der Origin-Familie, ergänzt durch ein eingebundenes Linux-Cluster, bilden eine ideale Umgebung für die Computing-Aktivitäten, denen wir bei unserer Forschung nachgehen. Einige der Dinge, die wir da tun, verlangen wirklich ein paar Pferdestärken. Die hybride Kombination aus Linux- und IRIX-Plattform verschafft uns die nötige Flexibilität, Projekte sehr schnell angehen und durchziehen zu können, den Durchsatz zu erhöhen - und das alles in einer für die Forscher gut überblickbaren Weise."


Roy Whitfield, CEO von Incyte Genomics:
"Unsere Position als führender Anbieter im Bereich Bioinformation ist nur zu halten, wenn wir zukunftsweisende IT-Systeme auf den Markt bringen, mit denen unsere Kunden die wachsenden Berge genetischer Daten effizient analysieren und verarbeiten können. Das Linux-Cluster, das wir entwickelt haben, erlaubt ihnen, größere Datenmengen schneller und kostengünstiger als je zuvor zu untersuchen. Durch Kombination mit dem SGI-Origin-Server konnten wir eine umfassende, tragfähige Bioinformatik-Lösung für führende Life-Sciences-Unternehmen wie Bristol-Myers Squibb schaffen."

Dr. David Zirl, SGI, Marketingleiter für Life-Sciences:
"Der Linux-Markt wächst schnell und unsere Kunden in der Bioinformatik-Industrie wollen die sich bietenden Vorteile gerne nutzen. Über Kooperationen mit Partnern wie Incyte können wir maßgeschneiderte Bioinformatik-Lösungen liefern, die den Kundenanforderungen entsprechen. Wir freuen uns, dass ein Branchenführer wie Brystol-Myers Squibb unser erster Bioinformatik-Kunde ist, der eine solche zukunftsweisende Umgebung für wissenschaftliches Arbeiten einsetzt."



Bristol-Myers Squibb
ist ein Unternehmen, das mit breitgefächerten Aktivitäten im weltweiten Gesundheits- und Pflegemarkt mehr als 20 Milliarden Dollar umsetzt und als drittgrößter Pharmahersteller der USA gilt. Die Produkte und Methoden zielen darauf ab, die Lebensdauer des Menschen zu erhöhen und ihm zu mehr Lebensqualität zu verhelfen (www.bms.com).

Incyte Genomics, Inc
ist ein international tätiger Anbieter von Produkten und Dienstleistungen rund um die Gen-Information. Das Angebot umfasst Datenbankprodukte und Softwarewerkzeuge zur Verwaltung der Gendaten, Microarray-basierte Gene-Expression-Services sowie Gen-Reagens- und verwandte Services. Fokus des Geschäfts ist die Lieferung einer integrierten Plattform von Informationstechnologien, die Unternehmen im Bereich Pharmazie und Biotechnik sowie Forschern hilft, Krankheiten besser zu verstehen und neue Wirkstoffe zu entdecken und zu entwickeln (www.incyte.com)

SGI Global Services
Die Dienstleistungsgruppe SGI Global Services offeriert mit weltweit mehr als 1600 Mitarbeitern ein umfassendes Serviceangebot für Linux-, IRIX- und MIPS-Technologien, das vom Consulting bei der Systemintegration und der eingehenden Support-Leistung bis zum kompletten Schulungsangebot reicht. Zu den Dienstleistungen im Linux-Bereich gehören u.a. Services für missionskritische Umgebungen, ereignis-orientierte CallPacks, Value-added Services, Schulungen sowie direkten Support für alle gängigen Linux-Distributionen, inklusive Caldera, Debian, Linux-Mandrake, Red Hat, SuSE und TurboLinux. Weitere Informationen unter www.sgi.com. SGIs Beiträge zur OpenSource-Community sind unter oss.sgi.com gelistet.

Weitere Informationen: Marion Moia Tel +49-89-46108-240, Fax +49-89-46108-281
Stefan Ehgartner, Harvard PR: Tel +49-89-532957-0, Fax +49-89-532957-888

Silicon Graphics Inc., Mountain View/Kalifornien, www.sgi.com, stellt als marktführender Anbieter im Bereich Technical Computing die weltweit leistungsfähigsten Server, Supercomputer und Visual Workstations zur Verfügung. Mit Hilfe seines weiten Lösungsspektrums für High-Performance Computing und Visual Computing sind Kunden in den Schlüsselmärkten Fertigung, Forschung und Lehre, Wissenschaft, Telekommunikation und Medien in der Lage, neue Einsichten zu gewinnen und die herausforderndsten Aufgaben zu lösen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marcella Schwalb, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 767 Wörter, 6597 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Silicon Graphics GmbH lesen:

Silicon Graphics GmbH | 18.09.2001

Niederländischer Broadcaster NOS hostet mit Servern ´SGI Origin 200´ täglich 25 Mio Hits

Dabei wurde der Großteil dieser 25 Mio Zugriffe, nämlich 18.5 Mio Hits, von nur einem einzigen der Origin-Systeme gehandelt, das Spitzenlasten von minütlich bis zu 60,000 Hits verarbeitete. Der Origin-Server, der beim NOS zur Distribution von Real...
Silicon Graphics GmbH | 18.09.2001

Mental images legt sich für Softwareentwicklung neuen Server ´SGI Origin 3400´ zu

Die Produkte von mental images werden hauptsächlich eingesetzt von führenden Visual-Effects-Häusern und Digital-Film-Studios, Spieleentwicklern und Unternehmen aus der Automobil- und Luft-&-Raumfahrt-Industrie. Mental ray 3.0, die neueste Version ...
Silicon Graphics GmbH | 18.09.2001

Salsamedia kauft fünf Medienserver von SGI

Während der Installations- und Test-Phase bei TV2 hat SGI eng mit Salsamedia zusammengearbeitet, und die “Go”-Entscheidung war jetzt unmittelbar im Vorfeld der IBC gefallen. Kosten-Alternative für die gesamte Prozesskette Auf Basis des SGI...