info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
J.P. Morgan Asset Management |

Zeit der Ruhe an den Märkten nähert sich ihrem Ende

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Chart der Woche: Auch wenn Aktien und Anleihen im ersten Halbjahr 2014 zulegen konnten sollten sich Anleger für die Zukunft auf höhere Volatilität und steigende Zinsen einstellen

Frankfurt, 10. Juli 2014 - Im zweiten Quartal des laufenden Jahres erzielten fast alle Anlagekategorien positive Erträge, lediglich Rohstoffe taten sich schwer. Anders als üblich legten sowohl Aktien als auch Anleihen deutlich zu. Seit Jahresbeginn ist der globale Aktienindex MSCI World Index in Euro um 7,0 Prozent gestiegen. Gleichzeitig gingen die Zinsen weiter zurück: Die Rendite zehnjähriger deutscher Staatsanleihen sank um 68 Basispunkte, die Rendite von US-Treasuries gab 40 Basispunkte nach. "Insgesamt konnten im ersten Halbjahr Risikoaktiva überdurchschnittliche Zuwächse erzielen, und die Notierungen schwankten in recht engen Grenzen", erklärt Tilmann Galler, Kapitalmarkt-Experte bei J.P. Morgan Asset Management in Frankfurt:

"Die Schwankungsbreite - also die Volatilität - ist auf den tiefsten Stand seit Anfang 2007 gefallen. Der Volatilitätsindex (VIX) ging im Verlauf des Monats Juni zeitweise auf einen Wert von unter 11 Punkten zurück. Zur Erinnerung: Auf dem Höhepunkt der Finanzkrise im Oktober 2008 war der VIX auf über 80 Punkte gestiegen. Die Zeit der relativen Ruhe an den Märkten dürfte sich jedoch ihrem Ende nähern. Mit Blick auf die zweite Jahreshälfte wird es für Anleger wichtig sein, sich auf höhere Zinsen und damit auch auf eine höhere Volatilität einzustellen, und die Portfolios entsprechend zu positionieren", betont der Experte.







Das aktuelle Chart der Woche ist der wöchentlich aktualisierten Übersicht The Weekly Brief entnommen. Dieses ist Teil der Guide to the Markets Familie, einer umfangreichen und aktuellen Sammlung von Marktdaten, die ein vielfältiges Spektrum rund um Anlageregionen, Investmentthemen und die Entwicklung verschiedener Anlageklassen aufzeigt. Um einen objektiven Blick auf die Ereignisse an den weltweiten Finanzmärkten zu ermöglichen, sind die Publikationen der Guide to the Markets Reihe frei von jeglicher "Hausmeinung" von

J.P. Morgan Asset Management.

Der vollständige und aktuelle Guide to the Markets sowie der Weekly Brief stehen Ihnen unter folgendem Link zur Verfügung: http://www.jpmorganassetmanagement.de/DEU/MarketInsights


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Annabelle Düchting (Tel.: 069-71242534), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 331 Wörter, 2683 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: J.P. Morgan Asset Management


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von J.P. Morgan Asset Management lesen:

J.P. Morgan Asset Management | 29.10.2015

J.P. Morgan AM: Vorsichtige Haltung der Fed und schwächeres globales Wachstum sind positiv für die Zinsmärkte

Frankfurt, 29. Oktober 2015 – Die Experten von J.P. Morgan Asset Management haben ihre Erwartungen für das globale Wirtschaftswachstum korrigiert. Während sie noch im letzten Quartal zum ersten Mal seit 2008 ein Wachstum über Trend für möglich...
J.P. Morgan Asset Management | 19.10.2015

J.P. Morgan Asset Management: Folgt nach dem volatilen Sommer ein stürmischer Herbst?

Frankfurt, 19. Oktober 2015 – Die Experten von J.P. Morgan Asset Management sind überzeugt, dass der globale Wachstumstrend nach wie vor intakt ist, auch wenn die Zinserhöhung durch die US-Notenbank noch auf sich warten lässt: "Die Fed-Vorsitzen...
J.P. Morgan Asset Management | 27.08.2015

J.P. Morgan Asset Management: Kein Beginn einer Rezession in den Industrieländern erwartet

Frankfurt, 27. August 2015 – Nachdem der Montag vermutlich als "verrückter Börsentag" in die Geschichte eingehen wird, kommentiert Jakob Tanzmeister, Produktexperte für Multi Asset Portfolios bei J.P. Morgan Asset Management, die Entwicklungen i...