info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Naturheilpraxis Vis Vitalis - Hypnose und Psychosomatische Energetik |

Hypnose - Hokuspokus oder Hilfe?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
118 Bewertungen (Durchschnitt: 4.6)


Abgelehnt und verkannt: Hypnose. Dabei ist Hypnotherapie als Kurzzeitintervention massiv wirksamer als etablierte Therapieformen. Hypnose - eine Behandlung ohne Medikamente und Nebenwirkungen!

"Mit Hypnose endlich zum Nichtraucher!" - "Abnehmen durch Hypnose!" - " Mehr Selbstvertrauen dank Hypnose!" - Richtig angewendet, können diese Ziele nachhaltig mit Hypnose erreicht werden, und das ohne viel Aufwand und innerhalb kurzer Zeit.



Manchmal braucht man Hilfe von außen, um eine unerwünschte Verhaltensweise zu überwinden, v.a. dann, wenn innere Blockaden nicht erkannt und somit nicht in Gesprächen aufgelöst werden können. Es gibt viele solcher Blockaden, die Menschen daran hindern, ein erfülltes Leben zu leben. Ängste, Zwänge, nicht verarbeitete Traumata, Leistungsblockaden, psychosomatische Beschwerden - das sind nur wenige Beispiele. Hier leistet die Hypnose wertvolle Dienste.



Warum kommt Hypnose bzw. die Hypnotherapie nicht öfter zum Einsatz? Weil viele Menschen eine vollkommen falsche Vorstellung haben, was Hypnose ist. Dies kombiniert mit Vorurteilen und Angst führen zur Ablehnung einer Methode, die gemäß einer Studie des American Health Magazines sehr viel wirksamer ist als Psychoanalyse oder Verhaltenstherapie!



Daher möchte ich zunächst klarstellen, was Hypnose nicht ist bzw. kann. Hypnose ist kein Schlaf, Koma oder Blackout - wie sollte der Klient sonst hören, was der Hypnotiseur sagt und z.B. seine Suggestionen aufnehmen? Hypnose hat auch nichts mit Esoterik, Religion oder Hokuspokus zu tun - wäre sonst die Hypnotherapie in Deutschland vom Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie seit dem Jahr 2006 als wissenschaftliche Psychotherapiemethode im Sinne des § 11 des Psychotherapeutengesetzes für Erwachsene in bestimmten Anwendungsbereichen anerkannt?



In Hypnose ist man auch nicht willenlos, denn sowohl das Bewusstsein, in dem die Willenskraft angesiedelt ist, als auch das Unterbewusstsein sind präsent. Alles, was ein Klient im normalen Wachzustand nicht machen würde, machen er auch nicht in der Hypnose, selbst wenn der Hypnotiseur ihm einen Befehl geben würde, der konträr seiner eigenen Ethik, Religion oder Moral geht. Ein Mensch in Hypnose ist kein Stück Fleisch, das ausgeliefert daliegt!



Man kann auch nicht "steckenbleiben" in Hypnose. Oder haben Sie schon mal gehört, dass Menschen nicht mehr aus der Hypnose zurückgekommen sind? Wie sollte man auch steckenbleiben, denn es handelt sich bei Hypnose um einen vollkommen natürlichen und entspannten Zustand mit erhöhter Konzentration, also um einen veränderten Bewusstseinszustand. In diesem Zustand ist es möglich, Erfahrungen und verborgene Glaubenssätze der Vergangenheit zu verändern. Ein Mensch kann in Hypnose hören, sprechen, denken, fühlen, lachen, weinen usw.



Was ist Hypnose also? Hypnose ist eine Behandlung ohne Medikamente und Nebenwirkungen! Hypnose ist die Fähigkeit, sich selbst von etwas zu überzeugen - und zwar im Unterbewusstsein! Rund 5 - 10% unseres Verstandes beträgt der Anteil unseres Bewusstseins, ca. 90 - 95 % sind uns dagegen unbewusst! Wenn Sie nachhaltig Prozesse in Gang bringen wollen, dann ist es also notwendig, mit dem Unterbewusstsein zu arbeiten.



Unser Unterbewusstsein funktioniert wie eine grosse Computerfestplatte, die alles speichert, was wir erlebt haben, v.a. wenn es mit Emotionen und Gefühlen zu tun hatte. Das Abspeichern belastender Ereignisse, egal wie lange sie zurückliegen (das kann bis in die frühe Kindheit und sogar bis in die vorgeburtliche Zeit gehen) kann dann sogar viele Jahre oder Jahrzehnte später noch dazu führen, dass Sie Symptome entwickeln. Diese Symptome werden oft durch ein Ereignis ausgelöst, das genau das ist: der Auslöser, aber nicht die eigentliche Ursache. Viele Therapien zielen darauf ab, den Auslöser und das Symptom zu behandeln, aber nicht die Ursache. Langwierige, symptombasierte Therapien bringen dann oft nur wenig Besserung oder die Beschwerden kommen immer wieder.



Daher sollte eine guter Hypnotiseur nach dem Prinzip der Ursachenauflösung arbeiten, denn solange im Unterbewusstsein ein auslösendes Ereignis noch nicht verarbeitet ist, kann das Problem oftmals nur symptomatisch, z.B. medikamentös, unterdrückt werden. Achten Sie also bei der Auswahl eines Hypnotherapeuten bzw. HypnoCoaches darauf, welche Ausbildung er hat. Denn nur mit aufdeckenden und verarbeitenden Methoden (statt zudeckenden) kann ein Problem dauerhaft gelöst werden.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Sandra Blabl (Tel.: +41 (0)79 415 96 15), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 624 Wörter, 4600 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

1. Schnödewind Angela, 16.07.2014, 13:39 Uhr
Sehr guter Artikel. Danke für die brillianter Erklärung/Aufklärung
2. Schlimbach (Praxis für Psychotherapie und Hypnose), 16.07.2014, 10:16 Uhr
Dieser Artikel spiegelt genau das wieder was Hypnose wirklich ist...


Ihr Kommentar zum Thema