info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ITI GmbH |

ITIs Simulationswerkzeuge schließen Lücken in Produktentwicklung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 3)


17. ITI Symposium mit Preview auf SimulationX 3.7 und eigene SaaS-Lösung


Dresden, 15. Juli 2014 – Die ITI GmbH, eines der international führenden Unternehmen im Bereich Systemsimulation, veröffentlicht heute das Programm zu ihrem 17. ITI Symposium, das am 4. und 5. November im Internationalen Congress Center Dresden stattfindet. Unter dem Motto „Wir bauen Brücken“ möchte ITI mit der diesjährigen Veranstaltung erneut einen Beitrag zum Ausbau offener Technologiestandards leisten und Impulse geben für die Realisierung einer vernetzten Produktentwicklung mittels föderativer Ansätze zum Systems Engineering. Highlights sind unter anderem die Preview auf das kommende SimulationX-Release 3.7 sowie die Präsentation des ersten Prototyps einer eigenen SaaS-Lösung. Mehr als 40 Referenten namhafter Unternehmen wie Aker Wirth, BMW, Continental, Eickhoff, Daimler, Huf Hülsbeck & Fürst, IBM, Liebherr, Romonta, Total und das Fraunhofer Institut berichten zudem in einem abwechslungsreichen Fachprogramm über aktuelle Entwicklungs- und Forschungsprojekte rund um den Einsatz der ITI-Simulationssoftware SimulationX in Industrie und Wissenschaft. Die begleitende Fachausstellung mit Partnern aus vielen Anwendungsbereichen der Software bildet eine ergänzende Plattform für den branchenübergreifenden Austausch mit jungen Nachwuchsingenieuren und erfahrenen Fachleuten. Am 3. November veranstaltet ITI im Vorfeld seines Symposiums erneut den Tutorial-Tag mit interaktiven Workshops zu neuen Programmfunktionen und mit praktischen Anleitungen für ein effizientes Arbeiten mit SimulationX.

Die Besucher erwartet an beiden Kongresstagen eine Kombination aus Anwenderbeiträgen der SimulationX-Community sowie Software- und Technologievorträgen von ITI und ihren Partnern. Die Bandbreite der Anwenderberichte am ersten Tag reicht dabei von Automobil- und Antriebstechnik, über Bergbau- und Baumaschinen, Green Building und Energietechnik bis hin zu Fluidtechnik. Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft stellen aktuelle Entwicklungsprojekte vor und berichten über Konzepte und Methoden, wie sie die großen Herausforderungen einer globaler werdenden Produktentwicklung mit SimulationX in der Praxis bewältigen. In einer eigenen Session für Dozenten und Ausbilder informieren Hochschulvertreter über den Einsatz von SimulationX in aktuellen Lehrprojekten. Zum Auftakt des Symposiums begrüßt ITI-Geschäftsführer Dr. Andreas Uhlig die Besucher, stellt die Entwicklung des Geschäfts im ersten Halbjahr 2014 vor und gibt einen Einblick in den Funktionsumfang des neuen SimulationX-Release 3.7.

Am zweiten Tag zeigen ITI-Experten und Partnerunternehmen die Software im vernetzten Einsatz und präsentieren Projekte rund um integrierte Systemsimulation und die nahtlose Einbindung von SimulationX in bestehende Toolketten. Die Vortragsblöcke widmen sich den Themen Hardware-in-the-Loop, Tool- und Modellintegration, Optimierung, Simulation in der Cloud sowie effiziente Algorithmen und Verfahren. Eröffnet wird dieser Tag durch eine Keynote von Amit Fisher, Program Director IBM Software Group Rational, der den Gästen eine hybride Simulationsplattform für Systems Engineering basierend auf der Kopplung von IBM Rational Rhapsody und SimulationX vorstellt. In einer weiteren Keynote spricht ITI-Entwicklungsleiter Thomas Neidhold über die erste internetgestützte Simulationslösung aus dem Hause ITI. Damit verwirklicht sich die jahrelange Idee, den modellbasierten Entwurf und die Optimierung komplexer technischer Produkte über das Internet zu bewältigen.

An mehreren Präsentationsrechnern haben insbesondere diejenigen Teilnehmer, die aus ihrer eigenen Arbeit noch nicht mit SimulationX vertraut sind, Gelegenheit, das Programm direkt am PC kennenzulernen und zu testen. Im Rahmen interaktiver Workshops am Tutorialtag demonstrieren ITI-Ingenieure und SimulationX-Entwickler neue Programmfunktionen und geben Anleitungen für eine effiziente Modellbildung und Systemoptimierung. Begleitet wird das 17. ITI Symposium mit einer Fachausstellung gestaltet durch Dynardo und TraceTronic als Gold- bzw. Silbersponsor sowie die Firmen und Vereine elbflorace, :em AG, ETAS, IBM, OptiY, P+Z Engineering, Racetech Racing Team und xPLM Solution als Aussteller. Mit der Abendveranstaltung am Ende des ersten Tages bildet die Fachausstellung eine angenehme Plattform zum interdisziplinären Austausch mit Referenten, Ausstellern, ITI-Ingenieuren und Entwicklern.

Eine begrenzte Anzahl an Ausstellerplätzen ist noch verfügbar; die Anmeldung dafür ist nach wie vor möglich. Detaillierte Informationen zum 17. ITI Symposium sowie zu Registrierungs- und Ausstellungsmodalitäten sind im Internet unter symposium.iti.de zu finden.


Über die ITI Gruppe
Gegründet 1990, gehört ITI zu den führenden Software- und Engineering-Unternehmen im Bereich Systemsimulation. ITI entwickelt Simulationssoftware für Ingenieure und Wissenschaftler in Industrie und Lehre. Den Entstehungsprozess neuer Produkte begleitet das Unternehmen mit umfangreichen Ingenieur- und Programmierdienstleistungen. Workshops und Seminare der ITI Academy runden das Angebot ab. Weltweit setzen mehr als 700 Kunden aus der Automobilindustrie, Energie- und Gerätetechnik, Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik, dem Bergbau, Schienenfahrzeug-, Maschinen- und Schiffbau sowie aus dem Bereich Öl- und Gas auf die ITI-Simulationslösungen. Zum ITI-Kundenkreis zählen renommierte Unternehmen wie ABB, BMW, Baker Hughes, Caterpillar, Daimler, Hitachi, Honda, Husky, Liebherr, Mitsubishi, Nikon, Schaeffler, Siemens, Veolia, Volkswagen und ZF. Neben dem Hauptsitz in Dresden, Deutschland ist ITI in Frankreich mit einer Tochtergesellschaft präsent. Mit Distributoren in mehr als 20 Ländern verfügt das Unternehmen zudem über ein breites Netzwerk eigenständiger Vertriebs- und Servicepartner für seine Simulationssoftware SimulationX. Mehr Informationen zum Unternehmen und Produkt sind verfügbar unter www.iti.de.

Über SimulationX
Die Software SimulationX bestimmt das Niveau in Modellierung, Simulation und Optimierung komplexer mechatronischer Systeme. Im Unterschied zu anderer am Markt erhältlichen CAE-Software (FEM, CFD, MKS) unterstützt ITI ihre Kunden bei Entwurf, Analyse und Optimierung des Gesamtsystems einschließlich aller Teilsysteme auf einer Plattform. Nutzer profitieren von einer Vielzahl von sofort einsatzbereiten Modellbibliotheken, die eine Simulation des Zusammenwirkens verschiedener physikalischer Effekte ermöglichen – von der 1D und 2D-Mechanik, Mehrkörpersystemen, Antriebstechnik über Hydraulik, Pneumatik und Thermodynamik bis hin zu Elektrik, Magnetik sowie analoge und digitale Regelungstechnik – Postprocessing inklusive. SimulationX unterstützt die Modellbeschreibungssprache Modelica® und bietet offene, vollständige CAx-Schnittstellen an. Mehr Informationen zum Produkt sind verfügbar unter www.simulationx.com.


Web: http://www.iti.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Manuela Joseph, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 652 Wörter, 5370 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: ITI GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ITI GmbH lesen:

ITI GmbH | 02.10.2013

Mit SimulationX 3.6 vernetzte Produktentwicklung verwirklichen

Mit der Akustik komplettiert ITI das SimulationX-Portfolio an physikalischen Domänen um ein zwölftes Teilgebiet. Die gleichnamige Bibliothek ist einzigartig in Funktionalität und Verfahrensweise und wurde speziell für die Simulation akustischer K...
ITI GmbH | 09.03.2011

Mit Simulation energieeffiziente Schlüsseltechnologien entwickeln

Bereits zum 18. Mal präsentiert sich die ITI GmbH auf der Hannover Messe. Als Austeller in der Digital Factory stellt ITI seine CAE-Lösungen für die Modellierung, Simulation und Bewertung moderner, technischer Systeme vor. ITI-Simulationslösungen...
ITI GmbH | 22.02.2011

Mit Modelica in eine neue Dimension der Systemsimulation

Im Übersichtsvortrag zum Functional Mock-Up Interface (FMI), als toolunabhängigen Standard zum plattformunabhängigen Austausch von Simulationsmodellen und zur Co-Simulation, stellt ITI sowohl die mathematische Beschreibung als auch verschiedene An...