info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
J.P. Morgan Asset Management |

J.P. Morgan Asset Management: Arbeitsmärkte in der Euro-Zone erholen sich weiter

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Chart der Woche: Flexibilisierung des Arbeitsmarktes sollte die weitere konjunkturelle Erholung unterstützen



Frankfurt, 17. Juli 2014 - Die Wirtschafts- und Finanzkrise im Jahr 2008 hat in vielen Ländern der Eurozone die Arbeitslosigkeit in die Höhe getrieben. Mit dem Ende der Rezession jedoch hat sich das Konjunkturbild verbessert. Darauf reagiert auch der nachlaufende Indikator Arbeitslosenquote: Seit dem dritten Quartal vergangenen Jahres sind die Quoten in der Eurozone rückläufig. Laut Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union, ging die Zahl der Erwerbslosen in der Zeit von Mai 2013 bis Mai 2014 um 636.000 zurück. In letzter Zeit hat die konjunkturelle Erholung zwar etwas an Schwung verloren, die Richtung jedoch stimmt weiter. Das zeigt auch die Entwicklung der Erwerbstätigkeit. "Hervorzuheben ist das Beispiel Spanien. In dem Land wurden im vergangenen Jahr 315.000 neue Stellen geschaffen. In Italien und Griechenland sehen wir erste Anzeichen einer Stabilisierung", erklärt Tilmann Galler, Kapitalmarkt-Experte bei J.P. Morgan Asset Management in Frankfurt.



"Um die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen, haben die meisten südeuropäischen Länder einschneidende Reformen durchgesetzt. Ziel war es dabei, den Arbeitsmarkt flexibler zu machen. Diese Reformen dürften weiter dabei helfen, neue Jobs zu schaffen und die konjunkturelle Erholung in der Eurozone zu unterstützen", betont der Experte.





Das aktuelle Chart der Woche ist der wöchentlich aktualisierten Übersicht The Weekly Brief entnommen. Dieses ist Teil der Guide to the Markets Familie, einer umfangreichen und aktuellen Sammlung von Marktdaten, die ein vielfältiges Spektrum rund um Anlageregionen, Investmentthemen und die Entwicklung verschiedener Anlageklassen aufzeigt. Um einen objektiven Blick auf die Ereignisse an den weltweiten Finanzmärkten zu ermöglichen, sind die Publikationen der Guide to the Markets Reihe frei von jeglicher "Hausmeinung" von J.P. Morgan Asset Management.



Der vollständige und aktuelle Guide to the Markets sowie der Weekly Brief stehen Ihnen unter folgendem Link zur Verfügung: http://www.jpmorganassetmanagement.de/DEU/MarketInsights






Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Annabelle Düchting (Tel.: 069-71242534), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 324 Wörter, 2662 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: J.P. Morgan Asset Management


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von J.P. Morgan Asset Management lesen:

J.P. Morgan Asset Management | 29.10.2015

J.P. Morgan AM: Vorsichtige Haltung der Fed und schwächeres globales Wachstum sind positiv für die Zinsmärkte

Frankfurt, 29. Oktober 2015 – Die Experten von J.P. Morgan Asset Management haben ihre Erwartungen für das globale Wirtschaftswachstum korrigiert. Während sie noch im letzten Quartal zum ersten Mal seit 2008 ein Wachstum über Trend für möglich...
J.P. Morgan Asset Management | 19.10.2015

J.P. Morgan Asset Management: Folgt nach dem volatilen Sommer ein stürmischer Herbst?

Frankfurt, 19. Oktober 2015 – Die Experten von J.P. Morgan Asset Management sind überzeugt, dass der globale Wachstumstrend nach wie vor intakt ist, auch wenn die Zinserhöhung durch die US-Notenbank noch auf sich warten lässt: "Die Fed-Vorsitzen...
J.P. Morgan Asset Management | 27.08.2015

J.P. Morgan Asset Management: Kein Beginn einer Rezession in den Industrieländern erwartet

Frankfurt, 27. August 2015 – Nachdem der Montag vermutlich als "verrückter Börsentag" in die Geschichte eingehen wird, kommentiert Jakob Tanzmeister, Produktexperte für Multi Asset Portfolios bei J.P. Morgan Asset Management, die Entwicklungen i...