info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Haus der Technik e.V. |

Strom aus Abwärme

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Tagung vom Haus der Technik


\"CO2-freie Stromerzeugung durch Abwärmenutzung für die dezentrale und mobile Nutzung\" am 6.11.2014 in München

Die Erschließung bisher ungenutzter Abwärmepotentiale eröffnet neue Möglichkeiten für Primärenergieeinsparungen für dezentrale Stromversorgung und in der Fahrzeugtechnik. Globale Erwärmung, endliche fossile Energiereserven und steigende Energiepreise erfordern immer effizienteres Umgehen mit Energie. Die Einbeziehung bisher ungenutzter Abwärme eröffnet weitere Möglichkeiten zur Primärenergieeinsparung.

Die Tagung „CO2-freie Stromerzeugung durch Abwärmenutzung - Stromerzeugung mittels Dampfkraft- oder ORC-Prozesse für die dezentrale und mobile Nutzung" am 6. November 2014 in München bietet eine Plattform, die das Potenzial dieser Technologie auch branchenübergreifend, im stationären und mobilen Bereich beleuchtet.

Im mobilen Bereich sind im Bereich Powertrain für Pkw, Lkw, und aus dem Boots- und Schiffsbau, bereits Ansätze zur Effizienzsteigerung durch thermische Recuperation bekannt. Im stationären Bereich, z.B, bei Blockheizkraftwerken entwickelt sich die Erhöhung des Wirkungsgrades rasant und in der Kraftwerkstechnik wurde ein Wirkungsgrad mit dem derzeitigen Weltrekord von mehr als 60% erreicht.

Ziel der Tagung ist es die Technologie für die Abwärmenutzung mit CRC- und ORC- Prozessen und ihre Entwicklungstrends pragmatisch zu diskutieren. Aus dem gesamten Entstehungsprozess, von den derzeitigen Forschungsaktivitäten, dem weiterem Entwicklungsbedarf, den technische Konzepten und ihre Anwendungen, vorliegenden Betriebserfahrungen bis zu den Herausforderungen bei der Markteinführung, können direkt umsetzbare Konzepte abgeleitet werden. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick der konkreten Ansätze und Lösungsmöglichkeiten aufzeigt.

Die Tagung richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus der dezentralen KWK und der Biogasbranche, Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie sowie Hersteller von Komponenten und Systemen für die Abwärmenutzung in diesen Branchen.


Das ausführliche Veranstaltungsprogramm erhalten Interessierte beim Haus der Technik e.V. unter Tel. 0201/1803-262 (Frau Susanne Kernebeck), E-Mail: fb1@hdt-essen.de oder im Internet
www.hdt-essen.de/W-H010-11-788-4

Pressekontakt und weitere Informationen:
Dipl.-Ing. Bernd Hömberg
Haus der Technik
Hollestraße 1
45127 Essen
Tel.: 0201/1803-249
Fax: 0201/1803-269
E-Mail: information@hdt-essen.de
www.hdt-essen.de


Web: http://www.hdt-essen.de/W-H010-11-788-4


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Bernd Hömberg, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 264 Wörter, 2374 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Haus der Technik e.V.

Das Haus der Technik (HDT) versteht sich als Plattform für Wissenstransfer und Weiterbildung auf höchstem Niveau. Mit weit über 80 Jahren Erfahrung als unabhängiges Weiterbildungsinstitut für Fach- und Führungskräfte stellt es sich als eine der führenden deutschlandweiten Foren für innovationsbegleitenden Wissens- und Know-how-Transfer in Form von fachspezifischen Seminaren, Symposien und Inhouse-Workshops dar.
Der Grundgedanke seiner Gründerväter ist dabei in seiner modernen Variante immer noch präsent: Unternehmen im Wettbewerb durch Dienstleistung rund um den wissensbasierten Arbeitsplatz zu unterstützen.
Das HDT verbindet Wissenschaft und Forschung mit der Wirtschaft. Als Kooperationspartner der RWTH Aachen sowie der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster pflegt das HDT engen Kontakt zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und präsentiert sich somit als Forum für Austausch von Wissen und Erfahrung.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Haus der Technik e.V. lesen:

Haus der Technik e.V. | 18.06.2015

9. Essener Explosionsschutztage im HDT mit fachbegleitender Ausstellung

  Der Explosionsschutz beschreibt die Technik, Explosionen beim Einsatz brennbarer Gase, Dämpfe, Nebel oder Stäube zu verhindern oder weitgehend zu begrenzen. Hört sich einfach an, ist leider in der Praxis nicht immer so leicht durchzusetzen. Da ...
Haus der Technik e.V. | 22.08.2014

HDT bietet bereits zum 8. Mal die Essener Explosionsschutztage an

Explosionsgefahren stellen für jedes Unternehmen erhebliche Risiken dar um ein solches Risiko so gering wie möglich zu halten oder gar zu vermeiden ist ein effektiver und umsichtiger vorbeugender Explosionsschutz unter Berücksichtigung technische...
Haus der Technik e.V. | 22.08.2014