info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
nexMart GmbH & Co.KG |

Pilotprojekt perfekt gestartet

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


nexmart dataCloud in Warenwirtschaft integriert


Der Entschluss zum Wechsel der Warenwirtschaft fiel beim technischen Händler Rommelmann im letzten Jahr. Auf der Wunschliste stand schon sehr früh die Integration der nexmart dataCloud, um die vorhandenen Stammdaten mühelos zu ergänzen. Die neue Warenwirtschaft,...

Stuttgart, 29.07.2014 - Der Entschluss zum Wechsel der Warenwirtschaft fiel beim technischen Händler Rommelmann im letzten Jahr. Auf der Wunschliste stand schon sehr früh die Integration der nexmart dataCloud, um die vorhandenen Stammdaten mühelos zu ergänzen.

Die neue Warenwirtschaft, die Jörg Rommelmann, Geschäftsführer der Rommelmann GmbH in Münster, seinem Unternehmen gegönnt hat, sollte eine deutliche Verbesserung in den Prozessen liefern. Nicht allein die Bestellungen würden einfacher und schneller abgewickelt werden können, auch für die Beratung und die Angebotserstellung erwartete sich Jörg Rommelmann Quantensprünge. Denn die nexmart dataCloud, das war der Wunsch des technischen Händlers, sollte integrierter Bestandteil des Systems und dadurch ein medienbruchfreier Zugriff möglich sein.

Bei der Warenwirtschaft setzt Rommelmann auf gevisNAV auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 2013 aus dem Softwarehaus der GWS, ebenfalls aus Münster. GWS ist in der Branche des technischen Handels gut aufgestellt und kann auf die breite Erfahrung mit zahlreichen Kunden in diesem Segment verweisen. Die Integration der dataCloud war aber zu diesem Zeitpunkt auch Neuland für das etablierte Softwarehaus.

"Über die Fachmedien hatte ich von dem neuen Angebot des eBusiness-Dienstleisters nexmart gehört, über die dataCloud auf etwa fünf Millionen Produktdaten immer aktuell zugreifen und jeweils in das eigene Warenwirtschaftssystem übernehmen zu können", beschreibt Jörg Rommelmann die Situation zur Aufnahme der dataCloud in das Lastenheft. "Da wir ohnehin GWS Pilotkunde waren, wollte ich dann auch für diese Anbindung als Pilotprojekt fungieren." Die Frage an GWS: "Könnt Ihr das", ergab eine positive Rückmeldung.

Für Axel Büscher, Key-Account-Vertrieb bei der GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH, kam die Anfrage wie gerufen: "Die dataCloud befand sich gerade in der Markteinführung und die Integration in unser gevisNAV-System stand an. Wenn die Frage nicht vom Kunden gekommen wäre, hätten wir diese gestellt." Durch die häufige und gute Zusammenarbeit zwischen der GWS und nexmart war die Vereinbarung des Pilotprojektes schnell geschlossen.

Spürbare Erleichterung

Nach dem Go live des Warenwirtschaftssystems war für Jörg Rommelmann schnell klar, dass dies ein wichtiger und richtiger Schritt war. Gerade in der Bestellabwicklung aber auch beim Anlegen von Produkten, die nicht im Artikelstamm hinterlegt sind, brachte das neue System mit der integrierten dataCloud einen rapiden Zeitgewinn. Dabei ist der Fundus von Daten, auf den Rommelmann zugreifen kann, nicht klein. Ungefähr 40.000 Stammdaten umfasst der Artikelstamm mit direktem Zugriff, die Katalogstammdaten summieren sich auf etwa 500.000 Datensätze aus ungefähr 30 Katalogen, die direkt im Warenwirtschaftssystem hinterlegt sind. Trotzdem bleiben Produktbereiche und bekannte Marken aus dem Zubehör-, Handwerkzeug- oder Schleifmittelbereich, die Jörg Rommelmann als Randbereiche bezeichnet. Auf den damit generierten Umsatz möchte er aber keineswegs verzichten: "Der Umsatz summiert sich auf einige 10.000,- Euro pro Jahr, die wir durch gezielte Anfragen erreichen. Mit dem neuen System und der Integration der dataCloud ist die Abwicklung dieser Bestellungen viel einfacher geworden."

Bis vor kurzem wurden bei diesen Anfragen noch Kataloge gewälzt und eventuell sogar durch ein Telefonat mit dem Hersteller die Preisfrage geklärt. Heute ist direkt aus der Warenwirtschaft gevisNAV heraus die Information über das einzelne Produkt durch Schlagwortsuche in der dataCloud möglich, immer wird der Bruttopreis mitgeliefert, bei vielen Lieferanten auch der individuelle Nettopreis. Durch die Möglichkeit, den Artikel direkt in die eigenen Stammdaten zu übernehmen, wird der Komfort perfekt gemacht.

Neben den Katalogen wurde bei Rommelmann vor der jetzt erfolgten Umstellung des Warenwirtschaftssystems auch häufig noch das Fax benutzt. Die Bestellvorgänge, die nicht über das nexmart Portal durchgeführt oder über das auch schon zuvor über EDI angebundene Zentrallager des Einkaufsverbandes E/D/E abgewickelt wurden, liefen alle noch per Fax an die Hersteller. Zum Zeitaufwand bei der Bestellung kam dann auch so manches Mal ein notwendiger Abgleich der Bestellnummern oder ähnliches per Telefon hinzu. "Heute haben wir die komfortable Situation, dass die Rücknachrichten mit den Bestellungen direkt abgeglichen werden und eventuelle Abweichungen direkt auffallen", freut sich Jörg Rommelmann über eine weitere neue Funktionalität des Systems, die durch die Anbindung an das nexmart Portal möglich wird.

Einen positiven Effekt hat die Einbindung der dataCloud in die Warenwirtschaft auch bei den zahlreichen Verkaufsaktionen der Elektrowerkzeug-Hersteller. "Diese Aktionen sind in den Katalogen natürlich nicht zu finden", berichtet Jörg Rommelmann, "durch die tagesaktuelle Pflege der Daten in der dataCloud können wir die Informationen aber einfach übernehmen."

Unproblematische Abwicklung

Sowohl die Umstellung auf das neue Warenwirtschaftssystem durch die GWS als auch die Integration der dataCloud, liefen für den technischen Händler vollkommen unproblematisch ab: "Das Go live passierte sozusagen auf Knopfdruck", freut sich Jörg Rommelmann.

Für Axel Büscher von der GWS war die nahtlose Zusammenarbeit mit nexmart beim Projekt Rommelmann nicht ungewohnt. Mit gut 100 gemeinsamen Kunden gibt es viele Schnittstellen und Berührungspunkte, die das positive Verhältnis der beiden Unternehmen begründen. "Für uns gehört es schon lange zur Checkliste, die Kunden nach der nexmart Nutzung zu fragen und diese gegebenenfalls zu empfehlen", erläutert Axel Büscher. Die Abfrage wird GWS jetzt nach den positiven Erfahrungen bei Rommelmann auf jeden Fall auch um die dataCloud erweitern.

Den jetzt erreichten Standard will Rommelmann auf keinen Fall wieder hergeben. Der Zugriff auf Verfügbarkeit und Preise, auf Produktbeschreibungen und Bilder stellt eine entscheidende Verbesserung dar. Lediglich die vereinfachte Nutzung der Beschreibungen und Bilder im Rahmen von Angeboten wäre für Jörg Rommelmann das Quäntchen, das derzeit zu den 100 Prozent Perfektionismus noch fehlt. Aber auch GWS und nexmart wollen ja noch eine Perspektive haben.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 848 Wörter, 6392 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von nexMart GmbH & Co.KG lesen:

nexMart GmbH & Co.KG | 10.06.2014

nexmart weiter auf Wachstumskurs

Stuttgart, 10.06.2014 - Im Rahmen der Gesellschafterversammlung der nexMart GmbH & Co. KG im Mai konnte die Geschäftsführung des Stuttgarter eBusiness-Dienstleisters einen ausgesprochen positiven Verlauf des letzten Geschäftsjahres präsentieren. ...
nexMart GmbH & Co.KG | 05.05.2014

Unter den Besten

Stuttgart, 05.05.2014 - Die neue salesApp 2.0 des Stuttgarter eBusiness Dienstleisters nexmart ist seit dem 1. Mai 2014 verfügbar. Schon jetzt kann sie die erste Auszeichnung für sich verbuchen. Die Jury des INDUSTRIEPREIS 2014 hat sie in die Beste...
nexMart GmbH & Co.KG | 07.04.2014

Coming soon: nexmart salesApp 2.0

Stuttgart, 07.04.2014 - Im Rahmen des salesApp Anwendertags Mitte März in Stuttgart wurde den Teilnehmern die neue Version der nexmart salesApp vorgestellt und Details zur Version 2.0 präsentiert. Der eBusiness Dienstleister plant die Einführung d...