info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Anomis |

Was in aller Welt sind Anomis?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Und: können ein paar Striche auf Papier wirklich ein Leben verändern?

Anomis ... was hinter diesem Wort steckt ist ganz leicht erklärt: eine "Gruppe" von gezeichneten Strichmännchen, die durch ihre "Erfinderin" Mona Hagemeier vor gut 3 Jahren das Licht der Welt erblickten. Durchaus auch im Namen "Anomis" erkennbar, wenn man genau hinschaut. (Mona rückwärts = Anom, plus is ... violà! ... Anomis).



Auf die Frage, wie sie zu den Anomis kam, erklärt die Zeichnerin, die sich alles rund ums Malen und Zeichnen autodidaktisch beigebracht hat: "Mein Lebensgefährte brauchte eine Illustration für eine Präsentation. Er kannte meine Aquarellbilder und andere zu Papier gebrachte Werke. `Du kannst das! Mach mal!`, waren damals seine Worte. Einwände lies er nicht gelten.", erzählt Mona Hagemeier.



Er schenkte ihr ein Buch von Andreas Tschudin, alias Matto ("Lebendige Strichmännchen", Vorlagen und Anleitungen) und damit fing alles an. Über die Jahre übte sie und entwickelte ihre Figuren auf der Matto-Grundlage immer weiter. Alltagssituationen, Zitate, Lebensmottos ... all dies bannte sie auf Papier. Die Veröffentlichung fand jeweils auf ihrer Webseite www.mona-hagemeier.de bzw. ihrer facebook-fanpage monas ideenreich statt und finden mittlerweile viele Fans.



"Die Strichmännchen veränderten mein Leben!", berichtet Mona Hagemeier weiter. Endlich habe sie die Aufgabe bzw. Tätigkeit in ihrem Leben gefunden, die ihrem Talent und ihrer Begabung entspricht. Kontinuierlich arbeitet sie nun daran, ihre Leidenschaft zum Beruf zu machen. "Ein paar Kundenaufträge habe ich bereits gemacht!", erzählt Mona Hagemeier stolz und weiter "Nun, und mein Buch habe ich ja auch bereits mit den Anomis illustriert." Das Buch über ihre Lebensgeschichte mit 2maliger Krebserkrankung kann man übrigens über amazon bestellen. (Titel "Krebs macht nicht nur tot ... und Ärzte wissen auch nicht alles!")



Doch was macht nun die Anomis-Illustrationen aus? Fakt ist, dass sich die Zeichnungen immer mehr Anhängern erfreuen, und wie man aus etwaigen Kommentaren unter den Facebook-Veröffentlichungen entnehmen kann, den Menschen auch wirklich Spaß machen.



Genau das ist es, was die Künstlerin mit ihren Bildern erreichen möchte. "Neben dem Spaß, der Ruhe, die mir das Kreieren der Bilder selber bringt, liegt es mir am Herzen, den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, ihnen einen positiven Gedanken mit in den Tag zu geben," erläutert Mona Hagemeier.



Und in der Tat: die Bilder drücken Herzenswärme, zuversichtliche, motivierende Gedanken in Wort und Bild aus, laden dazu ein, diverse Lebenssituationen mal mit einem Zwinkern und (auch sich selbst) nicht immer so ernst zu nehmen. Sie stimmen positiv, regen auch mal an Nach- oder auch Umzudenken, drücken puren Spaß am Leben aus.



Wie sagte doch schon Alfred Selacher: "Nur wer Lebensfreude hat, kann Lebensfreude teilen!"



Mona Hagemeier hat viel Spaß und Liebe am Leben! Und was für ein Glück, dass sie ihre Lebensfreude gerne auf ihre Art mit anderen teilt.



Und so ändern ein paar Striche auf Papier vielleicht nicht nur ihr eigenes Leben.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Mona Hagemeier (Tel.: 05245-441361), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 509 Wörter, 3815 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema