info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
YIPY YIPY APPs |

Nach welchen Kriterien finde ich die passende APP für mein Kind?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Wer möchte nicht für sein Kind die geeigneten Spiele-Apps finden, die die Kreativität fördern, durch sinnvolle Inhalte einen spielerischen Lerneffekt generieren und zugleich kindersicher sind?

Im App Store und Google Play gibt es mittlerweile eine riesige - gefühlt endlose - Auswahl an Kinder-Apps, die es für Eltern unmöglich erscheinen lässt, eine vernünftige Auswahl geeigneter und pädagogisch sinnvoller Apps für Ihre Kinder zu treffen. Die aktuellen Suchfunktionen von App Store und Google Play können ein erster, grober Filter für eine geeignete Kinder-App sein, allerdings läuft man auch dort in die potentielle Falle der GRATIS-APPs mit Online-Werbung Dritter und / oder App-In-Käufen, die a) die Frustration des spielenden Kindes in die Höhe treiben und b) die Kindersicherheit wegen Verlinkung auf Seiten Dritter sehr in Frage stellt.



Es ist zu beobachten, dass gerade Eltern, die anfangs noch begeistert "kostenlose Apps" für Ihre Kinder runtergeladen haben, nach der ersten eigenen Lernkurve und Negativ-Erfahrung mit App-In-Werbung, Online-Links Dritter und App-In-Käufen eine völlig andere Einstellung zu Gratis-Apps gewinnen konnten.

Es stellt sich daher häufig für Eltern die Frage: Sind es mir die 2,69EUR für den App-Kauf einer Vollversion Wert, um dann Ruhe im Karton zu haben und die Werbung von Drittanbietern auszuschließen? Denn wenn ein Kinder-App kostenlos angeboten wird, muss es andere Wege - häufig auf Kosten des Anwenders - geben, damit sich die Programmierung und App-Herstellung irgendwie trägt.



Es gibt daher seitens der App-Anbieter die folgenden vier - vereinfacht dargestellten - Wege, mit ihren APPs am Markt Geld zu machen:

1. GRATIS APP und dann APP-IN-Käufe anbieten. Effekt: Schränkt die Spielfreude im Spiel selbst ein und wirkt häufig frustrationsfördernd; zudem ständiges Nachfragen und Betteln bei den Eltern.

2. GRATIS APP und mit Werbung / Anzeigen vollballern. Effekt: Ist das kindersicher und geeignet für Kleinkinder-Apps?

3. GRATIS APP der Light Version und dann innerhalb des Apps für die Vollversion zahlen lassen. Effekt: Identisch wie o.g. Punkt 1.

4. APP komplett bezahlen und damit größtmögliche Kindersicherheit und keine Werbung erhalten. Das ist beispielsweise eines der Erfolgsfaktoren der auf Kinder spezialisierten TOCA BOCA Apps.





Nach welchen Kriterien sollten denn Eltern suchen, um eine geeignete APP für Ihre Jüngsten zu finden?

Mal ehrlich, idealerweise wünschen wir uns als Eltern doch, dass eine Kinder-App auf der einen Seite Spiel & Spass mit den Faktoren Kreativität & neues Erlernen so kombiniert, dass das Spielen selbst nicht als Zeitverschwendung, sondern als sinnvolle pädagogische Einheit mit einem modernen Medium gesehen werden kann. Damit stellt sich also neben dem bereits angerissenen Thema der Kindersicherheit nun auch die Frage der Sinnhaftigkeit.

Wir meinen, dass drei generelle Grundsätze für Kinder-Apps, insbesondere für Kleinkinder-Apps, gelten sollten:

1. Kein Stress durch ein Punktesystem oder Zeitdruck, sondern eine entspannende Atmosphäre, die Kreativität und Lernen fördert. 2. Eine intuitive, sichere und kinderfreundliche Oberfläche. 3. Keine Werbeanzeigen von Drittanbietern und keine In-App-Käufe

Genau diese Grundsätze verfolgen die Kinder-Apps von YiPY YiPY: "Alle unsere Spiele enthalten pädagogische Werte, die über das Alphabet und Mathematik hinaus gehen sollten", meint Ulrich Jannert, Co-Gründer von YIPY YIPY. "Spiele und digitale Spiele wie Apps sollten Kinder über das Leben und die Welt in einer breiteren, tieferen Weise unterrichten.



Wir möchten außerdem, dass Eltern unbesorgt sind, wenn ihre Kinder YiPY YiPY spielen, und wissen, dass ihre Kinder beim Spielen lernen und ihre Zeit auf positive Weise verbringen."



YIPY YIPY hat nun sein erstes KINDER-APP im App Store und Google Play platziert. Thema des Apps: Sei ein kleiner "digitaler Bauer". Pflüge, pflanze, bewässere und ernte auf der YIPY GARDEN FARM! Auf der YIPY GARDEN FARM können kleine Nachwuchsbauern diverse Gemüse- und Obstsorten für ihre ganz eigenen Tierkunden anbauen und ernten. Die generelle YIPY YIPY Idee zu Kinder-Apps entstand in Skandinavien aus der hier bereits angesprochenen Fragestellung heraus: Wie sollte ein Kinder-App sein, damit es die Faktoren wie Kindersicherheit, Sinnhaftigkeit und Spaß in einem kombiniert? YIPY YIPY möchte mit jedem neuen App einen Beitrag dazu leisten.




Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Ulrich Jannert (Tel.: 00491777133035), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 643 Wörter, 4796 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema