info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. |

Spielkonsolen werden zur vernetzten Medienzentrale

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


. - Drei Viertel der Konsolen-Nutzer spielen nicht nur Videospiele - Jeder Vierte macht Sport per Konsole Für immer mehr Gamer sind Spielkonsolen multimediale Alleskönner. Drei von vier Konsolen-Nutzern (75 Prozent) hören über ihr Gerät Musik, schauen...

Berlin, 04.08.2014 - .

- Drei Viertel der Konsolen-Nutzer spielen nicht nur Videospiele

- Jeder Vierte macht Sport per Konsole

Für immer mehr Gamer sind Spielkonsolen multimediale Alleskönner. Drei von vier Konsolen-Nutzern (75 Prozent) hören über ihr Gerät Musik, schauen Filme oder rufen zusätzliche Gaming-Dienste im Internet ab. Im Vorjahr sagte dies erst jeder zweite Konsolen-Nutzer (51 Prozent). Nur jeder Fünfte (19 Prozent) nutzt die Konsole ausschließlich für Spiele. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM. 'Die Spielkonsole etabliert sich als vernetzte Medienzentrale', sagt BITKOM-Experte Timm Hoffmann. 'Viele Gamer nutzen die Internetverbindung ihrer Konsole, um online Musik zu hören oder Videos zu schauen.'

Fast zwei von fünf Konsolen-Nutzern (38 Prozent) schauen über ihr Gerät DVDs oder Blu-rays. Knapp ein Drittel (30 Prozent) nutzt den Online-Service ihrer Spielkonsole. Jeder Fünfte spielt damit Musik-CDs ab, gut jeder Sechste (15 Prozent) hört sogar Musik per Online-Streaming über die Konsole. Auch für Online-Videodienste setzen viele Nutzer ihre Spielkonsole ein: Gut jeder Zehnte (11 Prozent) leiht oder kauft sich darüber Filme.

Für viele Gamer ist die Spielkonsole auch ein Sportgerät. Jeder vierte Konsolen-Nutzer (25 Prozent) spielt damit Fitness- und Bewegungsspiele. Zwei von Fünf (40 Prozent) können sich dies für die Zukunft vorstellen. Hoffmann: 'Von Sportsimulationen über Tanzspiele bis zu kompletten Workouts können Nutzer mit allen gängigen Konsolen vor dem Bildschirm an der eigenen Konstitution arbeiten.'

Ausführliche Ergebnisse zum Nutzerverhalten bei Computer- und Videospielen sowie zur Entwicklung des Games-Markts stellt der BITKOM am Mittwoch im Rahmen einer telefonischen Pressekonferenz vor.

Hinweis zur Methodik: Basis der Daten ist eine repräsentative Umfrage, die Bitkom Research in Zusammenarbeit mit Aris im Auftrag des BITKOM durchgeführt hat. Dabei wurden 504 Gamer ab 14 Jahren befragt.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 274 Wörter, 2079 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. lesen:

BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. | 27.10.2014

Jeder Zweite gibt keinen Cent für PC-Software aus

Berlin, 27.10.2014 - .- Kostenlos-Mentalität bei Software noch immer weit verbreitet- Aber: Immerhin fast jeder Vierte zahlt für AppsJeder zweite Verbraucher (51 Prozent) gibt kein zusätzliches Geld für Computer-Software aus. Nur rund 34 Millione...
BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. | 23.10.2014

Eine Million Smart Homes bis 2020

Berlin, 23.10.2014 - Der Smart-Home-Markt steht in Deutschland vor dem Durchbruch. Bis zum Jahr 2020 werden voraussichtlich in einer Million Haushalte intelligente und vernetzte Sensoren und Geräte eingesetzt. Damit würde sich die Anzahl der Smart ...
BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. | 23.10.2014

Vernetzung entscheidender Standortfaktor

Berlin, 23.10.2014 - .- "Charta der digitalen Vernetzung" vorgestellt- Branchenübergreifende Grundsätze der Digitalisierung- Geschäftsstelle 'Intelligente Vernetzung" im Frühjahr 2015Der Hightech-Verband BITKOM ruft Unternehmen und Institutionen ...