info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
postina.net |

Fallstudie: Mehr Klicks mit responsive Design

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Die E-Mail & Online Marketing Agentur postina.net untersucht, ob smartphonegerechtes Newsletterdesign zu besseren Öffnungs- und Klickraten führt. Mit erstaunlichen Ergebnissen!


Analysiert wurden 10 Monate lang drei Newsletter, die eine sehr ähnliche B2B Zielgruppe bedienen. Durch den Vergleich wird der Vorher-Nachher Unterschied verdeutlicht aber auch die allgemeine Entwicklung von Abrufen und Klicks mit Smartphones berücksichtigt.



1. Der absolit Newsletter des E-Mail Marketing Experten Dr. Torsten Schwarz. Dieser ist seit März smartphonegerecht optimiert. Die 5 Monate vorher und nachher werden verglichen.

2. Den Marketing Börse Newsletter von Gabriele Braun und ihrem Team. Sie versendet im gesamten Untersuchungszeitraum mit einem responsiven Template.

3. Den Email-Marketing-Forum (EMMF) Newsletter, wiederum von Dr. Torsten Schwarz. Dieser ist bisher noch nicht für mobile Endgeräte optimiert. 

Die zitierten Kennzahlen sind jeweils die uniquen Zahlen. In den 5 Monaten nach der responsiven Optimierung des absolit-Templates stieg der Anteil an mobilen Lesern (Öffnungen) von 9% (Okt. 2013-Feb. 2014) auf 9,7% (März Juli 2014). Bei der bereits mobil optimierten Marketing Börse stieg der Anteil an mobilen Lesern im gleichen Zeitraum von 9,1% auf 9,5%, um 0,4%. Der Anteil an mobilen Öffnungen des nicht smartphoneoptimierten EMMF-Newsletters stieg lediglich um 0,2% von 6,1% auf 6,3%.

Der Anteil an (uniquen) Klicks, die von Smartphones getätigt wurden, stieg in allen drei Newslettern. Bei absolit von 4,6% auf 5,7% um 1,1 Punkte beziehungsweise um ein Viertel (24%). Bei der Marketing-Börse um 0,8 Punkte von 5,4% auf 6,2% (um 15%), beim Email-Marketing-Forum um 0,5% von 3,1 auf 3,6% (um 16%).

Als letzten Wert haben wir noch die Klicks zu Öffnungen Rate berechnet. Dieser Wert sagt aus, wie viele derjenigen, die das Mailing nachweislich geöffnet haben auch einen oder mehrere Links im Newsletter angeklickt haben (Klicks/Öffnungen x 100). Bei absolit betrug diese vor der Optimierung 16%. In den 5 Monaten seit dem Versenden des mobilen Newsletters sind es durchschnittlich 18% der mobilen Öffner, die auch Links im Newsletter anklicken. Bei der Marketing Börse fiel der Wert leicht, beim EMMF stieg er marginal.

Fazit:

1. Insgesamt ist eine leichte Steigerung an Öffnungen und Klicks, die anteilig mit mobilen Endgeräten getätigt werden, feststellbar.

2. Die Anteile an Öffnungen und Klicks durch Smartphones des nicht mobil optimierten EMMF-Newsletters fallen dabei sehr deutlich gegenüber den (nunmehr) zwei smartphonegerechten Newslettern ab. Auch der (anteilige) Anstieg an mobilen Öffnungen und Klicks ist beinahe um die Hälfte geringer.

3. Sowohl bei den Öffnungen, als auch bei den Klicks sind bei absolit seit der Umstellung deutlich höhere Steigerungsraten als bei den beiden anderen Newslettern feststellbar. Auch die Klicks-zu-Öffnungen-Rate stieg nur beim absolit-Newsletter signifikant.

4. Die überdurchschnittlich positiven Entwicklungen lassen sich also eindeutig auf das neue responsive Newslettertemplate zurückführen.

Responsive Templates werden von Smartphonelesern gut angenommen und bescheren dem Versender mehr (mobile) Leser.

 

Bemerkung am Rande: Verglichen mit anderen Statistiken und Auswertungen, erscheint eine mobile Öffnungsrate von 9,7% immer noch relativ gering. Die Erklärung hierfür liegt in der Systemauswertung der unterschiedlichen Softewareanbieter. Agnitas unterteilt die mobilen Öffnungen in "mobil" und "Tablet". Einerseits ist das völlig nachvollziehbar, da man für die meisten Tablets kein mobiles Design programmieren muss, es also den "normalen" Newsletter darstellt (gilt nicht für Mini-Tablets, sondern für alle Geräte ab 480 Pixel). Andererseits ist ein Tablet ja ein mobiles Endgerät und wird von vielen anderen Anbietern in der Statistik auch so gewertet. Zudem werden in dieser Auswertung auch Leser, die den Newsletter mit unterschiedlichen Endgeräten geöffnet haben separat geführt. Insgesamt kann man also sicher von über 13% unserer B2B absolit-Empfänger reden, die das Mailing mit kleinflächigen Endgeräten bzw. Bildschirmen unter 480 Pixel öffnen.

Hier finden Sie weitere Whitepaper und Fachartikel von postina.net: http://www.postina.net/de/fachwissen/download.html

 



Web: http://www.postina.net


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Yvonne Perdelwitz, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 539 Wörter, 4152 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: postina.net

Spezialisierte Agentur für E-Mail & Online Marketing mit Sitz in Heidelberg und Büros in Berlin und Mailand, gegründet 2004. Das Experten-Team unterstützt Unternehmen und Institutionen in ihrer Kundenkommunikation. Kernaufgabe ist die Realisierung von kreativen und zielgruppengenauen E-Mail Newslettern und Kampagnen. Mit Kompetenzen aus den Bereichen Marketing, Webdesign und Redaktion bietet postina.net seinen Kunden eine ganzheitliche Lösung aus einer Hand an. Zum Kundenstamm zählen u.a. die HeidelbergCement AG, der BELTZ-Verlag und die Christoffel Blindenmission.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von postina.net lesen:

postina.net | 18.09.2015

6 aktuelle Praxistipps für mehr Erfolg im E-Mail Marketing

Die kompakte Veröffentlichung bietet anhand konkreter Kundenprojekte aus der Praxis sechs Denkanstöße für Unternehmen, die das bestehende E-Mail Marketing wirkungsvoller machen wollen ohne großen Aufwand zu betreiben. Im kostenlosen Download dre...
postina.net | 15.10.2014

Kundenbindung zur Weihnachtszeit. Innovative Weihnachts-Mailings von postina.net für persönliche Festtagsgrüße

Weihnachten steht, zumindest aus Marketingsicht, bereits vor der Tür. Damit Unternehmen der Konkurrenz auch dieses Jahr wieder eine Schlittenlänge voraus sind, hat die Agentur postina.net kreative Ideen und konkrete Beispiele aus dem letzten Jahr z...
postina.net | 10.10.2014

Whitepaper E-Mail Marketing: Agentur nutzen oder Selbermachen?

    Ein eigenes Versandtool: Vor- und NachteileDer größte Vorteil an einem eigenen Versandtool ist, dass persönliche Daten von Kunden im Unternehmen bleiben. Im Gegenzug entstehen dem Unternehmen jedoch hohe Kosten für die Entwicklung und Pfle...