info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH |

Grunderwerbsteuer treibt Baukosten unnötig in die Höhe!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Die Kosten für den Bau eines Massivhauses haben sich erhöht. Der Grund dafür sind vor allem die stetig steigenden Steuerabgaben für Eigenheim-Besitzer. Deshalb gilt vor allem für Normalverdiener: jetzt oder nie, denn günstiger wird der Hausbau wahrscheinlich nicht mehr werden!

Der Traum vom eigenen Massivhaus droht für Normalverdiener unbezahlbar zu werden. Die Ursache dafür sind nicht etwa steigende Hauspreise oder Materialkosten. Vor allem der Staat treibt derzeit die Kosten mit stetig steigenden Grunderwerbsteuersätzen nach oben. Auch die Notare verlangen mehr Geld. Hinzu kommen noch enorm hohe Grundstückspreise in manchen Regionen, so Jürgen Dawo, Gründer des Massivhausanbieters Town & Country Haus.

Der einheitliche Grunderwerbsteuersatz von 3,5 Prozent wurde im Jahr 2006 abgeschafft. Ziel des Gesetzgebers war es, den Wettbewerb um zuziehende Familien zwischen den Bundesländern zu fördern. Doch anstatt die Grunderwerbsteuer niedrig zu halten, nutzten fast alle Länder die Abgabe als willkommene Einnahmequelle.

Bereits zu Beginn des Jahres 2014 erhöhten einige Bundesländer ihre Steuersätze. Am meisten zugeschlagen hat Schleswig-Holstein mit einer Anhebung auf 6,5 Prozent, gefolgt von Berlin mit 6 Prozent und Niedersachsen mit 5 Prozent. Im August dieses Jahres zog Hessen nach und erhöhte seine Grunderwerbsteuer auf 6 Prozent. Auch das Saarland will ab 2015 seinen Bauherren tiefer in das Portemonnaie greifen.

Wenn die Belastungen noch weiter ansteigen, kann sich bald kaum noch jemand den Bau eines eigenen Massivhauses leisten. Das ist angesichts der geringen Eigentumsquote in Deutschland und der großen Bedeutung des Eigenheims für die private Altersvorsorge sehr bedenklich. Deshalb bieten wir qualitativ hochwertige Massivhäuser zu vergleichsweise günstigen Preisen an. Ich möchte, dass der Traum vom eigenen Haus für normalverdienende Familien bezahlbar bleibt, so Dawo von Town & Country.

Die Grundwerbsteuer muss jeder zahlen, der ein Grundstück kauft. Die Höhe des Betrages richtet sich nach der Höhe des Grundstückspreises und des prozentualen Steuersatzes im jeweilige Bundesland. Im Saarland werden zum Beispiel 5,5 Prozent des Kaufpreises fällig. Steigt der Steuersatz um einen Prozent bedeutet dies bei einem Grundstückspreis von 250.000 Euro allein 2500 Euro Mehrkosten aufgrund der Erhöhung.

Noch lassen sich die Mehrkosten für die Steuer ausgleichen, dank der historisch niedrigen Kreditzinsen. Da aber niemand vorhersehen kann, wann die Zinsen wieder steigen gilt: nicht warten, sondern bauen. Denn günstiger wird es wohl leider nicht mehr werden, warnt Dawo.



Web: http://www.HausAusstellung.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Sebastian Reif (Tel.: Tel. 036254-7 5 0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 370 Wörter, 2718 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH

Das 1997 in Behringen (Thüringen) gegründete Unternehmen Town & Country Haus ist der führende Massivhausanbieter in Deutschland mit über 300 Franchise‐Partnern. Seit 2007 ist Town & Country Haus der Anbieter mit den meistgekauften Markenhäusern. Im Jahr 2014 verkaufte Town & Country Haus 3.049 Häuser und erreichte einen Systemumsatz von 523 Mio. Euro.

Über 30 Typenhäuser bilden die Grundlage des Geschäftskonzeptes, die durch ihre Systembauweise preisgünstiges Bauen bei gleichzeitig hoher Qualität ermöglichen. Für neue Standards in der Baubranche sorgte Town & Country Haus mit der Einführung des im Kaufpreis eines Hauses enthaltenen Hausbau‐Schutzbriefes, der das Risiko des Bauherrn vor, während und nach dem Hausbau reduziert. Mit der Entwicklung von Energiespar‐ und Solarhäusern trägt Town & Country Haus der Kostenexplosion auf den Energiemärkten Rechnung.

Für seine Leistungen wurde Town & Country Haus mehrfach ausgezeichnet: 2013 erhielt das Unternehmen den „Deutschen Franchise‐Preis“. Für seine Nachhaltigkeitsbemühungen wurde Town & Country Haus zudem mit dem „Green Franchise‐Award“ ausgezeichnet. 2014 wurde Town & Country Haus mit dem Preis „TOP 100“ der innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand ausgezeichnet.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH lesen:

Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH | 16.09.2016

Jetzt bewerben! Town & Country Stiftung unterstützt soziale Projekte in ganz Deutschland

Rund 140 ehrenamtliche Botschafter engagieren sich für die Town & Country Stiftung. Ab sofort können sich soziale Projekte beim jeweiligen Stiftungsbotschafter in ihrer Region für eine Spende über 250,00 Euro bewerben. Das Online-Bewerbungsfo...
Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH | 15.09.2016

Hausbau-Design Award: Town & Country Haus belegt Rang 3 mit Bungalow 128

Die Zeitschriften „Der Bauherr“ und „Fertighaus aktuell“ suchten gemeinsam mit dem „www.Hausbau-Portal.net“ unter mehr als 70 Vorschlägen die attraktivsten Häuser in Deutschland.   In diesen verschiedenen Kategorien wurde gewählt: kl...
Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH | 14.09.2016

„Unsere Vögel – Unsere Freunde“ – Jetzt bewerben und Entdecker-Paket gewinnen!

  „Mit jedem Haus, das wir bauen, nehmen wir der Natur ein Stückchen freie Fläche. Durch die Unterstützung von Nachhaltigkeitsprojekten wollen wir das wiedergutmachen, indem wir beispielsweise die Umweltbildung von Kindern und Jugendlichen för...