info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
in-integrierte informationssysteme GmbH |

in-GmbH zeigt neue Apps auf der IFA: Klima-Monitoring und Rauchalarm

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Sicherheit und Komfort im Smart Home und Business: Klimaüberwachung leicht gemacht und im Brandfall informiert


Die in-integrierte informationssysteme GmbH hat zwei praktische Anwendungen für das Smart Home und Small Business entwickelt: Eine Klimaüberwachungs-App für das Monitoring und den Nachweis von Klimadaten sowie eine Rauchalarm-App. Beide Neuheiten werden...

Konstanz, 19.08.2014 - Die in-integrierte informationssysteme GmbH hat zwei praktische Anwendungen für das Smart Home und Small Business entwickelt: Eine Klimaüberwachungs-App für das Monitoring und den Nachweis von Klimadaten sowie eine Rauchalarm-App. Beide Neuheiten werden auf der IFA vom 5. bis 10. September in Berlin am Messestand der Telekom (Halle 4.2, Stand 100) im Segment der QIVICON-Produkte vorgestellt. QIVICON ist eine von der Deutschen Telekom initiierte Smart Home-Allianz führender Unternehmen in Deutschland.

Die Vision des vernetzten Hauses in Kombination mit Schutz und Effizienz steht auf der diesjährigen IFA für die in-GmbH im Mittelpunkt. Die Klimaüberwachungs-App funktioniert getreu dem Prinzip "auf Knopfdruck im Bilde" und ermöglicht das Monitoring von Aktualwerten mit Tagesminimum, -maximum oder -mittel. Zudem zeichnet sie Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsdaten auf und stellt diese grafisch dar. Der Benutzer erhält bei Erreichen von Grenzwerten umgehend eine Benachrichtigung. Kombiniert wird die App mit einem reinen Temperatursensor oder einem Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor mit Display.

"Mit der neuen App realisieren wir die erschwingliche Klimaüberwachung für den privaten oder geschäftlichen Bedarf. Somit lassen sich Energieverbräuche optimieren, Nachweise über die Einhaltung von Lagertemperaturen erbringen und vieles mehr", erklärt Siegfried Wagner, Geschäftsführer der in-GmbH.

(Brand-)Gefahr erkannt - Gefahr gebannt

Als zweite Neuheit wird die Rauchalarm-App auf der IFA vorgestellt. Denn pro Jahr gibt es gemäß Erhebungen des IFS etwa 200.000 Wohnungsbrände - zu 60 Prozent unbeaufsichtigt in der Nacht. Dies resultiert unter anderem aus der stetigen Zunahme an elektronischen und technologischen Geräten im Haushalt. "Schlägt jedoch das Handy umgehend Alarm, lässt sich sofort retten, was zu retten ist", erklärt Siegfried Wagner und fährt fort: "Wir haben eine nützliche App für das Smart Home entwickelt. Diese ist besonders im Zuge der bekannten Rauchmelderpflicht in Privathaushalten interessant. Denn sie funktioniert beispielsweise in Kombination einem optischen Rauchmelder mit Innensirenfunktion. Optional kann sie mit einer Außensirene mit Blinklicht eingesetzt werden."

Löst der Rauchmelder Alarm aus, erhält der Hausbesitzer umgehend eine Mitteilung auf sein mobiles Endgerät wie Handy oder Smartphone. Zudem kann gleichzeitig eine Außensirene aktiviert werden. Das Zurücksetzen des Alarms ist dabei sowohl per App als auch Fernbedienung möglich.

Vernetzt zu Gunsten des Smart Home: in-GmbH und URMET

Für beide Apps kommen Komponenten der Plattform "sphinx open online Home Edition" der in-GmbH zum Einsatz. Diese ist auch aus der Cloud verfügbar und ermöglicht die Überwachung von Immobilien und Facilities über das Smartphone, PC oder Laptop - lokal oder unterwegs.

Entstanden sind die Lösungen in Kooperation der in-GmbH mit URMET S.p.A. - Hersteller der Geräteserie Bitron Home - im Zuge der QIVICON-Initiative. QIVICON ist eine von der Deutschen Telekom initiierte Allianz für Smart Home-Anwendungen. Sie verbindet zahlreiche kompatible Produkte und Anwendungen verschiedener Anbieter für ein herstellerübergreifendes Smart Home-Angebot. Mittels der bereitgestellten Partner-Applikationen steuern und überwachen Nutzer via Smartphone, PC oder Tablet-PC beispielsweise verschiedene angebundene Geräte wie Fernseher, Waschmaschine oder Temperaturregler der Heizung.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 455 Wörter, 3607 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: in-integrierte informationssysteme GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von in-integrierte informationssysteme GmbH lesen:

in-integrierte informationssysteme GmbH | 20.10.2016

in-GmbH und Bechtle Konstanz kooperieren: Smart Services für die Industrie 4.0

Konstanz, 20.10.2016 - Der Software-Hersteller in-integrierte informationssysteme GmbH (www.in-gmbh.de) und das IT-Systemhaus Bechtle Konstanz haben eine Partnerschaft geschlossen. Bechtle Konstanz ergänzt mit der IoT-Plattform sphinx open online de...
in-integrierte informationssysteme GmbH | 30.08.2016

Stadtwerke Konstanz setzen auf Digitalisierung: Online-Kundenportal mit der in-GmbH realisiert

Konstanz, 30.08.2016 - Rund 1000 Telekommunikationskunden der Stadtwerke Konstanz hielten bis dato jeden Monat die Papierrechnung in den Händen – heute ist dies nur noch bei 10 Prozent der Fall. Alle anderen finden ihre Rechnungen jetzt per Mauskl...
in-integrierte informationssysteme GmbH | 25.02.2015

Grünes Licht für SmartEnergyHub: in-GmbH erhält BMWi-Förderung

SmartEnergyHub ist eines von zwei Projekten, das Ende 2014 im Segment Energie den Zuschlag vom BMWi erhielt. Basierend auf Sensordaten lassen sich damit künftig Energieerzeugung, -verbräuche und Netzauslastung optimieren. In einer ersten Pilotphase...