info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Donau-Universität Krems |

Neue Professur an der Donau-Universität Krems

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Krems (kpr). Am 1. Mai 2006 hat Prof. Dr. Peter Baumgartner, bisheriger Leiter des Fachs Bildungstechnologie an der Fern-Universität in Hagen, seine Professur für „Technologie unterstütztes Lernen und Multimedia“ an der Donau-Universität Krems angetreten. Prof. Dr. Peter Baumgartner widmet sich in seiner wissenschaftlichen Arbeit vor allem der Erforschung und Umsetzung innovativer Formen des Lernens und wird dem Department für „Interaktive Medien und Bildungstechnologien“ vorstehen.

Neue Professur an der Donau-Universität Krems
Spezialist für innovative Formen des Lernens leitet seit 1. Mai Department für Technologie unterstütztes Lernen und Multimedia

Krems (kpr). Am 1. Mai 2006 hat Prof. Dr. Peter Baumgartner, bisheriger Leiter des Fachs Bildungstechnologie an der Fern-Universität in Hagen, seine Professur für „Technologie unterstütztes Lernen und Multimedia“ an der Donau-Universität Krems angetreten. Prof. Dr. Peter Baumgartner widmet sich in seiner wissenschaftlichen Arbeit vor allem der Erforschung und Umsetzung innovativer Formen des Lernens und wird dem Department für „Interaktive Medien und Bildungstechnologien“ vorstehen.

„An der Donau-Universität Krems ergeben sich für mich interessante neue Forschungs- und Kooperationsmöglichkeiten,“ zeigt sich Dr. Peter Baumgartner von der spürbaren Aufbruchsstimmung bei Studenten und Lehrkörper begeistert. „Besonders im Bereich ‚Neue Lernmethoden’ möchten wir in unserem Department den Ausbau der Donau-Universität Krems als mitteleuropäisches Kompetenzzentrum für Weiterbildung unterstützen" unterstreicht der gebürtige Österreicher seine Zielsetzung für die nächsten Jahre.

Europäische Bildungspolitik forciert „neuen“ Zugang zum Thema Lernen

Konkret geht es dabei um die Verbindung traditioneller Lernmethoden und innovativer Bildungstechnologien. Vor dem Hintergrund neuartiger Möglichkeiten wie E-Learning wird es in Zukunft immer wichtiger werden, Lernende zu befähigen, ihren Lernprozess selbst zu steuern. Dr. Peter Baumgartner dazu: „Autonom Lernende brauchen Fähigkeiten auf der Meta-Ebene, sie müssen Lernen lernen.“ Der didaktisch professionelle Einsatz von ePortfolios ist dabei eine wichtige Hilfe. ePortfolios sind Sammelmappen von persönlichen Lernprodukten, die zeigen, welche Fortschritte Lernende sowohl bei Wissensaneignung als auch Wissensumsetzung, also der Anwendung von Wissen, machen. Entscheidend dabei ist, dass der Auswahlprozess für die Inhalte der Sammelmappen durch die Lernenden selbst erfolgt. Die einzelnen Produkte im Portfolio werden dadurch zu kritisch reflektierten Momentaufnahmen eines langfristig angelegten Lernprozesses.

Der Stellenwert dieses „neuen“ Zugangs zum Thema Lernen wurde in der europäischen Bildungspolitik bereits erkannt und als Zielvorgabe formuliert: Die Europass Initiative des Europäischen Parlaments hat definiert, dass bis zum Jahr 2010 jeder EU-Bürger ein ePortfolio besitzen soll. „Ein wichtiger Schritt für die Wettbewerbsfähigkeit unseres Bildungssystems,“ unterstützt Peter Baumgartner die europäischen Aktivitäten. (02.05.06)

(2.560 Zeichen)

Foto
baumgartner.jpg: Univ.-Prof. Dr. Peter Baumgartner, Donau-Universität Krems
Foto: Andrea Müller)

Bilder dürfen ausschließlich in redaktionellen Medienberichten über die Donau-Universität Krems verwendet werden. Die Veröffentlichung ist unter Angabe des Fotonachweises honorarfrei.


Über die Donau-Universität Krems:

Die Donau-Universität Krems ist spezialisiert auf universitäre Weiterbildung und bietet Aufbaustudien in den Bereichen "Wirtschaft und Management", "Kommunikation, IT und Medien", "Medizin und Gesundheit", "Recht, Europäische Integration und Öffentliche Verwaltung", "Bildung und Kulturwissenschaften" sowie "Bauen und Ökologie". Neben hoher Qualität in Lehre, Forschung und Consulting sind Kundenorientierung und Praxisnähe die Markenzeichen des europäischen Modellprojekts. Mehr als 3000 Studierende aus 40 Ländern sind in über 100 Studiengängen eingeschrieben.

Für Rückfragen und Bildmaterial:

Donau-Universität Krems
Monika Weisch
Presseservice
Donau-Universität Krems
Kommunikation, Marketing & PR
Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30
A-3500 Krems
Telefon: +43 (0)2732 893-2255
Fax: +43 (0)2732 893-4258
E-Mail: monika.weisch@donau-uni.ac.at
Internet: http://www.donau-uni.ac.at/presse

onpact AG
Marc de Bruyn Ouboter / Franziska Wolschk
Isartalstraße 49
80469 München
Telefon: +49 (0) 89 759 003-120 / -126
Fax: +49 (0) 89 759 003-10
E-Mail: debruyn@onpact.de / wolschk@onpact.de
Internet: http://www.onpact.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Silvana Mai, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 475 Wörter, 4184 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Donau-Universität Krems lesen:

Donau-Universität Krems | 19.12.2007

Neue Vizerektoren an der Donau-Universität Krems

Der Universitätsrat der Donau-Universität Krems hat dem Vorschlag von Rektor Heinrich Kern zur Besetzung der Vizerektorate und der Geschäftseinteilung zugestimmt. Somit kann das neue Rektoratsteam ab 2008 durchstarten. Das Vizerektorat für Lehre ...
Donau-Universität Krems | 18.12.2007

Donau-Universität Krems baut Kooperationsnetzwerk aus

Eine besondere Stärke der Donau-Universität Krems sind die Vielfalt ihrer Tätigkeitsfelder und die vielen internationalen Kooperationen in Forschung und Lehre. Neben der Zusammenarbeit mit rund 50 Universitäten, etwa mit der University of British...
Donau-Universität Krems | 31.10.2007

Neuer Fachbereich „Literatur“ an der Donau-Universität Krems

Der Fachbereich Literatur wurde nach Film und Musik als dritte Kunstsparte am Department für Arts und Management etabliert und wird sich in Lehre und Forschung mit allen Formen der Vermittlung von Literatur, aber auch den Auswirkungen der Digitalisi...