info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Websense |

Websense Web Security Suite 6.2 schützt vor heimtückischen Bot-Netz-Attacken

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Köln, 3. Mai 2006 - Als erster Anbieter im Web-Security-Markt sorgt Websense mit seiner neuen Web Security Suite 6.2 für einen hoch wirksamen Schutz vor Bot-Netz-Attacken.

Die ab sofort verfügbare Version 6.2 der Websense Web Security Suite unterbindet sehr effizient die Angriffe von Bots und verhindert die weitere Ausbreitung von Bot-Netzen. Ein Bot-Netz ist ein ferngesteuerter Zusammenschluss von Rechnern, die untereinander kommunizieren. Genutzt werden die Bot-Netze für großflächig angelegte Denial-of-Service-Attacken, die Webserver lahm legen, oder zur Verbreitung von Spam. Bot-Netze entstehen, indem Rechner mit Viren oder Trojanern infiziert werden, die von so genannten Hub-Bots ferngesteuert werden.

Die Web Security Suite 6.2 beugt dem Aufbau von Bot-Netzen wirksam vor. Mit seinen neuen Funktionen schützt die Websense-Software Rechner im Unternehmen vor einer Übernahme durch Bots und unterbindet den Datenverkehr von möglicherweise früher bereits infizierten Systemen mit Hub-Bots im Internet.

Dabei agiert die Web Security Suite in der Version 6.2 als wirkungsvolle Alternative zu IDS/IPS-Lösungen (Intrusion Detection/Intrusion Prevention Systems). Die Websense-Lösung bietet einen vergleichbaren Leistungsumfang wie IDS/IPS, jedoch ohne den Aufwand für die Einrichtung und die permanente Administration.

Mit der Web Security Suite 6.2 können Unternehmen den Einsatz von Skype, einer Software zum kostenlosen Telefonieren über das Internet, kontrollieren. Standardmäßig geht der Datenverkehr von Skype unkontrolliert durch die Firewall eines Unternehmens und bietet sich so als Trägermedium für Viren- und Würmerangriffe aller Art an. Anwender der Web Security Suite 6.2 können die Nutzung von Skype auf Protokollebene unterbinden und den Skype-Start auf PCs und Notebooks verhindern.

Die Web Security Suite schützt vor Würmern, die per E-Mail in ein Firmen-LAN eingeschleust werden, einschließlich einer Signaturüberwachung von E-Mails (SMTP-Daten). Diese neue Funktion ist an mehreren Stellen wirksam: sie erkennt Würmer in E-Mails, in damit verbundener Software und auf Websites, die von Mitarbeitern im Unternehmen aufgerufen werden.

Deutlich ausgebaut wurde der Schutz vor Spyware, und hier insbesondere vor „Drive-by-Spyware": Gemeint sind damit heimtückische Programme, die beim Besuch einer Website unbemerkt auf den Rechner eines Anwenders mitgeladen werden.

Verbessert wurde schließlich die Integration der Web Security Suite in das Cisco Network Admissions Control-Framework (NAC). Diese Funktion gestattet eine Weiterleitung des Security-Know-Hows aus dem Websense Client Policy Manager an den Cisco Trust Agent. Hierzu zählt auch die Benachrichtigung über Netzwerkzugriffe durch Spyware auf dem Client, so dass schnellstmöglich Gegenmaßnahmen eingeleitet werden können.

Interessenten können die Web Security Suite Version 6.2 unter www.websense.de zum unverbindlichen 30-Tage-Test downloaden. Wer immer auf dem aktuellen Stand bleiben will hat die Möglichkeit, unter www.websensesecuritylabs.com kostenlos aktuelle E-Mail-Sicherheitshinweise der Websense Security Labs zu abonnieren.

Diese Presseinformation kann auch unter www.pr-com.de abgerufen werden.

Websense (Nasdaq: WBSN) mit Hauptsitz in San Diego, Kalifornien, ist der weltweit führende Anbieter von softwarebasierten Web Security-Lösungen. Mit der Web Security Suite können Unternehmen hoch wirksame Maßnahmen zur Abwehr der ständig zunehmenden Bedrohungen aus dem Internet wie Viren, Würmern, Spyware und bösartigem Code (Mobile Malicious Code) ergreifen. In seinen Security Labs beobachtet Websense pro Tag 75 Millionen Websites und analysiert, wie sich neue Bedrohungen aus dem Internet verhalten und auswirken. Websense wird weltweit in mehr als 24.000 Unternehmen genutzt, die insgesamt über 23,9 Millionen Lizenzen einsetzen. In Deutschland sitzt Websense in Köln. Weitere Informationen: www.websense.de.

Pressekontakte:

Websense Deutschland GmbH
Michael Kretschmer
Regional Director Central Europe
Kaiser-Wilhelm-Ring 27-29
D-50672 Köln
Tel. 0221-5694460
Fax 0221-5694354
mkretschmer@websense.com
www.websense.de

PR-COM GmbH
Manuela Schwaiger
Account Manager
Sonnenstraße 25
D-80331 München
Tel. 089-59997-801
Fax 089-59997-999
manuela.schwaiger@pr-com.de
www.pr-com.de

Web: http://www.websense.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 496 Wörter, 4198 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Websense lesen:

Websense | 12.10.2009

Websense bleibt die Nummer eins im Web-Security-Markt

Websense ist weiterhin Spitze: Die Marktforscher von IDC analysierten in einem aktuellen Report (1) den Web-Security-Markt (Software, Appliances sowie SaaS) im Jahr 2008 und ernennen Websense zum Marktführer - bereits das siebte Jahr in Folge. Insge...
Websense | 21.09.2009

Websense Security Labs: 95 Prozent aller Blog-Kommentare enthalten Spam und Malware

Websense, einer der führenden Anbieter integrierter Web-, Messaging- und Data-Protection-Technologien, hat den Bericht seiner Security Labs zur Sicherheitslage im Internet im ersten Halbjahr 2009 veröffentlicht. Die wichtigsten Ergebnisse aus dem R...
Websense | 15.09.2009

Websense analysiert mit SaaS-Sicherheitslösung 1,5 Milliarden Transaktionen pro Tag

Mit seiner Software-as-a-Service-Lösung (SaaS) für E-Mail- und Web-Security hat Websense einen neuen Rekord aufgestellt: Im August wurden pro Tag mehr als eineinhalb Milliarden Sicherheitsanfragen von Benutzern verarbeitet. Bei diesen Analysen werd...