info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Topgmbhkaufen.de / Rene Riebe |

GmbH kaufen: Was man dringend beachten sollte!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)


Wo lauern die Gefahren beim GmbH Kauf? Welches sind die häufigsten Fehler beim Anteilserwerb? Wir zeigen den richtigen Weg!

25.08.2014

www.topgmbhkaufen.de



1. Die Geschäftsführung steht in der Verantwortung nicht nur gegenüber der Gesellschaft, sondern auch im Aussenverhältnis.



Die Geschäftsführung einer GmbH vertritt die Gesellschaft gerichtlich und außergerichtlich als deren gesetzlicher Vertreter. Aus rein unternehmerischer Sicht steht selbstverständlich die Gewinnmaximierung im Vordergrund, deren Ziel durch das Verhältnis der Geschäftsführung zu den Kapitaleignern bestimmt wird. Aus dieser Sichtweise heraus wird allzu oft das Außenverhältnis vernachlässigt oder als zu geringwertig eingeschätzt. Für den Geschäftsführer kann dies fatale Konsequenzen nach sich ziehen.



Maßgebend ist der Umstand, dass die Haftung einer Kapitalgesellschaft im Außenverhältnis gegenüber Dritten auf das Stammkapital beschränkt ist. Jeder Geschäftspartner, der mit der Gesellschaft geschäftliche Aktivitäten abwickelt, weiß, dass er es im Fall einer GmbH mit einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung zu tun hat und er notfalls nur auf das Stammkapital zugreifen kann. Aus diesem Grunde stellt das Gesetz darauf ab, dass eben dieses Stammkapital im Interesse der Gläubiger der Gesellschaft erhalten bleibt und im Vollstreckungsfall den Gläubigern zugänglich ist. Sobald der Geschäftsführer feststellt, dass das Stammkapital aufgebraucht wird, ist er verpflichtet, umgehend die Gesellschafter zu informieren. Da die GmbH ein rechtlich eigenständiges Vermögen besitzt, über das der Geschäftsführer lediglich als Organ treuhänderisch verfügt, trägt die GmbH die wirtschaftliche Verantwortung und damit das Unternehmerrisiko.



Der Gedanke der Kapitalerhaltung ist ein Grundpfeiler des GmbH-Rechts. Der Geschäftsführer verstößt gegen dieses Kapitalerhaltungsgebot, wenn er Kapitalabflüsse an die Gesellschafter erlaubt oder Leistungen an Dritte duldet, die indirekt einem Gesellschafter zugute kommen (Zahlungen an einen Strohmann, an Verwandte oder Dritte mit wirtschaftlicher Verbundenheit zur Gesellschaft).



Vermindert sich die Liquidität der Gesellschaft derart, dass die Geschäftsführung ihre laufenden Verbindlichkeiten nicht mehr erfüllen kann oder sich eine bilanzielle Überschuldung ergibt, ist der Geschäftsführer verpflichtet, innerhalb von 3 Wochen nach Kenntnis der Situation beim zuständigen Amtsgericht Insolvenzantrag zu stellen. Missacht der Geschäftsführer die Insolvenzantragspflicht, macht er sich strafbar und riskiert eine Freiheitsstrafe, meist auch ein Berufsverbot als GmbH-Geschäftsführer.



Insoweit lässt sich feststellen, dass die Geschäftsführung auch im Außenverhältnis dem Gebot der Wirtschaftlichkeit unterliegt. Jeder Euro, den die Gesellschaft verdient, kommt indirekt auch den Geschäftspartnern als potentiellen Gläubigern zugute. Diese profitieren insoweit, als die Gesellschaft ihre Verbindlichkeiten mit hoher Wahrscheinlichkeit erfüllen kann und Geschäftspartner sich nicht dem Risiko aussetzen, dass Dienstleistungen oder Warenlieferungen nicht mehr bezahlt werden können.



Diese Verantwortung der Geschäftsführung im Außenverhältnis zeigt sich bereits vor der Eintragung der GmbH ins Handelsregister. Wer im Namen der GmbH handelt, bevor diese ins Handelsregister eingetragen ist, haftet gegenüber den Gläubigern persönlich. Dies hängt damit zusammen, dass die Gesellschaft erst mit ihrer Eintragung ins Handelsregister entsteht und damit die Haftungsbeschränkung in Kraft tritt. Wird die GmbH aus irgendwelchen Gründen nicht eingetragen, bleibt die persönliche Haftung bestehen.



Es bestehen 4 weitere wesentliche Punkte, dazu gehören:

2. Die Geschäftsführung hat die Gesellschaft mit gebotener Sorgfallt zu vertreten

3. Die Geschäftsführung einer GmbH sollte die doppelte Buchführungspflicht im Auge halten für den eventl. Zeitpunkt einer Insolvenzreife

4. Der Geschäftsführer muss sich darüber im Klaren sein, dass er für sein Handeln zur Haftung herangezogen werden kann

5. Unzureichende Pflege und Informationsfluss zu den Auskunftsdateien



www.topgmbhkaufen.de

www.topgmbhkaufen.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Rene Riebe (Tel.: 0241-55708496), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 529 Wörter, 4615 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Topgmbhkaufen.de / Rene Riebe lesen:

Topgmbhkaufen.de / Rene Riebe | 27.10.2014

GmbH - GF muss als ordentlicher Kaufmann handeln. Was beinhaltet dies und warum ist es so gefährlich?

Wiesbaden, 27.10.2014 www.topgmbhkaufen.de Geschäftsführer von Kapitalgesellschaften haben eine ganze Reihe von Pflichten. Wer ein solches Amt übernimmt, ist gut beraten, sich vorher mit den rechtlichen Gegebenheiten und Anforderungen vertraut zu...
Topgmbhkaufen.de / Rene Riebe | 27.10.2014

GmbH Gesetz muss eingehalten werden

Wiesbaden, 28.10.2014 www.topgmbhkaufen.de So bestimmt § 43 GmbHG, dass der Geschäftsführer in den Angelegenheiten der Gesellschaft die Sorgfalt eines ordentlichen Geschäftsmannes anzuwenden habe. Werden diese Obliegenheiten verletzt, haftet der...
Topgmbhkaufen.de / Rene Riebe | 27.10.2014

GmbH und Buchhaltung - warum die doppelte Buchhaltungspflicht?

Wiesbaden, 29.10.2014 www.topgmbhkaufen.de Dazu gehört, dass der Geschäftsführer einer GmbH auch seine Buchführungspflichten erfüllt. Jede Handelsgesellschaft ist nämlich verpflichtet, Bücher zu führen und so ihre Handelsgeschäfte und die ...