info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ticketbis |

Der kleinste Spieler, die größten Hände, das dickste Portemonnaie: Überraschende Fakten zur Basketball-WM

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


 

Im Jahr 1891 vom kanadischen Trainer James Naismith erfunden, dribbeln und dunken heute rund 450 Millionen Menschen weltweit. Basketball gehört damit zu den beliebtesten Sportarten überhaupt. Wenn also am 30. August 2014 der erste Sprungball in Madrid die 17. Basketball Weltmeisterschaft eröffnet, werden Abertausende begeisterte Anhänger ihrem Nationalteam zujubeln und mit Fachwissen punkten. Um auch abseits des Spielfeldes immer mit den interessantesten Fakten glänzen zu können, haben die Event-Experten von Ticketbis erstaunliches, überraschendes und kurioses aus der Welt des Basketballs zusammengestellt.



1. David gegen Goliath

Der derzeit größte Spieler der NBA ist mit 2,23 Metern Hasheem Thabeet, Center der Oklahoma City Thunders. Zuvor hielten diesen Rekord mit 2,31 Metern der Rumäne Gheorgh Muresan und Munte Bol aus dem Sudan. Noch Denn aktuell sorgt ein Internet Video für Furore, das den Jugendlichen Basketballspieler Elhadji Serigne Tacko Diop Fall, genannt Tacko, aus dem Senegal zeigt. Mit seinen 2,25 Metern überragt er seine Mitspieler und ist in der Lage, im Stehen zu dunken. Experten sagen dem High School-Schüler eine große NBA-Karriere und, dank des noch anstehendes Wachstums, die Krone als größter Basketballer voraus. Aus einer etwas anderen Perspektive betrachtet dagegen Tyrone Curtis Bogues das Spiel auf dem Platz. Mit einer Körpergröße von 1,60 Metern ist er der bis dato kleinste Spieler der NBA-Geschichte.

 

2. Ein ordentlicher Handschlag

Basketballer stellen nicht nur aufgrund ihrer Körpergröße den ein oder anderen Rekord auf. Der 1991 in Kalifornien geborene Kawhi Anthony Leonard von den San Antonio Spurs gilt als Basketballer mit den größten Händen. Vom Ende seines Armes bis zur obersten Fingerkuppe sind es etwa neun Inches, umgerechnet knapp 23 Zentimeter.

 

3. Money, money, money

Insbesondere als Basketballer der NBA können einige Sportler einen beachtlichen Gehaltsscheck und mehrere Millionen Dollar aus Werbeeinnahmen ihr Eigen nennen. Aktueller Spitzenreiter ist Kobe Bryant, Profi bei den Los Angeles Lakers. Zu seinen geschätzten 30,5 Millionen Dollar Gehalt kommen noch 34 Millionen aus Werbeverträgen hinzu. Der deutsche NBA Star Dirk Nowitzki liegt mit 23,2 Millionen US-Dollar Jahreseinkommen auf Platz neun und gehört damit zu den vermögendsten europäischen Basketballern.  

 

4. Auf die Punkte, fertig, los!

Geht es um die sportlich erfolgreichsten Spieler, finden sich auch hier die Spitzenreiter im Mutterland des Basketballes, den USA. Ungeschlagen ist dabei Kareem Abdul-Jabbar, der seine Karriere 1989 mit insgesamt 38.387 erzielten Punkten beendete und 1995 in die Basketball Hall of Fame aufgenommen wurde. Los Angeles Star Kobe Bryant liegt mit 31.700 Punkten derzeit auf Rang vier.

 

5. Skandal auf dem Basketballfeld

Nicht nur auf dem Platz geht es mitunter rasant und skandalös zu. Des Öfteren landete Charles Barkley in den Schlagzeilen. Vor allem 1990, als er sich von einem Fan so sehr aus der Fassung bringen ließ, dass er auf ihn zulief, um ihn anzuspucken. Er verfehlte allerdings sein Ziel und traf stattdessen ein achtjähriges Mädchen. Zur Strafe musste Barkley 10.000 Dollar zahlen und sich bei dem Kind entschuldigen. Im selben Jahr verpasste Lionel Simmons zwei Spiele aufgrund einer Sehnenscheidenentzündung im Handgelenk. Grund: Er hatte zu lange Gameboy gespielt.

 

 

Jon Uriarte, CEO und Co-founder von Ticketbis, sagt: Basketball gehört zu den spannendsten und interessantesten Sportarten der Welt. Wir freuen uns, dass wir die Nationalteams und Fans in diesem Jahr in unserer Heimat Spanien begrüßen dürfen und bieten ihnen über Ticketbis die Möglichkeit, live und hautnah dabei zu sein. Eventuell erleben sie dann auch das ein oder andere Überraschende persönlich vor Ort.

 

                              

 

Über Ticketbis

 

 

Ticketbis (www.ticketbis.net) ist eine Online-Plattform, auf der Tickets für jede Art von Veranstaltungen sicher gekauft und verkauft werden können. Das Unternehmen wurde im Jahr 2010 in Spanien gegründet, ist heute Marktführer in Südeuropa sowie Lateinamerika und darüber hinaus weltweit in 15 Ländern vertreten. Dadurch steht auf der Plattform eine große Auswahl an internationalen Events zur Verfügung, gleichzeitig geht Ticketbis in jedem Markt individuell auf die Bedürfnisse der Nutzer ein. Die drei wichtigsten Event-Kategorien sind Sport, Konzerte und Theater. Derzeit bietet Ticketbis mehr als eine Million Tickets für Veranstaltungen auf der ganzen Welt.



Web: http://www.ticketbis.net


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Shushila Pandya, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 599 Wörter, 4381 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Ticketbis


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Ticketbis lesen:

Ticketbis | 03.03.2015

Ticketbis will in Deutschland weiter wachsen

Das spanische Startup Ticketbis, Sekundärmarkt-Anbieter von Eintrittskarten im Internet, richtet 2015 seinen Fokus in Europa auf den deutschen Markt. Ticketbis ist eine Internet-Plattform für den sicheren, schnellen und einfachen Kauf und Verkauf v...
Ticketbis | 26.08.2014

10 Dinge, die unsere Ferien für immer verändert haben

  1.    Reisebüro oder Google: Immer mehr Nutzer planen ihren Urlaub online, sowohl aus Kostengründen als auch aus Bequemlichkeit. Dem Flugbuchungsportal eDreams zufolge haben die Online-Buchungen im vergangenen Jahr um 35 Prozent zugenommen. 2....
Ticketbis | 20.05.2014

Erstes Stadtderby der CL-Geschichte: Ausverkauftes Madrider Endspiel in Lissabon

Die Nachfrage nach den Tickets ist groß, denn erstmals in der Geschichte der Champions League wird das Finale am 24. Mai in Lissabon ein Lokalderby sein. Der spanische Hauptstadt Klub mit den wohl teuersten Spielern der Welt, Real Madrid, trifft auf...