info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG |

iX 9/2014: Laserdrucker bekommen ernste Konkurrenz

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Moderne Tintendrucker im Vorteil


Bisher galten Laserdrucker für den Betrieb im Büro als erste Wahl. Sie sind schnell, günstig und bieten eine hohe Druckqualität. Doch mittlerweile haben die Tintenstrahldrucker kräftig aufgeholt. Sie verbrauchen weniger Strom und stoßen keinen Feinstaub...

Hannover, 27.08.2014 - Bisher galten Laserdrucker für den Betrieb im Büro als erste Wahl. Sie sind schnell, günstig und bieten eine hohe Druckqualität. Doch mittlerweile haben die Tintenstrahldrucker kräftig aufgeholt. Sie verbrauchen weniger Strom und stoßen keinen Feinstaub aus, erklärt das IT-Profimagazin iX in der Ausgabe 9/2014.

Lange Zeit sprachen schlicht zu viele Nachteile gegen die Anschaffung von Tintengeräten im Büro: Sie schafften zu wenige Seiten in der Minute, die Kosten pro Seite waren zu hoch und die Druckqualität kam nicht an die der Laserdrucker heran. Doch die Technik hat sich inzwischen weiterentwickelt, sodass sie den Vergleich nicht mehr scheuen müssen.

Inzwischen schaffen moderne Tintenstrahldrucker bis zu 100 Seiten pro Minute. Möglich machen das Druckköpfe, die sich über die gesamte Druckseite erstrecken und die Bewegung dem Papier überlassen. Neben Tausenden kleiner Düsen an den Druckköpfen, die sehr genau ausgerichtet sind, trägt auch die Weiterentwicklung der Tinte zu einer deutlichen Verbesserung der Druckqualität bei. Zwei Alleinstellungsmerkmale der Tintenstrahldrucker sind der schnelle Druckstart und der gravierend niedrigere Energieverbrauch. Sie benötigen im Vergleich zu Laserdruckern bis zu 85 Prozent weniger Strom.

Beim möglichen Kauf eines Tintendruckers gibt es allerdings ein paar Dinge zu beachten. Einige Geräte wie der Memjet der Firma Lomond bieten nur sehr kleine - 250 Seiten fassende - Papierschächte. Bei Ricohs Aficio SG hingegen ist die Einbindung in ein Netzwerk umständlich.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 221 Wörter, 1657 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG lesen:

Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 25.11.2016

Hate-Speech: Regiert im Internet der Mob?

Hannover, 25.11.2016 - Am Dienstag, 29. Novem­ber gibt es im Kulturzentrum Pavillon in Hannover einen neuen Netztalk: Ab 19 Uhr dreht sich alles um den rüden Umgangston im Internet. Woher kommen Häme, Zorn und Hass? Wie gehen wir damit um? Mit dem...
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 16.11.2016

Prof. Hans Lehrach: "Ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen in Deutschland schon am Datenschutz gestorben sind."

Hannover, 16.11.2016 - Hat Datenschutz tatsäch­lich Vorrang vor Gesundheit? Fest steht, dass neue Techno­logien die Arbeit von Medizinern, Kliniken, Kranken­kassen und Pharmaunternehmen immens verändern. Am 30. November diskutieren Branchen­ver...
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 14.10.2016

WLAN für alle: Die große Hotspot-Welle

Hannover, 14.10.2016 - Hotspots sind eine feine Sache: Im Shoppingcenter oder Café kann man surfen, ohne das knappe Datenvolumen des Handyvertrags zu belasten. Allerdings sollten sich die Nutzer darüber im Klaren sein, dass die Verbindung in den me...