info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
LON Nutzer Organisation e.V. |

LNO – Gemeinschaftsstand auf der IKK

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Heiße LONWORKS®-Tips für Kälte- und Klimatechniker


Innerhalb kürzester Zeit hat sich Die LONWORKS Technologie in der Kälte- und Klimatechnik zu einem weltweit verbreiteten Standard entwickelt. Kostenersparnisse und Bedienerfreundlichkeit sind wichtige Argumente dafür, dass immer mehr Unternehmen ihre kältetechnischen Anlagen mit LONWORKS überwachen, regeln und steuern. Vor allem aber die problemlose Integration der Kältetechnik in die gesamte Gebäudeautomation, die Abstimmung ihrer Funktionen mit anderen Gewerken zum Beispiel beim Energiemanagement und die Möglichkeiten zur Fernüberwachung per Internet haben viele Nutzer überzeugt. Auf dem LNO-Gemeinschaftsstand (Halle 12, Stand 823) auf der IKK 2001 in Hannover besteht Gelegenheit, sich aktuell über die neusten Entwicklungen und Projekte zum Thema "LONWORKS® in der Kälte- und Klimatechnik" zu informieren.

Betriebssicherheit ist für die Betreiber von kälte- und klimatechnischen Anlagen eine unverzichtbare Forderung. Fehler in den Anlagen müssen von den Kontroll- und Überwachungssystemen sofort erkannt und schnellstmöglich behoben werden können, damit es nicht zu Betriebsausfällen mit oft großem wirtschaftlichem Schaden kommt. Auch Flexibilität ist wichtig. Wenn Anlagen erweitert oder modifiziert werden, sollte das ohne Unterbrechung des Betriebs und ohne aufwendige Arbeiten möglich sein. Sowohl aus ökologischen wie auch aus ökonomischen Gründen wird auch die Reduzierung des Energieverbrauchs immer wichtiger.

Kontrollnetzwerke auf Basis der LONWORKS Technologie sind in der Lage alle diese Anforderungen sicher und effektiv zu erfüllen. Die dezentrale, offene Struktur, in der jedes Gerät mit eigener Intelligenz ausgestattet ist und in der alle Geräte unmittelbar miteinander kommunizieren können, verhindert, dass bei einem Fehler an einer Stelle gleich das ganze System ausfällt. Wartungsarbeiten und Reparaturen können problemlos durchgeführt werden. Die Offenheit des Systems macht auch Modifikationen und Erweiterungen einfach. Umfangreiche Neuverkabelungen zum Beispiel sind nicht notwendig. Die Kommunikation der verschiedenen Geräte untereinander und die Einbindung in die gesamte Gebäudeautomation mit vielen anderen Gewerken bietet ein großes Potential an Energiesparmöglichkeiten. Christoph Leja, Sprecher des Arbeitskreises Klima- und Kältetechnik, meint dazu: "Für einen Supermarktbetreiber zum Beispiel ist nicht nur die Kältetechnik, sondern auch die Lichtsteuerung, die Heizung oder die Zugangskontrolle wichtig. Er möchte zu all diesen Funktionen einen einheitlichen Zugang haben. Mit LONWORKS ist es kein Problem die Kältetechnik in die Gebäudeautomation zu integrieren."

Auch das Problem der oft sehr heterogenen Anlagenstruktur durch ständige Neuanschaffungen wird mit LONWORKS gelöst. Eine wichtige Eigenschaft von LONWORKS ist die Fähigkeit zur Interoperabilität. Komponenten verschiedener Hersteller lassen sich "plug & play" zusammenschalten, ohne dass dafür Interfaces oder Anpassungen notwendig sind. Statistikfunktionen zur Überprüfung der Betriebssicherheit können leicht realisiert werden, so dass eine automatische Überwachung und Dokumentation möglich wird, die zur Verbrauchsmessung, Stromspitzenbegrenzung und Störmeldeerfassung erforderlich ist. Eine sofortige Störmeldeweiterleitung bis hin zur Möglichkeit der Fernwartung wird unterstützt, so dass eine zentrale Energieverwaltung und -optimierung realisiert werden kann.

Durch die Entwicklung von Profilen und Produkten unterstützt der Arbeitskreis Klima- und Kältetechnik der LNO die Verbreitung von LONWORKS in der Kältetechnik. Eine wichtige Aufgabe ist die Erarbeitung sogenannter Geräteprofile, die die Funktionsinhalte eindeutig beschreiben

Über die LNO:
Die LON Nutzer Organisation e.V. (LNO) versteht sich als Interessenvereinigung aller Anwender und Entwickler rund um LONWORKS im deutschsprachigen Raum. Ziele sind die Durchsetzung der LONWORKS-Technologie in der Automatisierungs-, Gebäude-, Gastronomie-, Prozess- und Umwelttechnik, der Informationsaustausch über Produkte und Entwicklungen, gemeinsames Marketing und Interessenvertretung in Politik und Verbänden. Die LNO zählt zur Zeit rund 170 Mitglieder, wovon jeweils ein Viertel auf Großkonzerne, Mittelständler, Ingenieurbüros und Forschungsinstitute entfällt.

Über den Arbeitskreis Klima- und Kältetechnik:
Innerhalb der LNO hat sich 1998 der Arbeitskreis Kältetechnik gegründet, mit dem Ziel LONWORKS als de-facto Vernetzungsstandard für kältetechnische Anwendungen zu etablieren. Im Jahr 2000 wurde der Bereich Klimatechnik neu aufgenommen.
Namhafte Firmen der Klima- und Kältetechnik gehören dem Arbeitskreis an, wie Emerson Electric GmbH, Danfoss, Frigoteam, Honeywell, Kriwan Industrieelektronik, Nodus GmbH, Störk-Tronic, SVEA, TLON, Ziehl-Abegg und EBM.

Besuchen Sie unseren Messestand auf der IKK 2001, Halle 12, Stand 823!

Auf dem LNO-Gemeinschaftsstand auf der IKK finden Sie folgende Unternehmen: art of object AG, AUCOTEAM GmbH, Carel s.r.l., Danfoss GmbH, Emerson Electric GmbH & Co., KIMO Industrie-Elektronik GmbH, KRIWAN Industrie-Elektronik GmbH, Moeller GmbH, STÖRK-TRONIC GmbH, TLON GmbH, UNITRO-Fleischmann, Wonderware GmbH.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Pilgram, Hermann Josef, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 535 Wörter, 4406 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von LON Nutzer Organisation e.V. lesen:

LON Nutzer Organisation e.V. | 28.11.2000

Kongress Gebäudetechnik mit Zukunft 22./23. Februar in Frankfurt/M

Die Nachfrage nach LONWORKS als de facto Standard für Kommunikationsnetzwerke in der Gebäudeautomation steigt. Damit wächst auch das Informationsbedürfnis über diese innovative Technologie. Immer mehr Planer, Investoren und Gebäudebetreiber wol...